Dienstag, 20. Januar 2015

[Rezension] Wir wollten nichts. Wir wollten alles von Sanne Munk Jensen und Glenn Ringtved



Autor: Sanne Munk Jensen und Glenn Ringtved
Verlag: Oetinger
Seiten: 336
Preis: Gebundene Ausgabe: 16,99 / E-Book: 12,99 Euro
Erschienen: 20.01.2014
>>>>Leseprobe<<<<
Bildquelle: Oetinger Verlag


Klappentext:

Lässt nicht los: Liebe, die absoluter nicht sein kann. Zwei Leichen werden aus dem Limfjord gezogen: Liam und Louise. Ihre Hände sind mit Handschellen aneinandergekettet. Alle Indizien weisen auf Selbstmord hin. Louises Eltern zerbrechen fast am Tod ihrer Tochter, doch ihr Vater klammert sich daran, die Wahrheit herauszufinden. Als er Louises Tagebuch findet, eröffnet sich ihm das Leben, das seine Tochter und Liam in den vergangenen Monaten geführt haben.Ein Roman, der unter die Haut geht: gewaltig und voller Sehnsucht mit einer Heldin voller Hingabe und einem Protagonist voller Widersprüche. In der Tradition der großen skandinavischen Autoren.


Der erste Satz:

Als sie uns aus dem Limfjord ziehen, hängen wir noch immer aneinander.


Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich sofort magisch angezogen, ich musste es einfach lesen der der Klappentext lies mich vermuten das sich hinter diesem Buch ein wahrer Schatz verbirgt. So war es dann auch und ich bin noch immer restlos begeistert!!!!

Man beginnt mit dem lesen und wird sofort mit dem tragischen Selbstmord von Liam und Louise konfrontiert. Wir erleben wie dieser Schicksalsschlag den Eltern die Füße wegzieht, wie sie nicht begreifen können das ihre Kinder etwas so brutales tun konnten. Die Hilflosigkeit und Trauer schlägt schon bald um in Wut, und diese Wut treibt auch Louises Vater an weiter nach Hinweisen zu suchen. Warum hat sich seine Tochter das Leben genommen? Was musste geschehen das sie derart verzweifelt war? Diese und noch weitere Fragen quälen ihn jeden Tag aufs neue. Doch ist er bereit dazu die Wahrheit zu erfahren? Kann er wirklich damit umgehen was seine Tochter wirklich getan hat?

Der Schreibstil ist hier etwas ganz besonderes, locker und flüssig liest er sich einfach wundervoll. 
Immer wieder erzählt Louise in Rückblenden wie es zu dieser Tragödie kommen konnte, sie erzählt von dem ersten kennen lernen mit Liam, sie erzählt über die Liebe die sie zu ihm empfindet, über ihrem ersten Streit, über die Hochs und Tiefs ihrer Beziehung bis hin zur völligen Verzweiflung. 

Die Rückblenden werden von Louise erzählt doch das ist nicht alles, in der Gegenwart wechselt es immer wieder zwischen den Hinterbliebenden hin und her. Das sorgt dafür das man einen richtig gut Überblick über die Gedanken und Gefühle der jeweiligen Protagonisten hat. Die Trauerbewältigung der einzelnen Charaktere könnte unterschiedlicher nicht sein. Und selbst wenn sie es nicht spüren Louise ist als "Geist" immer bei ihnen und zeigt ihnen somit einen Weg mit der Trauer fertig zu werden.

Schonungslos und ehrlich zeigt uns dieses Buch welche kleinen und großen falschen Entscheidungen dazu führen das das Leben komplett aus der Bahn gerät. Es zeigt wie man sich fühlt in der völligen Ausweglosigkeit. 

Ich bin restlos begeistert, dieses Buch hat es geschafft mich zu fesseln und in seinen Bann zu ziehen. Spannend und mitreißend bis zur letzten Seite. Doch auch nach dem auslesen bleibt dem Leser die Geschichte von Louise und Liam noch lange im Kopf, so geht es mir noch immer denke ich an die beiden.

Das Ende war überraschend, aber dennoch auch sehr passend, einige Fragen bleiben noch offen aber das stört mich nicht. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und hatte wundervolle Lesemomente, diese Geschichte ging mir wirklich nahe so das ich hin und wieder sogar Tränen in den Augen hatte!!!

Ich empfehle dieses Buch daher uneingeschränkt, auch die Altersempfehlung von 16 Jahren finde ich gerechtfertigt. Ihr wollte ein mitreißendes Jugendbuch lesen? Dann ist dieses Buch genau das richtige für euch!!!!

Zitate:

Schaue Liam durch das Fenster des Wohnwagens zu. Versuche, meine Gedanken festzuhalten, aber sie fliegen davon, in sämtliche Richtungen, als wären es gar nicht meine. Vielleicht sind sie es ja auch gar nicht. S. 277


Ich liebe ihn von hier und einmal rund um die Erde. Auch wenn er ein Idiot ist. Und wenn er sauer auf mich ist, komme ich damit überhaupt nicht klar, weil ich ihn so sehr liebe und nur möchte, dass er mich auch liebt. Das ist das einzige, woran ich denke. S. 323




Das Cover:

Auf den ersten Blick lässt das Cover eine fröhliche Geschichte vermuten. Doch dies ist nicht der Fall, dieses Buch ist eine emotionale Achterbahn der Gefühle, dennoch passt dieses Cover einfach wunderbar zur Story. Mir gefällt es richtig gut.


Fazit:

Mit diesem Buch ist den Autoren etwas ganz besonderes gelungen, ein Buch welches mich vor allem durch seine Tiefgründigkeit, Ehrlichkeit, und seine wundervollen Protagonisten begeistern konnte! Ich ziehe meinen Hut vor den Autoren denn dieses Buch ist mein persönliches Lesehighlight welches ich so leicht nicht mehr vergessen werde! Dieses Buch hätte 10 Sterne verdient, da ich aber nur 5 Sterne vergeben kann bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl. Ich hoffe noch viele Werke der Autoren lesen zu dürfen.


1 Kommentar:

  1. Huhu liebe Line,
    Dieses Buch steht ganz oben auf meiner WuLi!
    Danke für die tolle Rezi :-)
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.