Sonntag, 27. Juli 2014

Rezension zu "Fyn - Die Saat der Dunkelheit" von Nadine Kühnemann


Amazon



Titel: Fyn - Die Saat der Dunkelheit
Autor: Nadine Kühnemann
Verlag: Bookshouse
Seiten: 425
Presi: E-Book: 5,99 Euro
Erschienen: 08.04.2014













Klappentext:

Freiheit! Endlich ist es Fyn gelungen, sich von seiner Vergangenheit loszusagen und aus seiner Heimatstadt zu fliehen, in der man ihn für tot hält. Er kann sein Gesicht dort nicht mehr zeigen, denn man lastet ihm einen Mord an. Gemeinsam mit der kessen Menschenfrau Ylenia durchquert er die legendäre Dunkelheit, eine Wand aus schwarzer Magie, die sein Land vom unerforschten Norden trennt. Doch was ihn erwartet, sprengt seine Vorstellungskraft. Fyn muss schmerzlich erfahren, dass er nicht der Einzige ist, der Rachegedanken gegen sein Volk hegt. In einem fremden Land, inmitten eines absonderlichen Volks, absolviert er eine Ausbildung zum Schwarzmagier und mausert sich zur tödlichen Waffe. Gemeinsam mit Ylenia und seinen neuen Verbündeten zieht er aus, Calanien in den Untergang zu stürzen. Als Fyn erkennt, dass er einem folgenschweren Irrtum aufgesessen ist, ist es für eine Umkehr bereits zu spät …

Meine Meinung:

Fyn ist die Flucht aus seiner Heimatstadt gelungen, so konnte er seiner Vergangenheit entfliehen, denn dort halten ihn alle für tot. Dort kann er sich sowieso nicht mehr blicken lassen da ihn ein Mord angehängt wurde. Gemeinsam mit der Menschenfrau Ylenia durchquert er die legendäre "Dunkelheit", diese ist eine Wand aus schwarzer Magie und eine gleichzeitig eine Grenze. Was ihn in dieser "Dunkelheit" erwartet hätte er sich nie vorstellen können. Schnell erkennt Fyn das er nicht der einzige mit Rachegedanken gegen  sein altes Volk, in einem fremden Land bei einen merkwürdigen Volk, absolviert er seine Ausbildung zum schwarzen Magier. Gemeinsam mit Ylenia und einigen Verbündeten zieht in die Schlacht um gnadenlos Rache zu üben. Fyn erkennt einen schweren Irrtum erst als es schon zu spät ist...

Dies ist der zweite und letzte Teil der Fyn Reihe. Da mir bei dem ersten Teil etwas gefehlt hat war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Fyn hat nur eines im Kopf, nachdem es ihm gelungen ist zu fliehen sinnt er nur noch auf Rache. Bei einen kleinen Volk absolviert er seine Ausbildung zum Schwarzmagier und lernt so eine tödliche Waffe zu sein. Gemeinsam mit einigen Verbündeten und Ylenia zieht er in die unerbittliche schlacht, damit sein sehnlichster Wunsch der Rache endlich wahr wird.

Dieser Teil hat mir viel besser gefallen als der erste! Der Schreibstil sorgt dafür das man nur so durch die Geschichte fliegt!

Das Cover:

Das Cover schaut ganz nett aus, aber dennoch hätte ich mir für diese Geschichte ein anderes besser passendes Cover gewünscht.

Fazit:

Dies ist der zweite Teil einer zweiteiligen Reihe, alles in allem hat er mir sehr gut gefallen. Daher bekommt er 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.