Samstag, 1. Februar 2014

Meine Rezension zu Zorneskalt von Colette McBeth

Amazon






Titel: Zorneskalt
Autorin: Colette McBeth
Seiten: 384
Preis: Taschenbuch: 12,99 Euro
Erschienen: 25.11.2013







Inhalt:

Manipulativ, bedrohlich, düster - psychologische Spannung vom Allerfeinsten! Rachel Walsh, Kriminalreporterin des Nachrichtensenders National News Network, wird zu einer Pressekonferenz der Polizei in Brighton entsandt. Als sie den Konferenzraum betritt, sieht sie auf einem Poster neben dem Podium das Bild ihrer ältesten, besten Freundin vor sich: Clara O'Connor. Clara, mit der Rachel drei Tage zuvor in einer Bar verabredet, die dort jedoch nie aufgetaucht war ... Ein bitterböses und hochspannendes Debüt mit tiefen psychologischen Einsichten in eine Frauenfreundschaft auf dem schmalen Grat zwischen grenzenlosem Vertrauen und abgrundtiefem Hass.

Meine Meinung:

Rachel ist Kriminaljonarlistin als sie zu einer Pressekonferenz berufen wird um über einen Vermisstenfall zu berichten, stellt sie mit Schrecken fest das die vermisste Person ihre beste Freundin Clara ist mit der sie seit der Schulzeit befreundet ist. Und auf einmal ist nichts mehr wie es war. Nach dem ersten Schock stellt sie ihre langjährige Freundschaft zu Clara in Frage. Mit der Zeit sieht sie ein das ihre Freundschaft zu Clara nicht mehr dieselbe ist, etwas hat sich verändert aber warum? Was ist der Grund? So gerät Rachel ins Grübeln und versucht sich mit ihrer Arbeit abzulenken. Es dauert nicht lange und Rachel wird wieder in die Realität zurück geholt da ihr Freund Jonny tot aufgefunden wurde. Rachel begibt sich auf die Suche nach den Gründen für Claras Verschwinden und nach Jonnys Tot.....
"Zorneskalt" ist ein Thriller wie ich ihn noch nicht kannte oder gelesen habe, da er in einer Art Briefform geschrieben ist. Aber genau das macht diesen Thriller so spannenden und zieht einen in seinen Bann da man sich durch diese Schreibweise fast selber angesprochen füllt. Geschrieben wird der Brief von Rachel und ist für Clara. Dadurch bekommt man einige Einblicke in die Freundschaft der beiden vom Anfang als sie sich kennengelernt hatten bis zu dem Moment wo fast nichts mehr von ihrer Freundschaft übrig ist. Ich finde diesen Thriller ziemlich mitreißend, schon bald ist man in einer Geschichte um Streitigkeiten und Bösartigkeiten gefangen. 
Vom Anfang an baut die Autorin Spannung auf, überrascht immer wieder mit neuen Geheimnissen der beiden Freundinnen die man so nicht erwartet. So gelingt es ihr den Leser Seite um Seite tiefer in die Geschichte zu ziehen.

Mein Fazit:

Ein wirklich gelungener Debütroman von Colette McBeth. Der Schreibstil liest sich locker und flüssig innerhalb kürzester Zeit habe ich diesen Thriller verschlungen. "Zorneskalt" ist ein raffinierter angelegter Psychothriller, der mich bereits nach wenigen Seiten in seinen Bann gezogen hat düster, bedrohlich und spannend von Anfang bis Ende!
Wenn ihr jetzt neugierig geworden seit hier geht es zur Leseprobe.

Desweiteren möchte ich mich ganz herzlich bei dem Blanvalet Verlag für dieses Leseexemplar bedanken!


Infos zur Autorin ( Quelle Amazon ) :

Colette McBeth lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Westen Londons. Sie war zehn Jahre lang Reporterin für den britischen Fernsehsender BBC und besuchte 2011 die Faber Academy, die so berühmte Schriftsteller wie T. S. Eliot, James Joyce, Sylvia Plath und Samuel Beckett hervorbrachte. Zorneskalt ist Colette McBeths Debütroman. Ein zweiter Psychothriller ist in Arbeit.

Kommentare:

  1. Huhu,
    na deine Rezi klingt aber doch noch ein bisschen lobender als meine^^

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Naja ich denke mal Geschmäcker sind halt verschieden, und ich finde "Zorneskalt" einfach klasse! Deine Rezi hat mir aber auch gefallen :-)
    Liebe Grüße Line

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.