Dienstag, 19. August 2014

Rezension zu "Safranträume" von Andrea Reichart

Amazon

Titel: Safranträume
Autor: Andrea Reichart
Verlag: Oldigor
Seiten: 206
Preis: Taschenbuch: 12,90 Euro
Erschienen: 12.11.2012













Klappentext:

Als die phantasievolle und poetische Lara mit ihren Eltern nach Osteuropa ziehen muss, um Straßenhunde zu retten, bricht Rogers Welt zusammen. Ein Jahr später entdeckt er im Internet, was aus ihr geworden ist. Für den begnadeten Jungkoch bricht eine Welt zusammen. Seine Mutter Rita springt schließlich über ihren Schatten. Ihr geschiedener Mann soll sich anonym mit dem eigenen Sohn im Internet anfreunden. Kann er ihrem Jungen den Glauben an die Liebe zurückgeben? Und ihr vielleicht auch? Eine Geschichte voller Poesie und Zuversicht für alle, die gerade erst ins Abenteuer der Liebe aufbrechen und die, die nach Umwegen dorthin zurückfinden wollen.

Meine Meinung:

Roger und Lara sind noch Teenager als sie sich kennen lernen und sofort beste Freunde werden. Beide haben ein Handicap, Roger leidet unter eine Lese und Rechtschreibschwäche und Lara stottert ab und zu. Dennoch hilft Lara Roger, denn er hat einige Probleme in der Schule. So kommt es das beide zusammen die Hausaufgaben machen und Lara Roger sogar seine Hausaufgaben vorliest. Laras Fantasien sind keine Grenzen gesetzt, immer wieder entführt sie Roger in ihre Fantasiewelt Safran. Sie lässt sich immer neue Geschichten einfallen, denn in Safran, muss Lara nicht einmal stottern.

Doch schon bald muss Lara mit ihren Eltern nach Osteuropa ziehen um dort bei dem Aufbau eines Tierheimes helfen. Für Roger bricht plötzlich eine Welt zusammen. Dennoch beginnt er eine Kochlehre beim Hotelbesitzer Herrn Sorglos, doch Lara kann er einfach nicht vergessen, immer und immer wieder muss er an sie denken. Beiden bleiben in Kontakt und schreiben sich Briefe, als Roger aber zufällig Laras Facebookprofil entdeckt ist er zunächst geschockt, denn dort sieht er eine ganz andere Lara.

Welche ist die echte Lara? Die Lara die ihm schreibt oder aber die vom Facebookprofil? Wird er Lara jemals wieder sehen?

Wow, ich bin immer noch ganz begeistert, auch weil dieser Roman sehr vielschichtig ist. Es kommen nicht nur Themen wie Tierschutz, soziale Netzwerke, das Erwachsen werden sondern auch die erste große Liebe ist Thema. Diese Mischung macht diesen Roman zu einen wahren Lesegenuß.

Der Schreibstil der Autorin ist ein einfach herrlich! Man liest und liest und fliegt über die Seiten ohne das auch nur zu merken. Die ganz besondere Liebe zwischen Roger und Lara ist einfach so schön, gerade weil beide ja auch noch ein Handicap haben. Aber gerade das zeigt uns doch das sich die wahre Liebe von so etwas nicht abschrecken lässt!

Ihr seht ich komme aus dem schwärmen gar nicht mehr heraus, ich bin ganz hin und weg und eines ist sicher nicht lange und ich werde dieses wundervolle Buch noch einmal lesen!

Das Cover:

Das Cover ist einfach wunderschön! Wundervolle Blumen und verspielte Züge lassen dieses Cover auf mich wahnsinnig verträumt aussehen! Wunderschön!


Fazit:

Mit "Safranträume" ist der Autorin ein Meisterwerk der Gefühle gelungen, gerade die Vielschichtigkeit macht diesen Roman zu etwas ganz besonderen! Daher ganz klar 5 von 5 Sternen und absolute Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.