Dienstag, 2. September 2014

Blogtour zu "Niemand liebt November" - Einsamkeit und Tierliebe











Ihr lieben,
heute darf ich bei einer ganz besonderen Blogtour dabei sein, vielleicht haben ja einige von euch meine Rezi zu "Niemand liebt November" gelesen? Falls ja wisst ihr ja wie begeistert ich von diesem wundervollen Buch war!


Mein Thema für diese Tour lautet "Einsamkeit" und "Tierliebe"!
Warum? Das werde ich euch nun erklären ;-)



Einsamkeit:



In "Niemand liebt November" erleben wir die Geschichte der 17 jährigen Amber (November),
und Amber ist einsam. Seit 11 Jahren ist sie Waise und zieht sich immer mehr in ihre Einsamkeit zurück, einzig ihre Katze dringt zu ihr durch.


Hier ein kurzer Auszug aus Wikipedia um klar zu machen was Einsamkeit wirklich bedeutet:

"Einsamkeit bezeichnet die Empfindung, von anderen Menschen getrennt und abgeschieden zu sein. Die Sozialwissenschaften erblicken in Einsamkeit überwiegend eine Normabweichung und einen Mangel; die Geisteswissenschaften billigen der Einsamkeit auch positive Aspekte zu, im Sinne einer geistigen Erholungsstrategie, die Gedanken ordnen oder Kreativität entwickeln bzw. fördern kann."


Für Amber war es immer das selbe, immer war sie einsam, verlassen als kleines Kind von ihren Eltern. Auch danach wurde sie herum gereicht wie ein Spielzeug nicht wie ein junges Mädchen, niemand wollte sie. Das einzige was Amber erfahren hat waren Abweisungen und Zurückweisungen 
So kommt es das Amber und ihre Katze unzertrennlich sind, sie sind immer zusammen und haben eine sehr innige Liebe zueinander.

Tierliebe:


Ein kurzer Ausschnitt aus Wikipedia zum verdeutlichen der Tierliebe:

Als Tierliebe wird eine generelle oder individuelle, bisweilen auch als übertrieben empfundene menschliche Zuneigung zu (bestimmten) Tieren bezeichnet. Während ein ethisches Verhältnis von Menschen zu Tieren im Allgemeinen auf das Wohl der Tiere gerichtet ist und sich unter anderem in der Ausgestaltung eines Tierschutzrechts ausdrückt, steht bei der Tierliebe häufig ein als Mitgefühl empfundenes individuelles Motiv wie etwa zu einem Haus- oder Heimtier des Tierhalters im Vordergrund.


Ich hoffe nun könnt ihr verstehen warum Amber ihre Katze einfach alles bedeutet!
Ich selber habe auch 2 Katzen und sie sind mein ein und alles, ein Leben ohne sie kann ich mir gar nicht mehr vorstellen. Sie sind ein treuer Begleiter und weichen kaum von meiner Seite, ganz ähnlich wie bei Amber! Für Amber ist ihre Katze die einzige Familie die sie hat! Auch die Katze ist immer für Amber da und weiß ganz genau wie es Amber geht und wann sie Trost braucht. Beide verstehen sich auch ohne Worte ein Blick genügt.
Eine wahre und besondere Liebe :-)







Das Gewinnspiel:

Beantwortet folgende Frage:

Welche Erfahrungen habt ihr zum Thema Einsamkeit gemacht?



Die Preise:

Es gibt insgesamt 20 Bücher zu Gewinnen!


Teilnahmebedingungen:

Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten
Teilnahme und Versand nur innerhalb Deutschland - Österreich - Schweiz
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Keine Haftung für den Postweg
Das Gewinnspiel endet am 03.09. um 23:59



Die Tour nochmal im Überblick:



29.8.
Buchvorstellung
Manja


30.8.
Charaktere
Katja

31.08.
Schöne und besondere Zitate
MacBaylie

1.09.
Interview
Stef

2.09.
Einsamkeit
Bianca

3.09.
Interview mit November
Sabrina

4.09.
Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Interessante Themen, die du da genannt hast und Einsamkeit ist natürlich vorrangig sehr negativ behaftet.

    Mal ganz abgesehen von der Geschichte von Amber finde ich, dass wir es heutzutage verlernt haben, mit uns allein zu sein. Ständig braucht man Kontakte, ist überall erreichbar und geht sich damit selbst und seinen Gedanken aus dem Weg.
    Die Einsamkeit, die du beschreibst, habe ich zum Glück nie wirklich erfahren, da ich immer entweder Familie, Freunde, später dann meinen Exmann und meine Kinder um mich hatte. Ich bin froh, wenn ich mal einen Moment ganz für mich habe :)

    Aber die Einsamkeit von Amber ist natürlich extrem und sehr schlimm für Menschen. Selbst wenn man nur ein-zwei Personen hat, denen man nahe steht und mit denen man sich austauschen kann, bedeutet das sehr viel. Ich denke als Mensch braucht man die Kommunikation und den Austausch mit anderen, auch, um zu sich selber zu finden.

    Ganz liebe Grüße!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,
    beim Thema Einsamkeit kann ich eigentlich nicht mitsprechen. Viele fühlen sich ausgeschlossen, ungeliebt und nicht zugehörig. Ich habe meine Familie und meine Freunde, da ist immer einer für mich da. Ich war nie einsam!!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    danke für das Gewinnspiel und die interessante Frage!

    Einsamkeit.... Auf der einen Seite bin ich nie einsam, da ich meine Mutter und Geschwister hier habe. Und zwei Katzen ;-)

    Auf der anderen Seite bin ich manchmal sehr einsam, weil mir einfach der passende Partner an meiner Seite fehlt. Und diese Einsamkeit, verbunden mit der Sehnsucht, kann zum Teil fast schon körperliche Schmerzen hervorrufen...

    Liebe Grüße,
    Jasmin
    jasmin-fcb@gmx.net

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,

    Ich kann nicht behaupten das ich jemals einsam war. Ich bin mit zwei Geschwistern aufgewachsen und habe jetzt selber eine tolle Familie mit Mann, drei Kindern und vier Katzen!!!

    Aber ganz unabhängig davon kann man auch in einem großen Umfeld sehr einsam sein denke ich!? Und im Umkehrschluss muss jemand der Allein ist nicht unbedingt einsam sein!?

    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Ich habe glücklicherweise nur wenige Erfahrungen mit Einsamkeit. Es ist immer jemand für mich da, wenn es mir schlecht geht. Aber ich denke, dass jeder in seinem Leben Augenblicke hat, bei denen er sich einsam und verlassen fühlt. Bei mir gab es bisher nur selten solche Momente, die auch ziemlich schnell (dank meiner Familie und meinen Freunden) vorbei gingen.

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  6. Ein schwieriges Thema! Ich denke, jeder Mensch braucht die Einsamkeit, dass er die Gesellschaft wieder schätzen lernt. Aber richtig einsam war ich glaube ich noch nie! Und das ist auch gut so!

    AntwortenLöschen
  7. Hey =)

    Gut dass ich rechtzeitig aus dem Urlaub zurück bin, sonst hätte ich doch glatt die Blogtour verpasst!
    Ich glaube jeder kennt das Gefühl von Einsamkeit. Du kannst von einer ganzen Reihe von Menschen umgeben sein und trotzdem fühlst du dich einsam. Da helfen nur Familie, gute Freunde oder Gleichgesinnte. Sobald man jemanden hat, mit dem man reden kann, der inem wirklich zuhört oder mit dem man einfach nur zusammen schweigen kann, schwindet das Gefühl der Einsamkeit.
    Manchmal muss man dieses Gefühl auch einfach mal zulassen, damit man kurz innehalten und sich auf die wichtigen Dinge besinnen kann. Wer das Gefühl nicht kennt, hat was verpasst.

    LG
    Anja
    druckbuchstaben@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    Einsamkeit ist ein schwieriges Thema. Das Gefühl hatte ich schonmal aber da hat mich meine Freundin wieder rausgebracht.
    Aber wenn man so jemanden nicht hat ist es richtig schlimm.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, ich habe zum Glück noch keine richtige Erfahrung mit Einsamkeit gemacht. Klar gibt es Momente in denen man sich alleine und missverstanden fühlt und keiner da ist an den man sich mit seinen Sorgen und Problemen wenden kann aber das war nie für einen längeren Zeitraum und ich wusste dass ich eine ganz tolle Familie habe zu denen ich immer kommen kann. Außerdem hab ich zwei Katzen die sehr gute Zuhörer sind und wissen wann ich Trost brauche.

    Liebe Grüße,
    Nicole
    nicolerebiger (at) aol.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo (:
    Ich muss sagen, dass ich nicht wirkliche Erfahrungen mit der Einsamkeit gemacht habe. Ich lebe in einer WG und wenn ich mal nicht dort bin, zu Hause und dort ist immer ein volles Haus.
    So wirklich allein bin ich dann eigentlich nicht.
    Manchmal fühlt sich wahrscheinlich jeder irgendwie einmal alleine und einsam, aber bei mir ist das meist nur eine kurze Zeit in der ich denke, dass mich niemand versteht. Meine Freunde und meine Familie sind immer für mich da und da bin ich sehr froh darüber.

    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  11. Hallja die Einsamkeit kann schon echt scheiße sein ,man fühlt sich verlassen und allein und denk es wird sich nichts ändern ,leider kenn ich dieses Gefühl und es ist nicht sehr schön . Aber das wil ich jetzt hier nicht weiter ausführen würde mich dennoch gerne für eine Exemplar bewerben .
    Sarah.girl15@hotmail.de
    Lg sarah

    AntwortenLöschen
  12. Hallo

    ich habe mit der einsamkeit die du beschreibst zum Glück keine erfahrung. Ich habe meine familie und freunde und es ist immer jemand für mich da, worüber ich sehr froh bin. Einsamkeit muss schrecklich sein.

    viele grüße

    AntwortenLöschen
  13. Eine schöne Blog Tour bisher und auch hier ein spannender Beitrag :-)

    Einsamkeit...hmmm....in meinem Leben gab es selten Momente in denen ich mich einsam fühlte. Eigentlich habe ich immer jemanden um mich herum der keine Einsamkeit aufkommen lässt. Auch in meinem Beruf als Erzieherin passiert dies nie :-)

    AntwortenLöschen
  14. Hallöchen,

    also für mich hat Einsamkeit zwei Seiten. Aber die schlimme Seite, die von einem unangenehmen Gefühl begleitet wird. Man ist allein, meistens ungewollt, und fühlt sich nicht wohl mit der situation des Allein seins. Dann ist man einsam. Natürlich ist das allein sein dabei gar nicht zwingend notwendig für die Einsamkeit.
    Die "gute" Einsamkeit ist für mich die, in die man sich selbst und freiwillig zurück zieht, zum Beispiel um zur Ruhe zu kommen, einfach mal in Ruhe grübeln zu können und vielleicht auch einfach mal von den Meinungen und Problemen der anderen verschont zu bleiben.
    Ich habe zum Glück eine liebende Familie und sehr gute Freunde. Die negative Einsamkeit gibt es für mich zum Glück nicht.

    Liebe Grüße
    Jana von Luna's Leseecke

    AntwortenLöschen
  15. Huhu,
    ich bin ehr jemand der ab und zu Eisamkeit sucht von daher ist es für mich jetzt auch nicht so einfach wen die Ungewollt ist. Ichmag trubbel ehr nich so,ich fühle mich ehr unwohl wen zu vie trubbel wird.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  16. Hallöchen,

    zum Glück musste ich Einsamkeit noch nie fühlen oder erleben. Ich habe eine wundervolle Familie und einige wirklich gute Freunde. So ist immer jemand da, wenn ich mal ein offenes Ohr oder eine Schulter zum anlehnen brauche. Ich stelle es mir aber schrecklich vor, wenn jemand ganz allein da steht. da kann Einsamkeit sehr erdrückend wirken.

    Liebe Grüße

    Anja von www.zwiebelchens-plauderecke.blogspot.com
    schmidt.anja73@gmail.com

    AntwortenLöschen
  17. Hallo da bin ich sehr gerne wieder mit dabei und finde Deine Einblicke oben sehr gut! :D

    Aber nun zu der Frage. Welche Erfahrungen habt ihr zum Thema Einsamkeit gemacht?

    Ich selbst habe die Erfahrung gemacht das man auch Einsam sein kann wenn viele Menschen um einen rum sind. War zu meiner Teenager Zeit und eine Phase! Mittlerweile ist dem nicht mehr so und ich hüpfe in den Lostopf und finde die Blogtour Klasse!!! :D

    Glg Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Hallo!
    Manchmal fühle ich mich schon ein bisschen einsam und zwar dann, wenn ich mit meiner Meinung alleine dastehe oder für Unternehmungen niemanden finde, der Lust darauf hat.
    Der Großteil meiner Freundinnen hat im Gegensatz zu mir Kinder und da merke ich immer öfter, das die Interessen nicht mehr die gleichen sind etc. und Verabredungen immer schwieriger werden, weil sie einfach nie Zeit haben.
    Wenn ich dann mal jemanden zum Reden brauche, ist es meistens mein Freund der für mich da ist.
    Richtige Einsamkeit ist für mich, wenn man gar niemanden hat, der für einen da ist oder um es nach einer Filmszene, die ich neulich sah zu sagen:
    Man ist einsam, wenn man stirbt und niemand bemerkt es.
    Ab und zu suche ich auch die Einsamkeit, auch wenn es mir schwer fällt alleine zu sein.
    Man brauch eben auch mal Zeit für sich und Abstand zu anderen.
    LG Aletheia

    AntwortenLöschen
  19. Tolle Blogtour!

    Einsamkeit, nun das ist ein schwieriges Thema. Ich bin nicht einsam, denn ich habe Familie, Freunde, Kollegen und kenne viele Menschen und liebe auch den Kontakt zu ihnen. Aber manchmal ist mir das alles zu viel und dann geniesse ich es einmal einsam und ganz für mich alleine zu sein. Das brauche ich einfach. Einsamkeit ist für mich nicht automatisch negativ. Ich finde, gezielt eingesetzt, braucht jeder Mensch Kontakte aber auch Einsamkeit.

    LG schlumeline / Iris

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Line,

    du hastb eine interessante Frage gestellt.
    So an sich habe ich noch keinerlei Erfahrung mit Einsamkeit gemacht, da ich meinen Vater habe, meine Geschwister, meine Oma und meine Freunde. Da hab ich bisher nicht die Erfahrung machen müssen, dass ich einsam bin, da immer jemand da ist. Und wenn keiner da ist, dann hab ich meine zwei Hasen und meine Katze, die sind immer da. :)

    AntwortenLöschen
  21. Ein toller Artikel, der sehr interessant zu lesen war!
    Einsamkeit ist ein schwieriges Thema, ich denke, dass sich jeder schon mal in einer bestimmten Situation einsam gefühlt hat. Ich persönlich habe mich einsam gefühlt als ich wegen dem Studium in eine neue Stadt gezogen bin und ich dort noch niemanden gekannt habe. Ich fand, dass es schon ein sehr komisches Gefühl war, am Anfang alles alleine zu machen und einen neuen Lebensabschnitt ohne bekannte Personen zu beginnen...
    Das Buch klingt wirklich sehr interessant und ich würde deshalb gerne mein Glück versuchen ;)
    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen
  22. Hallo und auch Dir vielen Dank für die schöne Blogtour! Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die in sich ruhen und mit sich und der Welt im Einklang stehen, auch mit Einsamkeit kein Problem haben, solange dies natürlich nicht zu einer längeren Phase von Einsamkeit wird. Sich mal zurückzuziehen, in sich zu gehen, um sich z. B. über einige Dinge Klarheit zu verschaffen - das ist manchmal wichtig und notwendig. Aber natürlich sind dann auch wieder soziale Kontakte sehr wichtig!

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003@web.de

    AntwortenLöschen
  23. Hallo :)
    Wirklich einsam und allein habe ich mich nur selten gefühlt und das liegt auch schon einige Jahre zurück - man fühlt sich einfach nicht dazugehörig. Ich denke, eine lange Phase der Einsamkeit ist für niemanden gut, auch wenn man zuerst seine Ruhe 'genießen' kann. Auf Dauer ist der Mensch nunmal so gestrickt, dass er jemanden zum Austausch braucht.
    Aus Einsamkeit mach' Zweisamkeit!
    LG Malin

    AntwortenLöschen
  24. Hallo!
    Ich habe schon Erfahrungen mit Einsamkeit gemacht. Besonders fällt es mir auf, wenn ich mir ganz allein vorkomme, obwohl der Raum voller Menschen ist. Dieses Gedanke macht mich traurig. Manchmal braucht man Zeit für sich, das stimmt, aber dann ist man nicht wirklich einsam, finde ich.
    Liebe Grüße,
    Noemi
    nomefri@gmail.com

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,

    ich glaube nicht, dass ich schon einmal so richtiggehend einsam war. Klar, gibt es da Momente, in denen man sich etwas alleingelassen fühlt, aber das kommt natürlich nicht an echte Einsamkeit heran. Ich hoffe, dass ich dieses Gefühl auch nie kennenlernen muss.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  26. Hallo. ...
    Ein schöner Auszug, mit den jeweiligen Erklärungen, die einem das Thema etwas anders vor Augen halten. Wenn man einsam oder traurig ist, sind Tiere immer ein stabiler halt und vertreiben diese. Katzen haben da ein sehr gutes Gespür für ♡
    So richtig einsam war ich zum Glück noch nie wirklich. Ich hatte/habe immer meine beiden Geschwister um mich herum und seit 15 Jahren meinen Freund. Meine Familie ist mir sehr, sehr wichtig und wir sind auch immer füreinander da :-)

    Alles Liebe ¤
    Viele Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  27. Hi,

    ich habe bis jetzt auch noch nicht die Erfahrung von Einsamkeit machen müssen, denn die Familie & Freunde sind immer da und wenn nicht, dann die Haustiere.

    Viele Grüße
    Makiko

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Jacqueline!
    Was ich interessant fand war, dass "Einsamkeit" laut Wiki nur eine Empfindung ist. Ich dachte immer, dass es auch räumlich zu sehen ist... na gut, man lernt ja nie aus.

    Ich mag die Einsamkeit nicht. Sicher war ich schon mal einsam, aber zum Glück nicht lange, denn sowas widerstrebt mir. Ich bin nun mal sehr kommunikativ ;-)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  29. Hallo :)

    ein schöner Beitrag zur Tour!
    Ich finde, der Auszug aus Wikipedia beschreibt die beiden Seiten von Einsamkeit sehr gut.
    Mit dem Wort an sich verbinde ich im ersten Moment mehr Negatives. Wenn jemand einsam ist, bedeutet es, dass er sich nach Gemeinschaft sehnt, aber irgendwie nicht hineinfindet. Oder man fühlt sich einsam, weil einen niemand zu verstehen scheint.
    Die andere Seite von Einsamkeit, also die "geistige Erholungsstrategie", hingegen ist ein wichtiger Ausgleich zum Alltagstrubel. In der Stille kommen einem die besten Ideen und man kann sich sammeln. Zu diesem Aspekt passt der Begriff Einsamkeit vielleicht gar nicht so gut, man sagt eher: "Ich brauche ein bisschen Ruhe/ein bisschen Zeit für mich" statt "Ich brauche eine Weile Einsamkeit" :D

    Ich denke, der wichtigste Unterschied zwischen erdrückender und erholsamer Einsamkeit besteht darin, dass man bei letzterer weiß, dass man nicht einsam bleiben muss.

    Liebe Grüße,
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  30. Hallo :)
    Das Gefühl kenn ich leider zu gut :(
    Einsam allein
    Weil ich wurde Jahre lang gemoppt und ausgeschlossen ... war immer allein keine Freunde aif der schule die eintigste Freundin wo ich hatte war meine Kindergarten freundin die ging aber leider ib eine ganz andere Schule und hatte dort auch Freunde ...
    Leider kann man Einsamkeit oder Alleinsein nicht immer beeinflussen und muss manchmal einfach denken augen zu und durch !
    Lg monja

    AntwortenLöschen
  31. Ehrlich gesagt bin ich nie einsam. Ich bin ständig umgeben von Familie oder Freunde. Gut, einen Freund oder so habe ich jetzt zwar nicht, andere würden das vielleicht als Einsamkeit sehen, ich genieße aber meine Zeit der Freiheit :D Aber wenn ich jetzt zurückblicke, fällt mir auf, dass ich früher in der Schule einsam war, weil ich in meiner Klasse keine Freunde hatte :(

    LG
    Eien

    AntwortenLöschen
  32. Hallo :)
    Zu Einsamkeit kann ich nicht viel sagen, weil ich selber noch nie richtig einsam war, da ich eine tolle Familie und tolle Freunde habe. Manchmal fühlt man sich trotzdem ein bischen Einsam, wenn man als Freundeskreis z.b was geplant hat und man selber keine Lust dazu hat und stattdessen alleine zu Hause sitzt und nichts mit sich anzufangen weiß und dann doch lieber bei seinen Freunden oder bei einer Feier der Familie wäre. Dann fühle ich mich manchmal von der Außenwelt abgeschottet und allein. Aber das kommt zum Glück nicht so häufig vor. :)

    Lg Ann-Christin

    AntwortenLöschen
  33. Hey!
    ein wirklich schöner Beitrag...
    So wirklich etwas zur Einsamkeit kann ich denke ich nicht sagen, da ich wirkliche Einsamkeit zum Glück noch nie erleben musste. Ich stelle mir das sehr schrecklich und schwierig vor.
    Natürlich gab es Momente in denen ich mich alleine gefühlt habe, aber immer war da auch dann meine Familie oder Freunde, an die ich mich wenden konnte.
    Liebe Grüße
    Judith
    rose.judith86@gmail.com

    AntwortenLöschen
  34. Hallöchen ;-)

    Glücklicherweise noch nicht sehr viele. Ich suche zwar ab und an gerne mal die Ruhe und bin auch gern für mich, aber ganz einsam war ich bislang nur selten - ein Erlebnis war beispielsweise die erste Woche beim Studium - zum ersten Mal ganz alleine wohnen, noch keinen kennen, sowas. Da fiel mir in meiner Studi-Bude schon die Decke aufn Kopf. Aber gravierende Einsamkeit hatte ich zum Glück noch keine bislang.

    Liebe Grüße
    KleinerVampir

    erreichbar via Lovelybooks

    AntwortenLöschen
  35. Hallo,

    also bis jetzt habe ich auch noch keine Erfahrung mit Einsamkeit gemacht, weil ich immer Leute um mich rum habe :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  36. Mit Einsamkeit habe ich früher einige Erfahrungen gemacht, da ich damals oft alleine auf dem Schulhof stand. Mittlerweile ist das nicht mehr so, meine beste Freundin klebt regelrecht an mir, aber ich bin manchmal ganz froh, wenn ich allein bin, weil ich dann abschalten und 100% ich selbst sein kann.

    LG
    Lisa

    AntwortenLöschen
  37. Hey,
    ich war öfter schon einsam. Hab nicht den allzugroßen Freundeskreis und manchmal ist man einfach einsam und alleine, wenn man auf der Straße ein Pärchen trifft oder 2 Freunde, die sich megagut verstehen.

    lg. Tine =)
    www.buchstabengefluester.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  38. So richtig einsam war ich bisher glücklicherweise noch nie. Obwohl ich nicht den größten Freundeskreis habe, ist immer, wenn ich jemanden brauche auch für mich da :)

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  39. Schlicht und ergreifend: Schlechte! Einsam sein ist Mist. Punkt. Aber manchmal gehts auch unverhofft einfach vorbei.
    Und wenn nicht dann wird man halt Blogger und findet entweder Personen, die das gleiche Interesse teilen oder ist wenigstens gemeinsam allein ;)

    LG
    Books'n'Stories

    AntwortenLöschen
  40. Huhu,

    Einsam sein ist für mich, wie für viele nix tolles. Früher war ich oft einsam in der Schulzeit und es hat mich sehr traurig gemacht. Heute hab ich meine Familie mit Töchterchen und noch einem Hund dazu. Da ist immer was los.
    Von Einsamkeit abzugrenzen ist finde ich "Das Alleinsein". Ich denke das brauchen die meisten Menschen mal zwischendurch zum Abschalten. So auch ich. Aber halt nicht immer und auf Dauer.

    AntwortenLöschen
  41. Ich fand dieses Buch so super toll. Ich kann es nur jedem ans Herz legen, der Antonia mag.

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.