Montag, 26. Oktober 2015

[Rezension] All About a Girl von Caitlin Moran




Autor: Caitlin Moran
Verlag: Carl's books
Reihe: Einzelband
Seiten: 384
Preis: Broschiert: 14,99 Euro
Erschienen: 08.09.2015
Wertung: 4 / 5









(Quelle Carl's books)


England 1990, die Happy Mondays sind in den Top of the Pops, Margaret Thatchers Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, und das Land ächzt unter der Arbeitslosigkeit: Wie soll man bloß in einer Sozialsiedlung in Wolverhampton inmitten einer chaotischen Familie erwachsen werden – mit einem Vater, der seit zwanzig Jahren von einer Karriere als Rockstar träumt und einer Mutter, die, obwohl sie schon drei Kinder hat, eine erneute Schwangerschaft bis zum Geburtstermin als Magenverstimmung deutet? Reicht Johanna Morrigans Trickkiste aus schwarzem Eyeliner, Doc Martens, derben Sprüchen, einem wilden Partystil und einem immensen Wissen über angesagte Popmusik aus, um sich neu zu erfinden, endlich Sex zu haben und die Familie aus der Misere zu retten?

Ein intelligenter, sprühend witziger Roman über das Erwachsenwerden, trügerische Rollenbilder und das Glück, ein Kind der Neunzigerjahre zu sein.




Der erste Satz:

Ich liege im Bett, neben meinem Bruder Lupin.




Auf dieses Buch war ich wahnsinnig gespannt, der Klappentext überzeugte mich sofort und ja, ich hatte wirklich hohe Erwartungen.

Man beginnt mit dem lesen und bekommt gleich einen kleinen Schock verpasst, dieses Buch beginnt mit einer Szene in der sich Protagonistin Selbstbefriedigt.
Doch im Verlauf der Story merkte ich das dieser Anfang einfach perfekt passte.

Die Debüt der Autorin ist mehr als umstritten und sicherlich ist dieses Buch nicht jedermanns Geschmack aber ich persönlich finde dieses Buch richtig klasse.
Es zeigt deutlich wie sich ein Teenie fühlt, es zeigt die höhen und tiefen des Erwachsen werden.
An sich wirkt dieses Buch auf den ersten Blick amüsant, doch die Story basiert auf einer doch ernsten Thematik, es zeigt deutlich wie leicht es ist auf die Falsche Bahn zu geraten gerade auch wenn sich ein Teenie wie Johanna alleine fühlt.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig dadurch liest sich dieses Buch sehr angenehm. Klar gab es auch einige Schimpfwörter und auch Flüche, aber was anderes hatte ich auch von Johanna nicht erwartet, ihre ganze Art und weise ist ziemlich unverblümt.
Tja, bei den Charakteren weiß ich gar nicht was ich sagen soll, die Autorin zeigt deutlich die Schwächen eines jeden Charakters auf, so das ich leider niemanden wirklich sympatisch finden konnte. Johann hingegen war einfach zu abgedreht und sprunghaft für mich, aber als Charakter an sich fand ich sie sehr interessant.

Die Handlung gleicht einer Achterbahn, ein ständiges Auf und Ab.
Aber dennoch derart fesselnd geschrieben, das ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Klare Empfehlung von mir!
Falls ihr euch noch unschlüssig seid, dann lest doch einfach die XXL Leseprobe, sollte diese euch gefallen dann steht dem Lesevergnügen nichts mehr im Weg.



Das Cover passt hervorragend zur Story, mir gefällt es wahnsinnig gut!!




Mit All about a Girl ist der Autorin ein wirklich sprachlos machendes Debüt gelungen, ein ganz besonderer Roman über das Erwachsen werden, mit allen Höhen und Tiefen, die dazu gehören.
Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne!



1 Kommentar:

  1. Hi :D
    Na, das Buch klingt toll. Hab davon noch gar nichts mitbekommen, aber ich mag so Bücher, die das Erwachsenwerden beschreiben! Deswegen landet es auf meiner Wunschliste! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.