Montag, 3. März 2014

Rezension zu "Ziemlich nah am Glück" von Saira Shah

Amazon


Titel: Ziemlich nah am Glück
Autor: Saira Shah
Seiten: 384
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Preis: Taschenbuch: 14,99 Euro
Erschienen: 13.02.2014














Ein bewegender Roman über das, was im Leben wirklich wichtig ist.

Inhalt:

Das Leben entwickelt sich nicht immer so, wie man es sich vorstellt. Was ist, wenn das Schicksal alle Träume und Ziele zu zerstören droht?§Wenn man etwas wirklich will, muss man es sorgfältig planen. Davon sind Tobias und vor allem Anna überzeugt. Sie haben große Pläne. Wenn ihr Kind geboren ist, wollen sie England verlassen und in die sonnige Provence ziehen, wo Anna ein Restaurant eröffnen möchte. Doch Freya kommt behindert zur Welt. Und alles ist infrage gestellt.§Gegen alle Vernunft kaufen sie kurz nach der Geburt ein baufälliges, einsames Anwesen im Languedoc, weil die Provence einfach zu teuer ist. Im Dorf leben exzentrische Einheimische, die den englischen Neuankömmlingen anfangs mit Misstrauen begegnen. Anna kämpft um die Unterstützung ihres Mannes, der sich nicht an Freya binden, sie nicht lieben will; gegen das Ungeziefer, das sich im Haus breitmacht; um die Kontrolle über ihr Leben und die eigenen widersprüchlichen Gefühle gegenüber ihrer Tochter. Je verzweifelter sie gegen alles anrennt, desto mehr stemmt sich das Leben gegen sie. Bis sie erkennt, dass es auch im Unglück Glück gibt, dass es letztlich von ihr selbst abhängt, was aus ihrem Leben wird.

Ein ergreifender Roman voller Herzenswärme und Humor, der einen zum Nachdenken bringt, der einen rührt und bewegt.

Meine Meinung:

Anna und Tobias könnten kaum glücklicher sein sie erwarten ihr erstes Kind und auch sonst lief in ihrem Leben immer alles nach Plan. Das ändert sich jedoch mit der Geburt ihrer Tochter Freya. Sieht sie doch so perfekt und einfach süß aus, so stellt sich aber schnell heraus das Freya schwerst behindert ist und sich nie normal entwickeln wird.

Trotz dieser schwierigen Situation beschließen sie London zu verlassen und in ein baufälliges Haus in Frankreich zu ziehen. Dort haben sie einige Probleme zu bewältigen Ungeziefer, Ratten, ein behindertes Kind, Geldnot die Witterungsbedingungen.

Dieses Buch erzählt die Geschichte zweier Menschen die trotz allen Schwierigkeiten versuchen ihr Leben und das ihrer behindert Tochter zu meistern. Die Autorin schreibt über ein schwieriges Thema und dennoch gelingt es ihr dieses Thema für jeden verständlich rüber zu bringen.

Dieses Buch ist emotional sehr aufwühlend, es bleibt auch nach dem auslesen im Kopf.


Infos zur Autorin ( Quelle Amazon ) :

Saira Shah wuchs in England als Tochter eines afghanischen Schriftstellers und Gelehrten und einer indischenMutter auf. Sie studierte Persisch und Paschtun in London, bevor sie im Alter von 21 Jahren zum ersten Mal Afghanistan besuchte. Internationales Aufsehen erregte sie 2001 mit ihrem unter Lebensgefahr gedrehten Dokumentarfilm Im Reich der Finsternis , der mit dem renommierten Peabody Prize ausgezeichnet und als »Dokumentarfilm des Jahres« gekrönt wurde. 2003 erschien ihr Buch Die Tochter des Geschichtenerzählers. Meine Heimkehr nach Afghanistan . Die Autorin lebt mit ihrem Mann und einer behinderten Tochter in London und im Languedoc.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.