Montag, 7. Juli 2014

Rezension zu "Erlöse Mich" von Michael Robotham

Amazon




Titel: Erlöse Mich
Autor: Michael Robotham
Verlag: Goldmann
Seiten: 448
Preis: Taschenbuch: 14,99 Euro
Erschienen: 23.06.2014
Leseprobe: *klick*














Klappentext:

Er ist dein Beschützer. Er ist dein Erlöser. Und er will dich vernichten.

Ich habe mich verliebt, und ich bin ihr gefolgt. Sie sah mich nicht. Sie wusste nicht einmal von meiner Existenz. Jetzt bin ich die wichtigste Figur in Marnies Leben, doch sie weiß es noch nicht. Ich bin der, der aufpasst. Seit ihr Mann Daniel vor einem Jahr spurlos verschwand, liegt ein schwarzer Schatten über dem Leben von Marnie Logan. Aber sie leidet nicht nur unter der quälenden Ungewissheit über sein Schicksal - immer wieder übermannen sie plötzlich Ängste, immer wieder beschleicht sie das Gefühl, beobachtet zu werden. Deshalb sucht sie auch Hilfe bei dem Psychologen Joe O’Loughlin, der aber schnell den Verdacht hat, dass Marnie ihm etwas verschweigt. Als eines Tages überraschend ein Album mit Fotos alter Freunde und Bekannter entdeckt wird, das Daniel seiner Frau zum Geburtstag schenken wollte, ist Marnie zunächst gerührt. Doch dann kommt die grausame Geschichte dahinter ans Tageslicht, die auch Joe zutiefst erschüttert.

Meine Meinung:
Ich bin ein riesen Michael Robotham Fan und habe jedes Buch von ihm geradezu verschlungen. Sehnsüchtig habe ich auf "Erlöse Mich" gewartet.

Marnie versucht verzweifelt das Verschwinden ihres Mannes zu meistern, doch das ist nicht einfach denn neben den Ängsten um ihren vermissten Mann Daniel plagen Marnie noch ganz andere Sorgen. Neben dem Verlust, hat Marnie noch andere Sorgen zu stemmen, die Spielschulden ihres Mannes drohen sie zu übermannen, als sie keinen Ausweg mehr sieht verkauft sie sogar ihren Körper nur um die Schulden abzahlen zu können. Gleichzeitig versucht Marnie ihren Kindern eine gute Mutter zu sein, ihren Kindern zu liebt lässt sie sich nichts anmerken und versucht tapfer zu sein. Doch das Gefühl des Beobachtet werdens lässt sie nicht mehr los. Als sie keinen Ausweg mehr sieht geht zu dem Psychologen Joe O’Loughlin. Gemeinsam versuchen sie Licht ins dunkle zu bringen. Als Marnie durch Zufall ein Fotoalbum entdeckt welches ihr Mann Daniel ihr schenken wollte, ist sie zunächst gerührt. Doch schon bald entdeckt sie die ganzen grausamen Geheimnisse ihres Lebens. Selbst Joe ist zu tiefst berührt und erschüttert!

Wie jeder Thriller von Robotham habe ich auch dieses Buch verschlungen, der Autor versteht es den Leser hinter das Licht zu führen, denn bis kurz vor dem Schluss ahnt der Leser nicht im geringsten welche grausame Geheimnisse sich in dieser Geschichte verbergen, genauso wenig ahnt man wer der wahre Täter ist.

Geschickt lässt er dem Leser im dunklen und erreicht durch seinen wahnsinnig guten Schreibstil das man sich dem Bann des Buches weder entziehen kann noch will! Er schafft eine grandiose Stimmung welche das Herz schneller schlagen lässt, grandiose Gänsehaut Momente sind vorprogrammiert.

Kurzum ein Thriller genau wie ich es erhofft habe und meine Erwartungen wurden wieder übertroffen!


Das Cover:

Das Cover ist mal wieder unschlagbar! Man schaut es an und bekommt sofort eine leichte Gänsehaut da man schon vermutet das es dieser Thriller es in sich hat. Kurz gesagt, ein klasse Cover welches mir richtig gut gefällt!


An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei dem Goldmann Verlag bedanken, vielen Dank für die Bereitstellung des Leseexemplars!


Fazit:

Mit "Erlöse Mich" hat Robotham wieder einmal ein Meisterwerk geschaffen welches jedes Leserherz höher schlagen lässt. Überraschend und beängstigend schafft es Robotham den Leser zu verunsichern und in die Irre zu führen. Mit einem grandiosen und gleichzeitig überraschenden Ende lässt er jedes Herz schneller schlagen! Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben, denn dieser Thriller hätte 10 verdient! Daher volle Punktzahl für "Erlöse Mich", 5 von 5 Punkten!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.