Donnerstag, 24. März 2016

[Rezension] Schrank am Strand von Heike Karen Gürtler




Titel: Schrank am Strand
Autor: Heike Karen Gürtler
Verlag: Amazon Publishing
Seiten: 230
Preis: Taschenbuch: 9,99 / E-Book: 4,99 Euro
Erschienen: 12.01.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Amazon






(Quelle: Amazon)


Auf einer kleinen Nordseeinsel sucht Lena Abstand zu ihrem Leben und den würgenden Panikattacken, mit denen sie tagtäglich zu kämpfen hat. Doch was sie dort findet, geht weit über die Hilfe hinaus, die sie sich von der abgeschiedenen Insel erhofft hatte. Ein geheimnisvoller, unnatürlich blasser Junge, dessen unschuldiger Rat Saiten in ihr zum Klingen bringt, die lange stumm waren. Eine rätselhafte Flaschenpost und ein am Strand liegender Schrank, in den Lena eintaucht wie in eine andere Welt. Wird sie zu sich selbst finden oder sich in den Rätseln der Insel verlieren?



              

Der Himmel ist heute seltsam leer, fast so, als wären die Möwen im Urlaub und hätten alle wolkigen Federbetten mitgenommen.



                  


Dieses Buch war schon das zweite welches ich von dieser Autorin gelesen habe. Allerdings lassen sich diese beiden Werke nicht miteinander vergleichen. Denn ihr erstes Werk war ein Jugendbuch, dieses Buch hier ist etwas ganz anderes.

Die Thematik an sich machte mich auf dieses Buch aufmerksam. Ich war gespannt wie es der Autorin wohl gelingen würde diese auch umzusetzen.
Erst nach dem lesen habe ich erfahren das dieses Buch eine wahre Geschichte ist, die Geschichte der Autorin selbst.

Ich Begann mit dem lesen und lernte Lena kennen, diese suchte einfach nur Abstand zu ihren Leben, und Abstand von den Panikattacken die sie fast täglich quälen. Sie erhofft sich so einfach ein wenig Ruhe zu finden, doch was sie wirklich auf der Insel findet hätte sie sich niemals träumen lassen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig und liest sich dadurch sehr angenehm. Da dieses Buch nur knapp 230 Seiten hat habe ich es in Rekordzeit ausgelesen.
Die Autorin schafft es derart bildhaft zu schreiben, das ich dachte ich wäre selbst ein Teil der Story.

Die Charaktere, allen voran natürlich Lena sind authentisch und realistisch beschrieben.
Lena habe ich schnell in mein Herz geschlossen, ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und konnte so auch ihre Gefühle und ihr handeln verstehen.

Die Handlung ist fesselnd, berührend und auch emotional.
Dieses Buch ist sehr einfühlsam geschrieben und bringt auch Lesern die noch keine Erfahrung mit Panikattacken hatten die Thematik näher. Es klärt auf und zeigt wie sehr die Menschen darunter leiden.

Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen, daher kann ich es euch nur empfehlen.


                                      

Mit "Schrank am Strand" ist der Autorin ein fesselnder und nachdenklich machender Roman gelungen der mich völlig überzeugte!
Von mir bekommt dieses Buch 5 Eulen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.