Dienstag, 12. Mai 2015

[Rezension] Starters von Lissa Price



Amazon


Titel: Starters 
Autor: Lissa Price
Verlag: Piper
Seiten: 400
Preis: Taschenbuch: 9,99 / E-Book: 8,99 Euro
Erschienen: 16.04.2013







Klappentext:


Nach einer unvorstellbaren Katastrophe gibt es nur noch sehr alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder auf der Straße ums Überleben. Callie entschließt sich daher zu dem Undenkbaren: Sie verleiht ihren Körper an einen alten Menschen, dessen Bewusstsein übernimmt ihren Körper und kann so wieder jung sein. Doch alles verläuft anders als geplant ... Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell genug geimpft werden – nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben. Während die Alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut. Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche gegen Geld ihre Körper verleihen können. Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein. Doch bei Callie geht es schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf – in einem Leben, das ihr völlig unbekannt ist. Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Bald aber findet sie heraus, dass ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde – um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...


Der erste Satz:

Enders machten mir Angst.


Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich mehr als gespannt, denn die meisten Meinungen waren durchweg positiv. Das machte mich wiederum noch neugieriger und ich war gespannt ob dieses Debüt meine Erwartungen erfüllen konnte!

Eines wird schnell klar, die Menschheit so wie wir sie kennen gibt es nicht mehr. Durch eine schlimme Katastrophe gibt es auf der Welt nur noch sehr Alte oder aber sehr junge Menschen. Eine dieser jungen Menschen ist Callie. Auch Callie hat alles verloren, ihre Eltern und alle anderen Verwandten, einzig ihre kleiner Bruder ist ihr geblieben. Dieser ist allerdings krank und braucht dringend Hilfe. Darum entschließt sich Callie ihren Körper bei der Body Bank zu vermieten um mit dem Geld ihren Bruder zu helfen. Doch bei Callie läuft etwas schief und sie lebt das Leben einer anderen und alle Sorgen scheinen vergessen....

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und liest sich leicht. Ich habe dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen. Sie schreibt bildgewaltig so das mein Kopfkino sofort auf Hochtouren lief.

Die Protagonisten sind authentisch beschrieben. Callie habe ich gleich sympatisch gefunden. Sie ist unglaublich stark und lässt sich nicht unterkriegen. Für ihren kleinen Bruder riskiert sie alles. Auch die anderen Charaktere sind realistisch beschrieben. Auch Callies Bruder habe ich sofort in mein Herz geschlossen, am liebsten hätte ich dem kleinen sofort geholfen. Allerdings hätte ich mich etwas mehr Tiefe gewünscht was die anderen Charaktere an geht. Callie gefiel mir super doch mit den anderen wurde ich nicht so Recht warm.

Die Handlung ist mitreißend, durch geschickte Wendungen bleibt diese Dystopie bis zur letzten Seite spannend. Auch das Szenario welches die Autorin hier geschaffen hat ist eine grandiose Idee. Im Krieg werden alles 20 bis 60 jährigen Mensch ausgelöscht. Was bleibt sind Kinder, Jugendliche und Alte Menschen. Die Lebenserwartung ist gestiegen so das einige Menschen 200 Jahre alt werden. Einige der Jugendlichen haben Glück und können bei reichen Großeltern unterkommen, doch für den Rest ist das Leben zu einem Kampf ums Überleben geworden. Jeder Jugendliche der nicht schnell genug fliehen kann wird festgenommen und zu Sklavenarbeit gezwungen.

Ein solches Szenario erschien mir durchaus denkbar, und wirkte auf mich wirklich erschreckend.

Was bleibt mir nun noch zu sagen? Ich bin begeistert, ein einzigartiges Szenario, eine völlig neue Welt, geschickte Wendungen und ein toller Schreibstil konnten mich an die Seiten fesseln und überzeugen.

Ich empfehle dieses Dystopie uneingeschränkt weiter, besonders Leser des Genres werden bestens bedient.



Das Cover:

Das Cover wirkt schlicht, aber dennoch passt es haargenau zur Story. Mir gefällt es gut.



Fazit:

Mit Starters ist der Autorin ein beeindruckendes Debüt gelungen welches mich an die Seiten gefesselt hat. Eine spannende und mitreißende Handlung sowie tolle Protagonisten überzeugen völlig. Von mir gibt es daher 5 Sterne!

Kommentare:

  1. Huhu,

    Dana hat das Buch schon seit Veröffentlichung im Regal und seitdem will ich es lesen - irgendwann hab ich ihr Enders gekauft, mit dem Ziel, dann beide zu lesen. Irgendwie bin ich noch nich dazu kommen, aber gerade hätte ich wieder totale Lust dazu, dank deiner schönen Rezi ;)

    LG
    anja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    Wie schön, dass du den ersten Satz erwähnst - den fand ich nämlich super, gerade weil er im Kontrast zu dem Titel steht. Ich hab den Roman total begeistert gelesen - ich fand ihn einfach richtig spannend! :)

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Klingt gut! Schöne Rezi :-)

    Lg Ina

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.