Freitag, 8. Januar 2016

[Rezension] All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven


Autor: Jennifer Niven
Verlag: Limes
Seiten: 400
Preis: Broschiert: 14,99 / E-Book: 11,99 Euro
Erschienen: 28.12.2015
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Limes


Zitat:

Ich versuche, so wenig Raum wie möglich zu beanspruchen und keinen Lärm zu machen, denn ansonsten könnte ich die Dunkelheit aufwecken.
Ich will aber, dass die Dunkelheit weiterschläft. Ich kontrolliere meinen Atem, der nicht zu laut sein darf. 
Wenn ich zu laut atme, kann ich für nichts garantieren.
S. 289






 (Quelle Limes)

Ein Mädchen lernt zu leben - von einem Jungen, der sterben will

Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…



Der erste Satz:

Ist heute ein guter Tag zum sterben?


Zitat:

Ich verschwinde. Vielleicht bin ich schon weg.
S. 288




Die Thematik rund um das Buch machte mich sehr neugierig auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.
Doch dieses Buch bietet so viel mehr als der Klappentext vermuten lässt, klar dreht sich einiges im Buch um Selbstmord, doch auch viele andere wichtige Themen werden aufgriffen wie etwa Mobbing, Angst, Selbsthass, Zweifel, Verlust und Tod.
Gleichzeitig zeigt dieses Buch dem Leser auch wie man das Leben wieder lebenswert machen kann, es zeigt das man die Glücksmomente im Leben schätzten sollte.

Eine Mischung die mir während des lesen immer wieder eine Gänsehaut bescherte.
Gleich zu beginn habe ich einen kleinen Schock bekommen, denn der Hauptcharakter Finch steht auf dem Glockenturm der Schule und denkt wieder über den Tod nach.
Bis er erstaunt feststellt das er nicht allein auf dem Glockenturm steht, denn auch Violet steht dort...

So nimmt die Geschichte ihren Lauf, das hübsche Mädchen welches aus guten Hause stammt und überall beliebt ist und der Freak, der immer wieder über den Tod nachdenkt und der versucht der Dunkelheit zu entfliehen.


Was die Autorin hier geschafft hat ist einmalig, ihr Schreibstil liest sich locker und flüssig. So das ich dieses Buch in einem Zug ausgelesen habe.
Schon nach wenigen Seiten entwickelte dieses Buch eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.

Die Handlung ist so unglaublich berührend.
Selten konnte mir ein Buch ein derartiges Gefühlschaos bescheren.
Zum einem war ich glücklich und habe mich mit den beiden Protagonisten gefreut zum anderen war ich unglücklich, traurig, schockiert und vieles mehr.
Ich bin restlos begeistert und dieses Buch ist für mich ein klares Highlight.

Natürlich kann ich nicht anders als dieses Buch uneingeschränkt zu empfehlen. 
Haltet unbedingt Taschentücher bereit, ihr werdet sie brauchen.


Mit All die verdammt perfekten Tage ist der Autorin ein eindringliches und berührendes Buch gelungen welches zum Nachdenken anregt. Eines ist klar so schnell werde ich dieses Buch nicht vergessen.
Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl!





Kommentare:

  1. Es freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Bei mir steht es demnächst auch auf der Leseliste.
    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jacqueline,

    ein Buch mit Taschentuch-Alarm? Das klingt toll. Vielleicht sollte ich mir dieses Buch doch genehmigen ;)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Line,
    eine tolle Rezi. Hab das Buch vor einer Weile auch gelesen und muss ehrlich sagen, ich hatte echt Startschwierigkeiten. Weiß auch nicht, bin gar nicht in die Geschichte reingekommen aber dann hats irgendwann klick gemacht und es hat mich überzeugt. Das Ende fand ich sehr sehr emotional und hat mich sehr bewegt.

    Liebe Grüße
    ♥ Katha von Buecher_Bewertungen1 ♥

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.