Samstag, 7. März 2015

[Rezension] Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben von Joelle Charbonneau


Autor: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon
Seiten: 416
Preis: Gebundene Ausgabe: 16,99 / E-Book: 13,99 Euro
Erschienen: 12.01.2015
<<<Leseprobe>>>
Bildquelle: Penhaligon Verlag




Klappentext:

Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese

Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas.

Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr ...

Der erste Satz:

Heute ist der Tag der Prüfung.


Meine Meinung:

Nachdem mich der erste Teil ja erst im Mittelteil überzeugen konnte, war ich doch sehr gespannt wie es weiter geht. Ich habe auch gehofft das dieses Buch mich noch mehr überzeugen würde als Teil eins.

Man beginnt mit dem lesen und ist sofort wieder mitten im Geschehen. Teil 1 und Teil 2 gehen nahtlos ineinander über und das gefiel mir richtig gut.
Was mich besonders fasziniert hat war das Cia wirklich alles vergessen hat, die grausamen Erlebnisse der Auslese sind komplett aus ihrer Erinnerung gestrichen worden. Bis sie nur durch einen Zufall die ganze Wahrheit erfährt. Das fand ich schon richtig gut.

Im allgemeinen kann man aber sagen das dieser Teil doch erheblich ruhiger ist als der erste, aber dennoch konnte mich dieser zweite Teil noch besser unterhalten als Teil 1.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen.
Die Protagonisten kennt der Leser ja teilweise schon aus Teil eins, doch in diesen Teil merkte ich eine enorme Veränderung, als Leser merkt man deutlich das die Charaktere reifer geworden sind.

Handlung ist ruhiger aber dennoch fesselt sie den Leser an die Seiten, ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in 2 Stunden ausgelesen. Daher Achtung es besteht Suchtgefahr.

Ich würde sagen das dieser Teil das perfekte Mittelstück einer Trilogie ist. Der erste Teil war grausam, blutig und es ging um das nackte Überleben, dieser zweite Teil hingegen ist ruhiger, es gab auch blutige Szenen aber die waren mehr nebensächlich. Ich bin nun wirklich gespannt wie es im dritten Teil weitergeht, ich hoffe ja das der dritte Teil wieder etwas mehr Spannung und Action hat, das wäre dann für mich der perfekte Abschluss einer gelungenen Trilogie.

Ich empfehle dieses Buch daher jeden Dystopie Leser, allerdings sollte man vorher Teil 1 gelesen haben. Dann steht dem Lesevergnügen nichts mehr im Weg.


Das Cover:

Dieses Cover gefällt mir noch besser. Die ganze Aufmachung und Gestaltung wirkt auf mich sehr edel. Außerdem passt es natürlich hervorragend zur Geschichte.


Fazit:

Mit Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben ist der Autorin eine Fortsetzung gelungen die mich fesseln konnte. Allerdings hätte ich mir ein wenig mehr Spannung und Action gewünscht aber dennoch sehr Lesenswert! Von mir gibt es daher 4 Sterne!







Kommentare:

  1. Hey hey,
    mir ging es auch so. Ich fand Band 1 nur mittelmäßig aber dieser Band hat mir richtig gut gefallen. Obwohl nicht allzu viel Action vorkam hat mich das Buch sehr, sehr gut unterhalten und ich habe es wie Nichts weggelesen.
    VLG Conny

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    Schöne Rezi :)
    Ich habs noch nicht gelesen, aber irgendwie seh ich es ständig.
    Wird wohl irgendwann in meiner WuLi landen.
    Lg Susi

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Liebes,

    Du weißt ja, mich haben beide Teile total überzeugt, der erste sogar noch einen kleinen Tick mehr ;)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.