Dienstag, 14. April 2015

[Rezension] Make me feel Real von C.J. Kingston

Amazon


Autor: C.J. Kingston
Seiten: 273
Preis: Broschiert: 12,99 / E-Book: 3,99 Euro
Erschienen: 10.03.2015





Klappentext:

Eric O’Brien ist vor allem eines: unzufrieden. Die Vermieterin seiner Wohnung ist seine Mutter, er hat außer seiner Katze Flo keine Freunde und bekommt bei fremden Leuten kein vernünftiges Wort über die Lippen. Als er sich einmal zu oft über sein vertracktes Leben aufregt, hat sein Schutzengel Leo genug und beschließt, das Leben seines Mündels komplett umzukrempeln. Gemeinsam mit Leo, der nie um ein Wort verlegen ist, begibt sich Eric auf Selbstfindungsreise und muss schon bald feststellen, dass es nur ein unlösbares Problem für ihn gibt – denn wie zur Hölle geht man damit um, wenn man sich in seinen Schutzengel verliebt?


Der erste Satz:

War es möglich, einen Tag zu hassen?


Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich gefreut, denn Schutzengel haben mich schon immer begeistern können.
Mit diesem Gay Roman wagt sich auch der Verlag an ein völlig neues Genre heran, das machte mich natürlich noch neugieriger.
Als erstes fiel mir sofort das Cover auf, auch der Klappentext und der Titel überzeugten mich sofort.
Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten in der Geschichte.

Der Schreibstil ist locker und flüssig und liest sich dadurch sehr angenehm. Tja so kam es das ich auch dieses Buch mal wieder an einem Abend ausgelesen habe.

Die Protagonisten überzeugen sofort durch Sympatie und Charme. Man muss Eric und auch Leo einfach in sein Herz schließen. Eric wirkte ja zu beginn auf mich ein wenig in sich zurückgezogen und ja er suhlt sich sogar in seinem Selbsthass und auch seinen Selbstmitleid. Tja und Leo hat die Nase voll und kann sich dieses Elend nicht mehr länger mit ansehen. Er sagt Eric ordentlich die Meinung und zeigt ihm wie das Leben wirklich Lebenswert sein kann. Doch schon bald steht Eric vor dem nächsten Problem, was tut man wenn man sich in seinen Schutzengel verliebt?

Die Handlung ist amüsant, aber auch emotional und berührend. Immer wieder gab es Szenen bei denen ich Herzhaft lachen musste.

Kurz gesagt dieses Buch hat mich bestens unterhalten und ich hatte tolle Lesemomente.

Ich empfehle dieses Buch an Leser des Genres denn hiermit bekommt man eine ganz besondere Geschichte die sich in jedes Leserherz schleicht.


Das Cover:

Dieses Cover fiel mir sofort auf. Die Gestaltung und auch die Farbwahl sind perfekt aufeinander abgestimmt und passen somit hervorragend zur Geschichte!


Fazit:

Mit Make me feel Real ist der Autorin ein Gay Roman der besonderen Art gelungen! Tolle Protagonisten und ein angenehmer Schreibstil überzeugen. Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.