Samstag, 14. März 2015

[Rezension] Nachruf auf den Mond von Nathan Filer

Amazon
Autor: Nathan Filer
Verlag: Droemer
Seiten: 320 
Preis: Gebundene Ausgabe: 19,99 / E-Book: 17,99 Euro
Erschienen: 02.03.2015





Klappentext:

»Ich werde Ihnen erzählen, was passiert ist, denn bei der Gelegenheit kann ich Ihnen meinen Bruder vorstellen. Er heißt Simon. Ich glaube, Sie werden ihn mögen. Wirklich. Doch in ein paar Seiten wird er tot sein. Danach war er nie mehr derselbe.« 

Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler, und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf – und die seines Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des Campingurlaubs in Cornwall starb. Selbst nach zehn Jahren gibt sich Matthew immer noch die Schuld am Unfalltod seines Bruders. Doch eigentlich ist Simon für ihn gar nicht tot – und Matthew auch kein gewöhnlicher 19-Jähriger. Matthew leidet an Schizophrenie …

Der erste Satz:

Sie sollten wissen, dass ich kein netter Mensch bin.


Meine Meinung:

Ich hatte einige Rezensionen zu diesem Buch gelesen und wirklich alle waren begeister. Das machte mich natürlich neugierig.

Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten in der Geschichte, der Leser lernt Matthew kennen.
Der Schreibstil des Autoren ist wirklich einmalig, selten habe ich dermaßen in den Bann ziehenden Schreibstil gelesen.

Der Erzählstil ist aus Matthews Sicht und diese Sicht ist einmalig denn was der Leser in diesem Moment nicht weiß ist das Matthew starke Medikamente nimmt und in einer Psychiatrie untergebracht ist.
Er gibt sich die Schuld an dem Tod seines Bruders und kam nie wirklich darüber hinweg. Um den Alltag der Psychiatrie zu überstehen beginnt er seine und auch Simons Geschichte aufzuschreiben. Doch schon bald verschwimmen die Grenzen von sein und Schein.

Die Protagonisten sind sehr authentisch und liebevoll beschrieben. Matthew muss man als Leser einfach in sein Herz schließen, er ist ehrlich und erfrischend amüsant. Gleichzeitig ist er poetisch und tiefgründig, eine Mischung die ihn für mich unvergesslich macht!

Die Handlung ist fesselnd und mitreisend, aber auch berührend und emotional. Ganz langsam kommen die Geschehnisse um Simons Tod ans Licht, aber auch Matthews Krankheit rückt in den Vordergrund. Bis zum finalen Ende welches mich zu Tränen rührte. Ich bin noch immer sehr ergriffen und sprachlos.

Kurz gesagt ein Buch über Schuld, Trauer und Verzweiflung aber auch über die Krankheit Matthews. Erschreckend ehrlich und authentisch.

Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt, diese Buch muss man einfach gelesen haben.

Das Cover:

Das Cover und seine Gestaltung passen haargenau zu Matthews Geschichte. Mir gefällt es richt gut.

Fazit:

Mit Nachruf auf den Mond ist dem Autoren ein eindringlicher, authentischer, berührender und sehr emotionaler Roman gelungen den ich so leicht nicht vergessen werden. Von mir gibt es daher 5 Sterne!

Kommentare:

  1. Hey Süße,

    hm der Preis für das eBook schockiert mich ein wenig, da würde ich doch eher das Buch für die Hand nehmen.

    Hört sich aber gut an das Buch :)

    LG Danni

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Buch habe steht schon längere Zeit ganz oben auf der WL, hoffentlich zieht's diesen Monat hier ein.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.