Dienstag, 19. August 2014

Rezension zu "Lisa heißt jetzt Lola und lebt in der Stadt" von Romy Hausmann


Amazon

Titel: Lisa heißt jetzt Lola und lebt in der Stadt
Autor: Romy Hausmann
Verlag: Heyne
Seiten: 288
Preis: Taschenbuch:
Erschienen: 11.08.2014














Klappentext:

Was nützt es, wenn man clever und neugierig ist, aber in der niederbayerischen Provinz lebt? Nichts, denkt sich Lisa und lässt alles hinter sich. Die Oma, den frustrierenden Job, den Vater, der seit Jahren um ihre Mutter trauert. Seit deren Selbstmord vegetiert die gesamte Familie in einem grauen Einerlei dahin. Aber damit ist nun Schluss. Lisa zieht nach München und nennt sich fortan Lola. Party, Sex und große Freiheit – warum wollen nur die alten Wunden nicht verheilen?

Meine Meinung:

Die 25 jährige Lisa ist Fleischereifachverkäuferin und fristet ein tristes Leben, mitten in der niederbayerischen Provinz deshalb nennt sie ihr Heimatdorf auch liebevoll “Shittingen”. Sie lebt gemeinsam mit ihrer herrischen Oma und den stillen Vater unter einen Dach. Lisas Mutter begann Selbstmord und noch immer trauert ihr Vater im seine große Liebe! Kein Wunder das sich Lisa mehr wünscht von ihren Leben, sie hat es so satt! Deshalb ist es auch kein Wunder das sie sich wünscht Lola zu heißen, sie wünscht sich nichts sehnlicher als die große weite Welt zu entdecken. So kommt es das es Lisa das Landei nach München verschlägt....

Dies ist der Debüt Roman von der Autorin Romy Hausmann. Ich muss sagen ich war ziemlich neugierig und gespannt auf dieses Buch. Und ich muss sagen meine Erwartungen wurden noch übertroffen. Der Schreibstil ist einfach klasse so das man nur so durch die Seiten fliegt, witzig und erfrischend nimmt uns die Autorin mit auf Lisas Reise, doch es gelingt ihr geschickt auch ernste Töne zu schreiben, so kommt es das sie Lisa ziemlich viel zumutet.

Als ich mit den lesen begann konnte ich einfach nicht mehr aufhören, innerhalb weniger Seiten ist man in Lisas Geschichte abgetaucht.

Lisa hingegen war mir sofort sympatisch, ich konnte sie sofort verstehen das sie am liebsten aus ihren tristen und eintönigen Leben ausbrechen möchte. Kurz gesagt eine erfrischende Story, die sich fast zu einen kleinen Roadtripp mausert, trotzt der Witzigkeit und des Humors, gelingt es der Autorin aber auch mit Ernsthaftigkeit zu überzeugen!

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken!



Das Cover:

Das Cover ist schlicht, aber dennoch ist es sehr passend gewählt. Mir gefällt es richtig gut!

Fazit:
Mit "Lisa heißt jetzt Lola und lebt in der Stadt" ist der Autorin ein erfrischendes Debüt gelungen! Witzig, spritzig aber dennoch auch ernst nimmt sie den Leser mit auf Lisas Reise! Daher ganz klar 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.