Samstag, 11. Juli 2015

[Rezension] Das Erbe des Kuriers von Peter v. Brett





Autor: Peter v. Brett
Verlag: Heyne
Seiten: 208
Preis: Taschenbuch: 8,99 / E-Book: 7,99 Euro
Erschienen: 14.04.2015
Wertung: 4 / 5









Klappentext: (Quelle Heyne Verlag)


Angst beherrscht die Welt, denn immer nachts machen Dämonen Jagd auf alles, was lebt. Nur die Kuriere wagen sich noch auf die lebensgefährlichen mehrtägigen Reisen von Dorf zu Dorf und Stadt zu Stadt. Als der alte Ragen, der seine Kurierrouten an den jungen Arlen Bales abgetreten hat, jedoch erfährt, dass der Sohn seines Jugendfreundes verschwunden ist, macht er sich auf seine letzte, beschwerliche Reise. Hinaus in die Wildnis, wo die Dämonen warten …



Der erste Satz:

Das laute Geschepper riss Dorn aus dem Schlaf.


Meine Meinung:

Als ich dieses Buch zu lesen begann ahnte ich nicht das es eigentlich eine Reihe angehörte. Dies wurde mir erst hinterher bewusst.
Ich merkte schnell das man einige Vorkenntnisse brauchte, doch konnte ich dennoch der Geschichte gut folgen. Sie fesselte mich sofort und Dorn ist für mich ein ganz besonderer Charakter.

Dorn lebt mit seiner Familie in einem Dorf namens Moorweiler, die Geschichte erzählt seine zu beginn noch glückliche Kindheit. Auch in dieser Geschichte dreht sich wieder alles um die Dämonen die Nachts erscheinen. Einzig heilige Sigel können die menschen vor ihnen beschützten.
Die Ereignisse überschlagen sich und plötzlich ist Dorn ein Waise, er hält sich jahrelang in dem Moor hinter dem Dorf versteckt...


Der Schreibstil des Autoren ist locker und flüssig. Ich habe dieses Buch an einem Abend ausgelesen.
Der Stil etwas ganz besonderes und birgt immer wieder Szenen die erschreckend sind, gleichzeitig kommen immer wieder amüsante Szenen vor die mich zum schmunzeln brachten.

Die Protagonisten sind authentisch beschrieben. Bei Dorn allerdings merkte ich schnell das er ein besonderer Protagonist ist. Ich fand ihn sofort sympatisch, durch seine ruhige und auch zurückhaltende Art schätzt man ihn oft völlig falsch ein.

Die Handlung ist überaus spannend und fesselnd erzählt. Und gerade Dorns Schicksals lässt den Leser nicht kalt.
Am Ende des Buches bekommt der Leser noch eine ausführliche Beschreibung der Sigel, zu dem  ist für alle Fans der Reihe schon eine Leseprobe aus dem neusten Teil der im Herbst erscheinen wird abgedruckt.
Ich persönlich habe diese Leseprobe nicht gelesen, da ich vorher gerne die anderen Teil lesen möchte.

Obwohl ich die Vorgängerbände nicht kenne so konnte mich diese kleine Geschichte begeistern. Meine Neugierde wurde geweckt und ich werde mir schnellstmöglich die anderen Bände besorgen.

Mich konnte dieses Buch bestens unterhalten und es hat mir spannende und fesselnde Lesemomente beschert.
Ich empfehle dieses Buch daher an alle Leser des Genres, für alle Fans der Reihe ist dieses Buch mit Sicherheit ein muss.


Das Cover:

Das Cover gefällt mir richtig gut, es spiegelt die Stimmung des Buches wieder und passt dadurch hervorragend zur Story.


Fazit:

Mit Das Erbe des Kuriers ist dem Autoren eine spannende und mitreißende Kurzgeschichte gelungen die mich völlig überzeugt hat.  Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Kommentare:

  1. Hi!

    Ja, wirklich ein schönes kleines Büchlein. Aber ich bin überrascht, dass es auch gut ist, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt.

    Viel Spaß mit den anderen 5 Bänden.

    LG,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen
  2. Hi ;)
    Von dieser Reihe habe ich noch nichts gehört, mich würde es ein wenig ärgern, wenn ich erst beim Lesen feststelle, dass es zu einer Reihe gehört, aber es ist gut, wenn man es trotzdem versteht und die Vorkenntnisse nicht unbedingt benötigt!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Oh das könnte was für mich sein :) LG Danni

    AntwortenLöschen
  4. Hey Liebes,

    hmmm, das spricht mich jetzt nicht so an. Ich mag keine Bücher, in denen es sich nur um männliche Protas dreht ;) Keine Ahnung warum *lach*

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.