Sonntag, 9. August 2015

[Rezension] Nachts schwimmen von Sarah Armstrong




Autor: Sarah Armstrong
Verlag: Diana Verlag
Seiten: 448
Preis: Broschiert: 14,99 / E-Book: 11,99 Euro
Erschienen: 27.07.2015
Wertung: 4 / 5









Klappentext: (Quelle Diana Verlag)



Heißt lieben, immer die Wahrheit zu sagen?

Tagsüber kämpft Rachel um das Leben ihrer kranken Mutter, nachts entspannt sie sich beim Schwimmen. Eines Abends ist sie nicht allein. Auch Quinn, der Arzt ihrer Mutter, liebt es, in der Dunkelheit durchs Wasser zu gleiten. Jeden Tag fiebert Rachel nun dem Sonnenuntergang entgegen. Den Momenten, wenn sie nebeneinander ihre Bahnen ziehen, reden und sich näherkommen. Die leidenschaftliche Affäre ist unausweichlich, obwohl sie wissen, dass ihre Gefühle nicht sein dürfen. Denn Quinn ist mit Marianna verheiratet, und die wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind …


Der erste Satz:

Als Rachel erwachte, trommelte Regen aufs Dach, jener vertraute und trostreiche Ozean aus Lärm.



Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt. Der Klappentext hatte mich sofort überzeugt und neugierig gemacht.

Quinn arbeitet zwei Tage die Woche in einem kleinen Dorf als Arzt, die restliche Woche lebt er mit seiner Frau Marianna zusammen, gemeinsam versuchen sie verzweifelt ein Kind zu bekommen.
Rachel lernt Quinn in seiner Praxis kennen, denn Rachels Mutter ist schwer krank und Rachel kümmert sich um sie.
Selbst als Quinn in Rachels Nachbarshaus zieht bleiben beide auf Abstand zueinander, näher kommen sie sich erst als sie sich Nachts zum schwimmen treffen. Für Rachel ist das schwimmen eine art Ventil, so verarbeitet sie den täglichen Stress. Quinn nutzt das schwimmen um Rachel näher zu kommen.

Beide beginnen eine leidenschaftliche Affäre, schnell wird ihnen klar das es Liebe ist. Quinn trifft seine Entscheidung, er will mit Rachel zusammen sein. Als er zu Marianna fährt um ihr dies mitzuteilen, passiert etwas völlig unerwartetes und die ihre Geschichte nimmt eine völlig andere Wendung.

Eins war mir gleich klar dieses Buch beinhaltet gleich mehrere emotionale Themen wie die schwere Krankheit von Rachels Mutter, die Kinderlosigkeit von Marianna und Quinn, der Kinderwunsch der sich zu einem alles entscheidenden Thema entwickelt, eine neue Liebe die auf Lügen aufgebaut ist.
Hinzu kommen einige Schicksalsschläge die die Protagonisten einstecken und verarbeiten müssen.

Die Grundidee der Autorin hat mich fasziniert, ich war gespannt wie sie dieses doch brisante Thema umsetzten würde. Nun kann ich sagen es ist ihr gut gelungen sie hat mich in den Bann gezogen und mich überzeugen können.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, dadurch liest sich dieses Buch wie von selbst. Erzählt wird die Story aus der Sicht von den drei Protagonisten Quinn, Rachel und Marianna, das gefiel mir richtig gut, denn dadurch bekam ich einen guten Überblick.

Die Protagonisten sind authentisch und realistisch beschrieben. Menschen wie du und ich, die ihr eigenes Päckchen zu tragen haben.
Ich konnte mich in ihre Lage gut hineinversetzten. Allerdings hätte ich mir ein wenig mehr Emotionen der jeweiligen Protagonisten gewünscht. Es kam mir teilweise so vor als wären alle drei gleichgültig. Dann wiederum überraschten sie mich und nahmen mich mit auf einer Achterbahn der Gefühle.

Die Handlung an sich ist fesselnd und mitreisend, gleichzeitig aber auch berührend und emotional. Durch geschickte Wendungen blieb dieses Buch für mich bis zum Schluss unvorhersehbar.

Diese Story hat mir überaus gut gefallen. Trotz kleinere Schwächen bin ich begeistert und empfehle dieses Buch vor allen Leser des Genres.

Das Cover:

Das Cover gefällt mir richtig gut. Es zeigt Rachel und Quinn im Schwimmbad, es passt haargenau zur Story.


Fazit:

Mir Nachts schwimmen ist der Autorin ein fesselnder Roman über die Liebe, die Wahrheit, die Lügen und die Schuld gelungen. Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.