Montag, 26. Mai 2014

Rezension zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix


Amazon



Titel: Das Geheimnis der Feentochter
Autor: Maria M. Lacroix
Verlag: books2read
Seiten: 248
Preis: E-Book: 4,99 Euro
Erschienen: 15.05.2014











Klappentext:

Ohne Zauberkraft wird sie niemals in der magischen Welt der Fay bestehen! Nessya flieht aus den Feenhügeln, der Heimat ihrer Mutter, und glaubt sie für immer verloren – bis der mächtige Sluagh-Fürst Cathal ihren Weg kreuzt. Was will dieser Mann mit dem silberweißen Haar und den metallisch grauen Augen von ihr? Bei seiner erotisch-diabolischen Macht läuft es ihr eiskalt den Rücken hinunter. Als ihre beste Freundin Emma von einem grausamen Unseelie-Prinz in den Síd verschleppt wird, kann Nessya ihm nicht länger entkommen: Cathal bietet ihr an, Emma zu retten. Wenn sie ihm dafür etwas gibt, das er mehr begehrt als alles andere – etwas, das sie weiter gehen lässt, als sie in ihren kühnsten Träumen gedacht hätte.

Meine Meinung:

Ich war sehr gespannt auf diesen Debüt Roman der Autorin, da der Klappentext und das Cover mich sofort überzeugt haben, habe ich sofort mit dem Lesen begonnen. Zu beginn des Buches lernen wir Nessya kennen, sie eine Halb - Fay und besitzt keine Magie, dies ist genau der Grund weshalb sie aus dem Feenhügel flieht und von nun an unter den Menschen lebt. Nessya ist eine wirklich sympatische Protagonistin die man einfach sofort mag, sie ist stark, lässt sich nicht unterkriegen und manchmal ist sie auch ein Dickkopf. Eigentlich kommt sie ziemlich gut unter den Menschen zurecht, doch dies ändert sich als sie an einem Strand spazieren gehen will und dort spürt sie Unseelie Magier, kurz darauf findet sie dich Leiche einer Frau. Sie ist fassungslos und läuft blind davon, genau in die Arme von Cathal, dem Heeresführer der Sluaghs, dem Fürsten der Unseelie - den dunklen, grausamen Wesen des Sid. Was will er von ihr?
Ich habe diese Geschichte förmlich verschlungen, durch den Schreibstil der Autorin, bin ich nur so durch die Seiten geflogen, es gelingt ihr den Leser innerhalb weniger Seiten völlig in den Band der Geschichte zu ziehen! Ein spannende, lustige, teilweise aber auch düstere Geschichte die mich vollkommen überzeugt hat. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings, und zwar ist es das Ende. Diese Ende wird offen gelassen, der Leser bleibt zurück und denkt sich, wie das war es jetzt? Da hätte ich mir wirklich etwas anderes gewünscht. Auch wenn es eine Fortsetzung geben wird so steht der Leser jetzt da und kann es kaum erwarten wann die Fortsetzung erscheinen wird. Das ist das einzige was ich zu kritisieren habe, ansonsten hat mich dieses Buch vollkommen überzeugt!


Das Cover:

Das Cover fiel mir gleich ins Auge und hat mich irgendwie magisch angezogen unbedingt musste ich wissen welche Geschichte sich dahinter verbirgt! Das Cover wirkt auf mich verzaubert und geheimnisvoll gleichzeitig ist es aber einfach wunderschön!

Meine Fazit:

Ein atemberaubender Fantasy-Auftakt, ein muss für jeden Fantasyfan. Daher bekommt dieses packende Buch von mir 4 von 5 Sternen!

Infos zur Autorin:

Maria M. Lacroix, Jahrgang 1983, begann während ihres Studiums mit dem Schreiben, um ihren Kopf für Prüfungen freizubekommen. Sie studierte Molekulare Biologie, Geologie und Meteorologie. Tagsüber arbeitet sie in dem Bereich der Forensik und historischen Anthropologie, nachts morpht sie in ein Geschöpf, das versucht, Koffein in Geschichten umzuwandeln. Ihre große Leidenschaft gilt der Fantasy.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.