Donnerstag, 26. März 2015

[Rezension] Lolito von Ben Brooks

Amazon


Titel: Lolito
Autor: Ben Brooks
Verlag: Atrium
Seiten: 272
Preis: Gebundene Ausgabe: 18,00 / E-Book: 13,99 Euro
Erschienen: 20.02.2015




Klappentext:


Schreiend komisch, zutiefst berührend und (leider) absolut wahrhaftig: 

Die haarsträubende Geschichte des jungen Etgar ist zugleich das Porträt einer gebeutelten Generation, die von klein auf im Internet ihr blaues Wunder erlebt. Der 15-jährige Etgar ist mit seinem Hund Amundsen allein zu Haus. Als er über Facebook herausfindet, dass seine Freundin ihn betrogen hat, bricht es ihm das Herz. Im Internet begibt er sich auf eine Reise durch immer zweifelhaftere Chatrooms und Single-Börsen. Dort trifft er auf Macy, der er sich am Bildschirm als jungdynamischer Hypothekenmakler vorstellt. Hals über Kopf stürzen sich die beiden in eine Cyber-Affäre, und bald taumelt Etgar zwischen nackter Panik und der aufregenden Erkenntnis, dass im Internet einfach alles möglich ist. Aber dann will Macy Etgar nicht mehr nur im Internet treffen. Mit schlotternden Knien, schweißnassen Händen und Omas Erbe auf dem Konto checkt Etgar in einem Hotel ein. In der Lobby tritt ihm Macy entgegen, sie ist schön.


Der erste Satz:

Wir sind fünfzehn und trinken warmen Cider unter den Kiefern im Kathedralengarten.


Meine Meinung:

Ich muss sagen ich habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut. Wenn man sich die Rezensionen ansieht merkt man schnell das diese doch ein wenig durchwachsen sind. Viele haben auf ein tiefgründiges Buch gehofft, da stellt sich mir aber die Frage wie soll ein fünfzehn jähriger bitteschön tiefgründig sein?

Ich bin völlig offen an das Buch heran gegangen und das war auch gut so. Man beginnt mit dem lesen und ist schon bald mitten im Geschehen. Eines kann ich euch schon jetzt sagen dieses Buch ist anders, aber GUT anders. Wirklich es dauerte nicht lange und ich musste zu ersten mal lachen. So ging das immer weiter bis ich wirklich Muskelkater hatte vom Lachen. Einfach herrlich.

Ich denke wenn man dieses Buch liest muss man denken wie ein fünfzehn jähriger, dann geht nichts mehr schief ;-)

Der Schreibstil des Autoren ist locker, flüssig und direkt dadurch lässt er sich sehr angenehm lesen. Ich bin förmlich durch das Buch geflogen.

Die Protagonisten sind authentisch und liebevoll beschrieben. Als Leser kann man nicht anders als sie in sein Herz zu schließen.

Die Handlung ist amüsant und mitreißend. Ich habe mich selten besser unterhalten gefühlt.

Kurz gesagt ein Buch welches vielleicht nicht jeden Geschmack trifft aber wenn man sich darauf einlässt, dann steht dem Lesevergnügen nichts im Weg.

Natürlich empfehle ich dieses Buch, wer sich allerdings unsicher ist sollte vorher die Leseprobe lesen und sich dann entscheiden ob dieses Buch etwas für ihn ist.

Das Cover:

Das Cover fällt sofort auf, denn die Farbgestaltung sticht sofort heraus. Mir gefällt es richtig gut!


Fazit:

Mit Lolito ist dem Autoren ein authentisches und amüsantes aber auch berührendes Buch gelungen welches mich vor allen durch seine Handlung und seine Protagonisten überzeugen konnte. Von mir bekommt Lolito 5 Sterne!

1 Kommentar:

  1. Hi Line,
    mir hat das Buch auch gut gefallen, auch wenn man von der Coverfarbe fast schon Augenkrebs bekommt :-) Aber die kleine Abbildung vorne drauf finde ich herrlich.
    Ich frage mich ja wirklich, ob alle fünfzehnjährigen Jungen so sind, das mit der Socke war schon ganz schön schräg :-D

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.