Freitag, 9. Januar 2015

[Rezension] White Horse von Alex Adams

Amazon


Titel: White Horse
Autor: Alex Adams
Verlag: Piper
Seiten: 448
Preis: Taschenbuch: 9,99 / E-Book: 8,99 Euro
Erschienen: 10.11.2014







Klappentext:

Eine Welt, die alle Hoffnung verloren hat. Eine junge Frau, die ihr ungeborenes Kind beschützen muss. Und ein uraltes Rätsel, das für uns alle zur tödlichen Gefahr wird … Die junge Zoe entdeckt in ihrer Wohnung ein merkwürdiges Glasgefäß, dessen Herkunft sie sich nicht erklären kann. Als sie den Behälter öffnet, breitet sich eine geheimnisvolle Seuche aus, »White Horse«. Unzählige Menschen sterben, das Ende aller Zeiten scheint gekommen. Zoe verliert nicht nur ihre Familie, sondern auch ihren geliebten Nick, der spurlos verschwindet und von dem sie schwanger ist. Auf sich allein gestellt, macht sich Zoe auf die Suche – wird sie Nick wiederfinden, um das Geheimnis von »White Horse« zu lüften?


Der erste Satz:

Es ist so: Mein Therapeut soll nicht denken, das ich verrückt bin.


Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich wahnsinnig gefreut. Ich lese wahnsinnig gerne Dystopien und konnte es daher kaum erwarten mit den lesen zu beginnen.

Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten in der Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist etwas ganz besonderes und macht somit auch dieses Buch zu etwas besonderes. Ihr Schreibstil ist sehr bildhaft so das man sich die zerstörte Welt richtig gut vorstellen kann. Mein Kopfkino lief während des Lesens auf Hochtouren, man kann nichts dagegen tun, es war als liefe ein Film vor meinen inneren Auge ab.

Der Erzählstil wechselte immer zwischen der jetzigen Zeit der zerstörten Welt und der Zeit als die Welt noch so war wie wir sie kennen. Das fand ich richtig gut den gerade dadurch bekommt der Leser einen richtig guten Überblick.

Ein weiteren Pluspunkt bekommt diese Dystopie von mir da sie völlig anders ist als alle gängigen Bücher dieses Genres. Ich habe in letzter Zeit einige Dystopien gelesen und ich muss ehrlich sein mit jedem Buch welches ich las kamen mir die Zweifel. Warum? Das ist ganz einfach ständig geht es immer nur um eine Herzzerreißende Liebesgeschichte, die Dystopie gerät in den Hintergrund und was hat man dann? Eine Liebesgeschichte, mit Fantasyelementen die in einer zerstörten Welt spielt. Klar lese ich das auch mal gerne aber auf Dauer? Nein Danke!

Das ist halt das besondere an diesem Buch! Hier geht es um eine unfassbar starke Protagonistin die sich und ihr ungeborenen schützt. Die sich auf eine gefährliche und brutale Reise begibt um den Vater ihres Kindes zu finden. Zoe gelingt es auch in dieser Zeit, in der viele Menschen vergessen haben sich wie Menschen zu benehmen, ihre Menschlichkeit zu bewahren. Sie setzt sich für andere ein und tut alles um sie zu schützten.

Ich habe dieses Buch quasi inhaliert, selten konnte mich ein Buch mehr in seinen Bann ziehen. Ich bin restlos begeistert.

Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt, aber besonders Leser des Genres sind mit diesem Buch bestens bedient! 

Schon jetzt bin ich sehr gespannt auf die weiteren Werke dieser Autorin!



Das Cover:

Dieses Cover ist wirklich atemberaubend, es fiel mir sofort auf. Es zieht jeden Blick auf sich, mir gefällt es richtig gut!


Fazit:

Mit White Horse ist der Autorin eine spannungsgeladene und atemberaubende Dystopie gelungen, die durch ihre starke Hauptprotagonistin und durch geschickte Wendungen den Leser bis zur letzten Seite fesseln kann! Dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne, ganz klare Leseempfehlung!

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    man oh man! Meine WULI wächst noch ins Unermessliche! Vielen Dank für diese tolle Vorstellung!
    VLG Conny

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.