Mittwoch, 22. Juli 2015

[Rezension] Schau mir in die Augen, Audrey von Sophie Kinsella

Amazon



Autor: Sophie Kinsella
Verlag: cbj
Seiten: 384
Preis: Broschiert: 14,99 / E-Book: 11,99 Euro
Erschienen: 20.07.2015
Wertung: 5 / 5









Klappentext: (Quelle cbj Verlag)

Eine zauberhafte funkensprühende Familiengeschichte

Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, ein bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen einer Angststörung versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...



Der erste Satz:

Oh Gott. Mum ist verrückt geworden.


Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt, denn ich kannte bis jetzt noch kein Buch der Autorin.

Man beginnt mit dem lesen und wird sofort ins Geschehen geworfen, in den täglichen verrückten Familienalltag.
Audrey ist ein besonderer Charakter, die 14 jährige leidet unter eine Angststörung, deshalb geht sie nie ohne Sonnenbrille vors Haus. Was die einen belächeln ist für Audrey jedoch alles andere als lustig, denn Audrey kann niemanden in die Augen schauen, noch nicht mal ihrer eigenen Familie.

Durch einen Vorfall an einer Schule, wurden drei Mädchen der Schule verwiesen und Audrey musste ebenfalls die Schule verlassen. Durch diesen Vorfall leidet sie an einer sozialen Phobie und unter Angststörungen.
Die Geschichte erzählt wie es Audrey gelingt mit Hilfe ihrer chaotischen Familie wieder Fuß zu fassen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig. dadurch lässt sich dieses Buch sehr angenehm lesen und ich habe es in einem Zug ausgelesen. Geschrieben wurde das Buch aus Audreys Sicht, so hatte ich als Leser einen guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle.

Die Protagonisten sind alle authentisch und liebevoll gezeichnet. Sei es Audrey selbst oder ihre Familie, sie sind sympatisch und wachsen de Leser im nun ans Herz.

Die Handlung ist sehr fesselnd geschrieben. Ernsthafte Themen wechseln mit amüsanten Szenen und verschaffen diesem Buch ein ganz besonderes Feeling.
Die Grundidee machte mich neugierig gleichzeitig habe ich mich gefragt wie es die Autorin wohl umgesetzt hat. Nun kann ich sagen dies ist ihr hervorragend gelungen.

Die Thematik des Buches ist durchaus ernst und realistisch. Themen wie Mobbing, Sucht, Angststörungen, Panik, und Depressionen zeigen auf was Audrey durch gemacht hat. Doch dieses Buch wirkt deswegen keinesfalls düster oder gar depressiv, denn der Autorin gelingt es immer wieder durch amüsante Szenen die Stimmung aufzulockern und dem Leser so herzhafte Lacher zu entlocken. Das macht dieses Buch natürlich zu etwas besonderen da ich diese Mischung als durchaus gelungen sehe.

Zusammenfassend gesagt ist Schau mir in die Augen, Audrey ein Jugendbuch der besonderen Art. Sowohl junge als auch alte Leser  werden begeistert sein.
Daher empfehle ich dieses Buch uneingeschränkt!


Das Cover:

Das Cover wirkt farbenfroh und fröhlich. Es passt hervorragend zur Story und gefällt mir richtig gut!



Fazit:

Mit Schau mir in die Augen, Audrey ist der Autorin ein amüsantes Jugendbuch mit einer doch ernsten und realistischen Thematik gelungen welches mich vollkommen überzeugen konnte! Von mir bekommt es 5 Sterne!

Kommentare:

  1. Hi :D
    Schöne Rezi, mir ging es mit dem Buch genauso. Ich bin wirklich froh, es gelesen zu haben, mit soviel Tiefe hätte ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gerechnet! Und Linus und Audrey sind einfach sooo süß! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Steht schon bei mir als Hörbuch bereit ;)

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.