Montag, 31. März 2014

Rezension zu "Sieben Tage" von Deon Meyer

Amazon


Titel: Sieben Tage
Autor: Deon Meyer
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Seiten: 432
Preis: Taschenbuch 9,99 Euro
Erschienen: 17.02.2014









Klappentext:

Sieben Tage in der Hölle Ich schieße jeden Tag auf einen Polizisten bis sie den Mörder von Hanneke Sloet anklagen , lautet eine E-Mail an die Polizei von Kapstadt. Und dann beginnt ein Heckenschütze, seine Drohung wahrzumachen. Ermittler Bennie Griessel steht vor einem Rätsel. Er findet kein Motiv für den Mord an der jungen Anwältin. Man gibt ihm sieben Tage, um den Erpresser zu stoppen und ein Blutbad zu verhindern. Bennie Griessel ist zurück. Seine Beziehung zu seiner Frau ist endgültig gescheitert, doch er hat eine neue Liebe Alexa Barnard, die ehemals erfolgreiche Sängerin. Alexa, die wie Benny dem Alkohol verfallen war, arbeitet an einem Comeback. Benny versucht an ihrer Seite zu sein doch dann wird von einem Heckenschützen auf offener Straße einem Polizisten ins Bein geschossen. Was soll dieses Attentat? Bald erhält die Polizei E-Mails, in denen der geheime Schütze verkündet, dass er jeden Tag auf einen Polizisten schießen wird, bis der Mord an einer jungen Anwältin aufgeklärt wird. Griessel hat sieben Tage, um den Mord an Hanneke Sloet aufzuklären. Die Uhr tickt.

Zusammenfassung:

Bennie Griessel scheint einige Probleme zu haben dennoch hat er es geschafft 270 Tage trocken zu bleiben. Doch sobald ihn der Stress übermannt wünscht er sich nichts sehnlichster als Alkohol. Auch seine Freundin Alexa ist trockene Alkoholikerin, allerdings noch nicht so lange wie Bennie, als Alexa einen Rückfall hat setzt Bennie alles daran sie vom trinken abzuhalten, was fast seine ganze Aufmerksamkeit fordert. Genau zu dieser Zeit bekommt Bennie einen neuen Fall, einem Fall den den es so noch nicht gegeben hat, ein wahnsinniger Heckenschütze fordert die Polizei auf den wahren Mörder der vor kurzen ermordeten Hanneke Sloet zu überführen. Das heikle an diesem Fall ist das der Heckenschütze behauptet Hanneke Sloet Mörder würde von der Polizei gedeckt, er droht damit jeden Tag einen Polizisten nieder zuschießen. Noch nimmt keiner diesen wahnsinnigen wirklich ernst was sich als fataler Fehler heraus stellen wird. Kurz darauf fallen die ersten Schüsse und der erste Polizist wird angeschossen. Kann Bennie trotz seiner privaten Belastungen diesen Fall lösen? Kriegt er den wahren Mörder von Hanneke Sloet zu fassen? Kann er den wahnsinnigen Heckenschützen stoppen? Für Bennie beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Meine Meinung:

"Sieben Tage" war mein erstes Buch des Autors, deshalb war ich umso gespannter ob meine Erwartungen erfüllt werden. Ich muss sagen das dieser Thriller mich vollkommen überzeugt hat. Der Schreibstil des Autors liest sich flüssig so das man das Gefühl hat man fliegt durch die Seiten.
Mich hat dieser Thriller mitgerissen und in seinen Bann gezogen, eine kleine Anmerkung habe ich aber dennoch ich würde dieses Buch nicht als Thriller bezeichnen sondern eher als Krimi. Die Bezeichnung Krimi trifft meiner Meinung nach besser als Thriller.

Mein Fazit:


"Sieben Tage" ist ein Thriller der jeden in seinen Bann ziehen wird. Jeder Thriller und Krimi Fan kann ich dieses Buch empfehlen. Ein absolutes Lesemuss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.