Dienstag, 27. Oktober 2015

[Rezension] MUC von Anna Mocikat



Titel: MUC
Autor: Anna Mocikat
Verlag: Knaur
Reihe: Band 1
Seiten: 368
Preis: Taschenbuch: 12,99 / E-Book: 9,99 Euro
Erschienen: 01.12.2014
Wertung: 5 / 5









 (Quelle Knaur Verlag)



München, 2120: Hundert Jahre nach dem großen Sterben, dem beinahe die gesamte Menschheit zum Opfer fiel, ist von dem Wohlstand der Stadt wenig übrig. Zerstörte Häuser, Müll und Dreck in den Straßen und Skelette in der U-Bahn, so präsentiert sich MUC, wie die Stadt mittlerweile heißt, der Kletterkünstlerin Pia.
Pia ist auf der Suche – nach ihrem Bruder, der vor Jahren verschollen ist, und nach Antworten. Denn das große Sterben haben nur Rothaarige überlebt, ihre Haare jedoch sind pechschwarz. Aber MUC ist kein Ort des Wissens und der Freiheit mehr, sondern eine ­gnadenlose Diktatur. Pia muss sich entscheiden, ob
sie auf der Seite der Unterdrücker oder der Unterdrückten stehen will.





Der erste Satz:

Pia wandte den Kopf, um hinabzublicken. 





Dieses Buch stand schon ewig auf meiner Wunschliste, ich war derart gespannt darauf das könnt ihr euch nicht vorstellen. Natürlich waren meine Erwartungen ziemlich hoch!

Ich begann mit dem lesen und lernte Pia kennen, sie war gerade dabei einen Berg hinabzuklettern.
Langsam erfuhr ich was sie dazu getrieben hat ihre sichere Heimat zu verlassen und sich auf den Weg nach der sagenumwobenen Stadt MUC zu machen.
Die Welt so wie wir sie kennen existiert nicht mehr, das große Sterben hat Millionen von Menschen leben gekostet.
Pia die in ihren Dorf fast wie eine ausgestoßene lebte, ertrug es nicht länger und flieht auch in der Hoffnung ihren Bruder wiederzufinden der sich ebenfalls auf den Weg nach MUC gemacht hat.

Der Schreibstil der Autorin ist etwas ganz besonderes, ich habe ihn regelrecht inhaliert.
Ihr Stil ist locker und flüssig, dadurch habe ich dieses Buch verschlungen.
Erzählt wird die Story aus der Sicht von Pia.

Die Charaktere sind authentisch und realistisch beschrieben. Pia habe ich sofort in mein Herz geschlossen.
Durch ihre offene und ehrlich Art war sie mir unglaublich sympatisch.
Im Verlauf der Geschichte macht sie eine unglaubliche Wandlung durch, zu beginn wirkte sie noch leichtgläubig und teilweise auch ein wenig naiv, zum Ende der Geschichte ist von dieser Frau nichts mehr übrig
Zum Ende der Geschichte ist aus Pia eine Kämpferin geworden die sich von nichts und niemanden unterkriegen lässt.

Die Handlung ist unglaublich spannend und fesselnd.
Diese Welt die die Autorin erschaffen hat war derart realistisch beschrieben, so das ich teilweise dachte ich wäre selbst Teil der Geschichte. Gerade auch weil ich mir das ganze Szenario sehr gut vorstellen konnte.

Zusammenfassend gesagt ist MUC für mich ein kleines Highlight.
Dieses Buch hat mich bestens unterhalten und schon jetzt freue ich mich riesig auf den zweiten Band der Reihe.

Klare Empfehlung für jeden Dystopie Fan!!!




Dieses Cover passt haargenau zur Story, die Gestaltung und auch die Farbwahl sind grandios.






Mit MUC ist der Autorin eine realistische und überaus fesselnde und spannungsgeladene Dystopie gelungen die mich völlig begeistern konnte.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.