Dienstag, 5. Januar 2016

[Rezension] Die Frau, die zu sehr liebte von Hera Lind




Autor: Hera Lind
Verlag: Diana Verlag
Reihe: Einzelband
Seiten: 400
Preis: Taschenbuch: 9,99 / E-Book: 8,99 Euro
Erschienen: 09.11.2015
Wertung: 4 / 5
Bildquelle / Cover: © Diana Verlag








 (Quelle Diana Verlag)


Wenn Liebe blind macht, sind die Folgen lebenslänglich

Wie vom Blitz getroffen verliebt sich die dreifache Mutter und Arztfrau Linda in den äußerst charmanten Bankdirektor Frank. Nach heißen Liebesnächten und einem gemeinsamen Urlaub trifft sie den waghalsigen Entschluss, ihrem bisher eintönigen Leben noch einmal den entscheidenden Kick zu verleihen. Sie gibt alles auf, verliert Freunde, Familie und ihre finanzielle Sicherheit. Aber sie glaubt an die große Liebe. Doch was als perfektes Glück mit Patchworkfamilie im neuen Haus beginnt, wird mehr und mehr zu einem Albtraum, aus dem es kein Zurück mehr gibt ...


Der erste Satz:


Nebenan rief jemand meinen Namen.



Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, ich kannte die Autorin schon, allerdings hatte ich bisher noch kein Buch von ihr gelesen. Der Klappentext überzeugte mich sofort und machte mich neugierig.
Was ich natürlich richtig spannend fand war die Tatsache das dieser Roman auf eine wahre Begebenheit basiert.

Zum Inhalt werde ich an dieser Stelle nichts weiter schreiben, denn der Klappentext sagt mehr als genug aus.

Den Schreibstil der Autorin würde ich als locker und flüssig beschreiben, sie schreibt sehr fesselnd.
Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Doch was ich leider zugeben muss ist, war das dieser Roman doch sehr vorhersehbar ist.
Ich möchte niemanden zu nahe treten aber ich wusste relativ schnell worauf die Story hinaus laufen würde.
Ich habe mir schwer getan ein Buch zu bewerten welches nach einer wahren Geschichte geschrieben wurde.
Dennoch kann ich sagen, mich hat dieses Buch gut unterhalten.

Die Charaktere in diesem Buch sind authentisch und realistisch gezeichnet, ich merkte deutlich wie viel Herzblut die Autorin in jeden einzelnen Charakter gesteckt hat.

Die Handlung ist wie ich schon erwähnte ziemlich vorhersehbar.
Aber dennoch hat mich die Handlung berührt und gefesselt.

Zusammenfassend gesagt ist Die Frau die zu sehr liebte ein authentischer und auch bewegender Roman, der mich gut unterhalten hat.

Ich empfehle dieses Buch weiter, wem die Vorhersehbarkeit nicht stört der wird mit diesem Buch bestens bedient!



Mit Die Frau die zu sehr liebte ist der Autorin ein authentisch Roman über eine wahre Begebenheit gelungen.
Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne!

1 Kommentar:

  1. Hast du toll geschrieben. Ich habe das Buch vor ein paar Jahren gelesen.Hat nicht Hera Lind auch so Ähnliches erlebt? Ich mag die Bücher der Autorin. Hab jetzt wieder richtig Lust darauf bekommen. Ich habe alle Bücher von der Lind :-)

    LG, Gisela

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.