Donnerstag, 10. März 2016

[Rezension] Lovely Bad Boy von Amy M. Soul


Amazon


Autor: Amy M. Soul
Seiten: 180
Preis: E-Book: 3,49 / Taschenbuch: 8,99 Euro
Erschienen: 12.10.2015
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Amazon





(Quelle: Amazon)

Was für ein Glück, dass Sara ihre Arbeit behalten kann. Außer ihr mussten alle Mitarbeiter des Clubs gehen. Erst mal ist es ihr auch egal, dass ihr neuer Chef ausgerechnet Sam ist, der beste Freund ihres Mitbewohners und guten Freundes Jonas, wenngleich der ihr bis dato noch nie ein Sterbenswörtchen über Sam erzählt hat.
Leider ist Sara von Sam gar nicht so abgeneigt, wie sie es gern hätte, und das, obwohl er immer so idiotisch zu ihr ist.
Es gibt Tage, an denen verstehen sie sich blendend und fühlen sich regelrecht voneinander angezogen, aber viel öfter geraten sie aneinander und merkwürdigerweise immer dann, wenn andere dabei sind.
Sara fragt sich immer häufiger, was mit Sam los ist und wo verdammt noch mal sein Problem liegt. Warum ist er so, wie er ist? Sie spürt doch ganz genau, dass er sie mag und vielleicht sogar ein bisschen mehr.
Außerdem ist sie davon überzeugt, dass er gar nicht so hart ist, wie er immer tut.
Eins steht für Sara fest: Sie muss es herausfinden. Vielleicht weiß Jonas etwas? Doch der verhält sich plötzlich auch ganz anders, als sie es von ihm gewohnt ist.
Was ist bloß mit den Männern los?
Oder bildet Sara sich alles nur ein?
Außerdem fragt sie sich immer öfter, warum Jonas nie zuvor von Sam erzählt hat. Er ist doch sein bester Freund!?


           
Seid ihr schon mal mit einem Coffee to go durch die Straßen gerannt und habt dabei nicht einen einzigen Tropfen verschüttet?



                           

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, der Klappentext überzeugte mich sofort und ich war gespannt was mich erwarten würde.
Ich muss ja zugeben das ich zu Beginn dachte das mich hier wieder die typische "braves Mädchen" trifft auf Bösen "Bad Boy" Story erwarten würde.
Doch da habe ich mich getäuscht denn diese Story ist völlig anders-

Zum Inhalt werde ich an dieser Stelle nichts mehr hinzufügen, wie ihr sehen könnt sagt der Klappentext alles aus was man im Vorfeld wissen sollte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig, dadurch liest sich dieses Buch überaus angenehm. Durch seine doch recht überschaubare Seitenzahl habe ich dieses Buch an einem Abend ausgelesen.
Denn eines steht fest, innerhalb weniger Seiten entwickelte dieses Buch eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.

Die Charaktere sind authentisch, realistisch und einfach symphatisch gezeichnet.
Sara war mir sofort symphatisch, sie ist ein toller Charakter der mich völlig überzeugen konnte. Sie hat eine ganz eigene Art und diese zeichnet sie auch aus, und das meine ich im positiven Sinne, sie brachte mich immer wieder zum schmunzeln.
Auch Sam ist einfach klasse beschrieben. Auf den ersten Blick wirkt er wie der typische Bad Boy schlechthin doch auf den zweiten Blick merkte ich deutlich was für ein toller Charakter er wirklich ist.

Die Handlung ist fesselnd und auch spannend. Natürlich kommt auch die Erotik nicht zu kurz. Insgesamt würde ich sagen das diese Mischung genau richtig ist und mir tolle Lesemomente bescherte.


Zusammenfassend gesagt ist Lovely Bad Boy ein kurzweiliger Roman.
Eine Liebesgeschichte die einen packt und mir eine Achterbahn der Gefühle bescherte.

Klare und uneingeschränkte Empfehlung!


                                        


Mit Lovely Bad Boy ist der Autorin ein fesselnder und auch spannender Roman gelungen der mir eine Achterbahnfahrt der Gefühle bescherte und mich so bestens unterhalten konnte.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl, 5 Eulen!



1 Kommentar:

  1. Huhu Amy =)

    Das hört sich doch nach einer lesenswerten Geschichte an. Ich hab ja ein Herz für Bad Boys ^^ auch wenn sie am Ende gar nicht soooooooooooo bad sind.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.