Samstag, 23. August 2014

Rezension zu "Niemand liebt November" von Antonia Michaelis


Amazon

Titel: Niemand liebt November
Autor: Antonia Michaelis
Verlag: Oetinger
Seiten: 448
Preis: Gebundene Ausgabe: 17,99 Euro
Erschienen: 20.08.2014














Klappentext:

Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod. Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft.





Der Buchtrailer:








Der erste Satz:

Am Anfang war das Licht, ein warmes, gelbes Licht in der Dunkelheit.





Meine Meinung:

Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwinden ihre Eltern. Mittlerweile ist Amber 17 Jahre alt und ist der festen Überzeugung eine Spur zu ihren Eltern zu haben. Doch was hat dieser merkwürdige Junge damit zu tun, der Junge der in einen hell erleuchteten Zelt sitzt und ein Buch liest? Der Junge der sich immer in Luft auflöst sobald Amber sich ihm nähert? Bald schon muss sich Amber entscheiden, zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in eine bessere Zukunft.

Ich war so gespannt auf dieses Buch, voller Begeisterung begann ich mit dem lesen und konnte nicht mehr aufhören.

Der Schreibstil der Autorin ist etwas ganz besonderes! Durch das Buch hinweg gibt es immer wieder Gedichte, einige dieser Gedichtete haben mir die Tränen in die Augen getrieben. Genauso wie Ambers Geschichte, mitreißend und völlig ehrlich gelingt es der Autorin den Leser in den Bann zu ziehen!
Dennoch ist dieses Buch keine leichte Kost. Es ist emotional un berührend, es zeigt uns die brutale Wahrheit über das Leben und gleichzeitig über den Verlust.

Wie kann ein kleines Kind begreifen, das die Eltern verschwunden sind? Wie soll ein Kind damit zurecht kommen plötzlich nicht mehr von seinen Eltern umsorgt und geliebt zu werden? Wie entwickelt dieses Kind sich weiter? Das sind einige Fragen die dieses Buch aufwerfen. Traurig und erschütternd nehmen wir an Ambers Schicksal teil. Puh, ich bin immer noch ganz aufgewühlt. Es ist wirklich nicht leicht die richtigen Worte für diese ganz besondere Geschichte zu finden.



Mein Lieblingszitat:

"Der Regen fällt mein Kind, verborgen von der Welt. Nur du und ich, wir hören, wie der Regen fällt. Die anderen sie schlafen, im Warmen, fern von hier. Sie träumen von sich selber und nie von dir und mir.




Das Cover:

Dieses Cover ist ein Traum! Es ist der absolute Hammer, selten habe ich ein so wundervolles Cover gesehen! Die Gestaltung ist einfach perfekt auf die wundervolle Geschichte von November abgestimmt.



Fazit:

Mit "Niemand liebt November" ist der Autorin ein weiteres Meisterwerk gelungen. Ehrlich und gleichzeitig poetisch zeigt sie dem Leser wie tief die Abgründe der Menschlichen Seele wirklich sind! Wenn es ginge würde ich noch mehr Sterne vergeben doch leider kann ich nur 5 vergeben. Daher ganz klar 5 von 5 Sternen!!! Bitte mehr davon! Ganz klare Leseempfehlung!

1 Kommentar:


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.