Mittwoch, 16. März 2016

[Rezension] Durchs Feuer von Jenny Valentine



Titel: Durchs Feuer
Autor: Jenny Valentine
Verlag: dtv
Seiten: 220
Preis: Taschenbuch 14,95 / E-Book: 12,99 Euro
Erschienen: 19.02.2016
Wertung: 4 / 5
Bildquelle/ Cover: © dtv






(Quelle: dtv)

Die Kunst des Liebens


Die junge Iris macht ihr Ding, zündelt schon mal, und für ihre Eltern hat sie nur Verachtung übrig. Aber wen wundert das? Mutter Hannah sieht nicht nur aus wie eine Barbiepuppe, sondern ist genauso leblos, und Stiefvater Lowell, der verkrachte Soap-Darsteller, macht die Sache auch nicht besser. Dann tritt Ernest, Iris’ leiblicher Vater, in ihr Leben und ändert alles. Er, an den Iris keine Erinnerungen mehr hat, liegt im Sterben. Wäre das nicht schon genug an emotionaler Belastung, so bringt Iris` Mutter das Fass zum Überlaufen. Geldgierig und raffsüchtig, wie sie ist, hat Hannah keinerlei Respekt für den Todkranken. Stattdessen sieht sie sich bereits als Millionenerbin, denn Ernest ist ein hoch betuchter Kunstsammler – allein mehrere Picassos hängen in seinem Haus. Doch Ernests Tod bringt Klarheit. Es ist ein Abgang wie ein Paukenschlag! - Und die letzte große Liebeserklärung an seine Tochter Iris.



               


Als mein Vater beerdigt war, nahm ich Apfelkisten und kaputte Möbel und Äste eines umgestürzten Baums und entfachte ihm zu Ehren ein gewaltiges Feuer.




                                     

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt denn es war mein erstes der Autorin.
Das Cover fiel mir auf Anhieb auf und weckte meine Neugierde.

Ich begann mit dem lesen und lernte Iris kennen, diese lebt bei ihrer egoistischen Mutter und ihren Stiefvater.
Beide verbindet eigentlich nur die Liebe zum Geld, dieses erhoffen sich die beiden von Iris leiblichen Vater der im sterben liegt.
Iris die ihren Vater jahrelang nicht gesehen hat erkennt langsam das sie um ihren eigenen Vater betrogen wurde.

Also ich muss echt sagen das ich von Iris Eltern schockiert war.
Diese beiden tun alles für einen guten Ruf. Sie tun alles für Geld und Luxus.
Doch eins vergessen sie, sie tun nichts für Iris, sie schenken ihr keine Liebe.
So wirkt Iris ziemlich verbittert, das sie für ihre Eltern nur Verachtung übrig hat konnte ich vollkommen nachvollziehen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig.
Dadurch habe ich dieses Buch in einem Zug ausgelesen.
Schon nach wenigen Seiten war ich derart fesselt das ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte! Was für ein grandioses Jugendbuch!

Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet. Auch wenn es mir wie Iris ging für ihre Eltern hatte ich nichts weiter übrig als Verachtung.
So was wie die beiden habe ich lange nicht erlebt. Schrecklich.

Iris ist sehr reif, sie wirkt viel älter als sie eigentlich ist.
Sie war mir sofort symphatisch und ich habe schnell in mein Herz geschlossen.
Klar wirkt sie vielleicht unnahbar, aber dran sind ganz allein ihre Eltern Schuld.
Wie soll ein junges Mädchen wissen wie man mit Emotionen umgeht? Von ihren Eltern wurde sie immer nur als lästige Anhängsel behandelt.

Die Handlung steckt voller Emotionen. Dieses Buch bescherte mir eine wahre Achterbahn der Gefühle. Ich war wütend, traurig, glücklich, am Boden zerstört und das quasi alles gleichzeitig.
Das Ende ist ein wahrer Paukenschlag, und hätte nicht besser sein können.

Ihr seht selbst wie begeistert ich bin.
Dieses Buch kann ich euch nur ans Herz legen.
Klare Empfehlung!!!




                                    


Mit Durchs Feuer ist der Autorin ein grandioses Jugendbuch gelungen welches mich bestens unterhalten konnte. Einen Punkt muss ich leider abziehen da ich als das Gefühl hatte irgendetwas fehlte. Dennoch ist dieses Buch absolut lesenswert!
4 Eulen für Durchs Feuer!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.