Donnerstag, 15. Oktober 2015

[Rezension] Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel



Autor: Emily St. John Mandel
Verlag: Piper
Reihe: Einzelband
Seiten: 416
Preis: Broschiert: 14,99 / E-Book: 12,99 Euro
Erschienen: 14.09.2015
Wertung: 4 / 5









 (Quelle Piper Verlag)


Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht. Denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit. Immer. 


Der erste Satz:

Der König stand schwankend in einer Lache aus blauem Licht.



Auf dieses Buch war ich wahnsinnig gespannt. Obwohl es ein doch sehr gehyptes Buch ist musste ich es unbedingt lesen und ja, meine Erwartungen waren sehr hoch.

Nun nach dem lesen, kann ich sagen meine Erwartungen wurden nicht völlig erfüllt. Ich hatte irgendwie mehr erwartet.
Sicherlich ist dieses Buch eine besondere Dystopie, aber irgendetwas fehlte einfach.
Die Buch würde ich als eher ruhige Dystopie beschreiben, der Schreib und Erzählstil sind etwas völlig neues.
Ehrlich gesagt hatte ich nicht erwarten einen solchen Stil in einer Dystopie zu finden.
Nach einigen Seiten hatte ich mich an diesen besonderen Stil gewöhnt. Doch mich verwirrte der ständige Perspektiv wechsel.
Bis ich endlich durchgeblickt habe hat es etwas gedauert.

Der Schreib und Erzählstil ist etwas besonderes und ich denke nicht jeder kommt damit klar, auch bei mir dauerte es etwas bis ich in die Story fand.

Die Charaktere sind sind authentisch beschrieben.
Allerdings erschreckte mich immer wieder die Fülle der verschiedenen Charakteren. Ich habe selten ein  Buch gelesen in der derart viele Charaktere vorhanden sind. Die vielen Handlungsstränge waren für mich ungewohnt, doch zum Ende hin kann ich sagen hat es die Autorin geschafft alle Stränge miteinander zu verknüpfen.

Das Ende hat mich doch enttäuscht, ich hätte mir ein völlig anderes Ende gewünscht. Da es sich wohl um einen Einzelband handelt hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht, sollte es aber vielleicht doch einen zweiten band geben, dann wäre das Ende wiederum gerechtfertigt.

Nach dem lesen habe ich mir viele Gedanken zum Buch gemacht, denn es lies mich einfach nicht los.
Ich habe es mir auch mit meiner Bewertung nicht leicht gemacht.
Zusammenfassend gesagt ist dieses Buch ein besonderer Endzeit Roman auf den man sich einlassen muss.
Allerdings fand ich es zwischenzeitlich doch verwirrend dieses Buch zu lesen, die vielen Charaktere und auch die ständigen Perspektiv wechsel verwirrten mich und nahmen mir etwas von dem Lesevergnügen.

Ich denke wer einen eher ruhigen Endzeit Roman der besonderen Art sucht, wird hiermit bestens bedient.
Dennoch möchte ich euch empfehlen die Leseprobe auf der Verlagshomepage zu lesen, die Seite habe ich euch oben verlinkt.
Sollte euch die Leseprobe gefallen so steht dem Lesevergnügen nichts mehr im Weg.



Dieses Cover ist der absolute Traum, damit hat sich der Verlag wieder einmal selbst übertroffen!



Mit Das Licht der letzten tage ist der Autorin eine Dystopie der besonderen Art gelungen. Auf den  besonderen Schreib und Erzählstil muss man sich einlassen können.
Ich habe lange überlegt, dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne!



1 Kommentar:

  1. Hey Line,

    eine sehr schöne Rezi. Das Buch ist jetzt auch bei mir eingezogen und ich bin wirklich mal gespannt, wie sich die Geschichte auf mich entwickelt. ;o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.