Samstag, 5. März 2016

[Rezension] Unter dem Vanillemond von Petra Pfänder

Amazon


Autor: Petra Pfänder
Seiten: 304
Preis: Broschiert / E-Book: 9,99 Euro
Erschienen: 11.01.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Mira Taschenbuch








(Quelle: Mira Taschenbuch)


Ein geheimnisvoller Liebesbrief, ein altes Foto, ein lang gehütetes Familiengeheimnis …

Nach dem Tod ihres Vaters steht Annabel Hansen vor einer schweren Entscheidung: Was soll mit der Vanilleplantage geschehen, die ihr Vater auf Madagaskar betrieben hat? Nur widerwillig macht die junge Hamburgerin sich auf den Weg ins ferne Afrika und wird sofort gefangen genommen von der exotischen Schönheit der Insel: Von der tropischen Landschaft, den fremden Gerüchen, der Farbe des Indischen Ozeans. Plötzlich versteht sie, was ihren Vater immer wieder hierher gezogen hat. Doch als sie in seinen Unterlagen einen zärtlichen Liebesbrief und das Foto einer schönen Fremden findet, ahnt sie, dass die Insel noch mehr Geheimnisse birgt. Geheimnisse, die ihr bisheriges Leben in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen …



     
Der Mann saß allein am Ufer der halbmondförmigen Bucht und blickte zum Horizont.



                       

Dieses Buch war mein erstes der Autorin, daher war ich natürlich richtig neugierig.
Der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb auch das Cover und der Titel überzeugten mich sofort.

Ich Begann mit dem lesen und war sofort mitten im Geschehen.
Ich lernte Annabel kennen die nach dem Tod ihres Vater nach Madagaskar reist um sich dort um ihr Erbe zu kümmern.
Als sie einen alten Liebesbrief samt Foto einer fremden Frau findet macht sie sich auf die Suche und kommt so alten Familiengeheimnissen auf die Spur.
Schnell versteht sie warum es ihren Vater nach Afrika gezogen hat, denn die Schönheit der Landschaft raubt auch Annabel den Atem....


Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, dadurch liest sich dieses Buch in einem Zug aus. Ich habe es quasi verschlungen, denn die Autorin weiß genau wie sie ihre Leser an die Seiten fesselt.
Hinzu kommt das sie sehr bildhaft schreibt, es kam mir teilweise so vor als wäre ich selbst in Afrika.

Die Charaktere, allen voran natürlich Annabel sind realistisch und authentisch gezeichnet.
Annabel war mir gleich zu Beginn sympathisch, ich habe gespannt ihre Reise mit verfolgt und war gespannt wie sie sich wohl entscheiden wird.
Auch die anderen Charaktere im Buch sind voller Farbe gezeichnet, auch das gefiel mir besonders gut.

Die Handlung ist spannenden und fesselnd, aber auch berührend und emotional.
Diese Mischung macht dieses Buch so besonders.

Zusammenfassend gesagt konnte mich dieses Buch bestens unterhalten, ich hatte spannende und fesselnde Lesemomente und konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Daher kann ich gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen!
Wer gerne Bücher über alte Familiengeheimnisse liest die vor einer atemberaubenden Kulisse spielen wird mit diesem Buch bestens bedient!!!


                                     

Mit Unter dem Vanillemond ist der Autorin ein fesselnder und mitreißender Roman gelungen der mich begeistern konnte.
Tolle Charaktere, eine berührende und emotionale Handlung und ein flüssig Schreibstil überzeugten mich auf ganzer Linie! Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl, 5 Eulen!





1 Kommentar:

  1. Hey Liebes!
    Ich will auch nach Afrika! Und ich liebe Familiengeheimnisse. Das Cover ist wirklich wunderschön. Ein Buch, dass ich mal auf meine WuLi setze.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.