Mittwoch, 6. Januar 2016

[Rezension] Changers - Drew von T Cooper und Allison Glock Cooper

Autor: T Cooper und Allison Glock
Verlag: Kosmos
Reihe: Band 1
Seiten: 352
Preis: Gebundene Ausgabe: 16,99 / E-Book: 14,99 Euro
Erschienen: 05.02.2015
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Kosmos Verlag





 (Quelle Kosmos Verlag)


Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen. Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sin?


Der erste Satz:


"Gute Nacht", sage ich, und dann halblaut "Oh Mann".






Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, die Thematik und auch der Klappentext überzeugten mich sofort.

Ethan erwacht vor seinen ersten Tag in seiner neuen Schule und ist total geschockt, denn Ethan ist nicht mehr Ethan. Er ist jetzt ein blondes Mädchen namens Drew.
Klingt verrückt, oder? Ist aber wahr.

Ethans Eltern erklären ihm das er wie sein Vater ein Changer ist, ein Mensch der im Alter von 14 und 18 Jahren vielmal seine Identität ändert.
Weiter erklären sie ihm das sie von einer alten Rasse abstammen und nun versuchen die Menschheit zu retten.
Von nun an muss sich Drew an viele Regeln halten, für Ethan / Drew gleicht das einer Achterbahn der Gefühle denn natürlich fahren gerade auch seine Hormone Achterbahn...

Der Schreibstil liest sich locker und flüssig. Ich habe dieses Buch sehr zügig auslesen können.
Auch die Charaktere in diesem Buch sind authentisch und liebevoll gezeichnet.

Drew / Ethan fand ich einfach klasse, ich konnte mich richtig gut in seine Situation hineinversetzten.
Auch für mich wäre dieser Umstand ein völliger Schock gewesen, eines Tages aufwachen und in einem völlig anderen Körper zu stecken ist schon ein Schock.

Die Handlung an sich fand ich sehr fesselnd und spannend. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings, und zwar waren mir die Zeitsprünge zu groß. Da hätte ich mir etwas anders gewünscht.
Das Ende kam für mich zu plötzlich und es blieben viele Fragen offen, klar ist dies der erste Band einer Reihe aber ein paar mehr Antworten wären schön gewesen.

Zusammenfassend gesagt ist Changers ein toller Reihenauftakt der mich gut unterhalten konnte.
Natürlich bin ich nun gespannt wie es weiter geht und werde mit Sicherheit auch die anderen Teile der Reihe lesen.
Klare Empfehlung!




Mit Changers ist den Autoren ein fesselnder und spannender Reihenauftakt gelungen der mich gut unterhalten konnte.

Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.