Donnerstag, 14. April 2016

[Blogtour] Der Traum vom Horizont - Autoreninterview






Hallo und herzlich Willkommen zu unserer Blogtour zu "Der Traum vom Horizont" von Alexandra Fischer. Gestern habt ihr bei gestern habt ihr bei Zeit für neue Genres einiges über die Stellung der Frau am Anfang des 20. Jahrhunderts erfahren. Ich habe heute für euch ein kleines Interview mit der Autorin.
Viel Spaß!
Und nicht vergessen es gibt natürlich auch etwas zu gewinnen.


Das Interview:

Hallo liebe Alexandra, 
vielen Dank das du dir die Zeit nimmst meine Fragen zu beantworten!

Bevor wir mit den Interview Beginnen stelle dich doch bitte kurz vor.
Also, mein Name ist Alexandra Fischer, ich lebe mit meinem Mann auf einem Bauernhof im schönen Bayern, bin sehr naturverbunden und beherberge eine ganze Schar Tiere unter meinem Dach. Ach ja, und ich bin ziemlich schreibbesessen :)


Wann hast du deine Leidenschaft fürs schreiben entdeckt? Gab es einen bestimmten Auslöser?


Nein, eigentlich habe ich schon als Kind geschrieben. Zuerst habe ich Geschichten aufgemalt, später habe ich sie aufgeschrieben und als mein Vater unseren ersten PC nach Hause gebracht hat (irgendwann in den 80er Jahren) habe ich zu tippen begonnen. Das waren so die Anfänge. Warum ich schon immer schreiben wollte, kann ich gar nicht sagen. Es war irgendwie in mir und wollte raus.



Wie kam dir die Idee für "Der Traum vom Horizont"?


Beim Fernsehschauen. Da ging es um einen Reisebericht nach Palau, einen Inselstaat im Pazifischen Ozean, und in diesem Bericht wurde erwähnt, dass Palau vor dem ersten Weltkrieg mal eine deutsche Kolonie gewesen ist, es gehörte zu Deutsch-Neuguinea. Weiterhin wurde dann eben auch über Samoa berichtet und mir wurde zum ersten Mal bewusst, dass Deutschland tatsächlich Kolonien in der Südsee hatte. Das fand ich so spannend, dass ich unbedingt darüber schreiben wollte. Und weil ich außerdem schon immer mal eine Familiensaga schreiben wollte, habe ich das kombiniert. 



"Der Traum vom Horizont" spielt vor einen wichtigen Historischen Hintergrund, warum hast du gerade diesen Hintergrund gewählt?


Die deutschen Kolonien in der Südsee gab es ja nicht so lange, sondern eben nur bis zum ersten Weltkrieg, dann hat Deutschland sie verloren. Deshalb gab es nur diese Zeit, in der ich den Roman spielen lassen konnte.



Ich habe "Der Traum vom Horizont"  ja selbst gelesen und muss sagen ich bin wirklich beeindruckt was du mit diesem Buch geschaffen hast. Allerdings muss ich zugeben das ich teilweise auch schockiert war, gerade von Karl von Bahlow. War das von dir gewollt?


Im Prinzip ist die ganze Geschichte ja eine Art Charakterstudie. Ich finde es immer interessant, wie unterschiedlich Menschen so sind. Trotz gleicher Erziehung und Abstammung spielt doch der Charakter die entscheidende Rolle, wie man auf äußere Umstände reagiert. Jeder empfindet anders, schützt sich auf andere Weise, lebt seinen Frust, sein Leid und sein Glück anders aus... Das finde ich unglaublich faszinierend. 

Und was Karl angeht, gibt es inzwischen, glaub ich, schon den Club der Karl-Hasser :) Er ist der Charakter, der unglaublich polarisiert, aber eben auch ein Ergebnis seiner Erziehung und der damaligen Zeit. Zum Glück waren ja damals die meisten Männer nicht so zu ihren Ehefrauen, aber das Verhältnis zwischen Eheleuten war definitiv ein anderes. Für uns heute vielleicht schwer zu verstehen, war das Bild der Frau damals auch noch sehr einseitig. Frauen hatten kein Wahlrecht und hatten sich um die drei „K`s“ zu kümmern, um Kirche, Küche, Kinder. Zwar beginnt zu dieser Zeit bereits eine Veränderung in der Gesellschaft, aber bis etwa 1900 hatte der Mann ein gesetzliches Recht seine Frau "nötigenfalls mit Mäßigung" zu züchtigen. So gesehen war es von mir natürlich schon gewollt zu zeigen, welche Abgründe die damalige Gesellschaft aufgrund ihrer Konventionen zu bieten hatte. Aber wenn man mal ehrlich ist, geht es heute in manchen Teilen der Welt leider nicht viel anders zu. Und häusliche Gewalt gibt es überall.



Hast du eine bestimmte Lieblingsszene?


Ich habe eigentlich ein ganzes Lieblingskapitel und zwar das vierte, in dem Helene ausbüchst, Bert kennenlernt, sie den Ausflug zum Kratersee machen und Karl (typisch deutsch) sein Pferd am Aufstieg zurücklässt. Irgendwie ist dieses Kapitel sehr hoffnungsvoll und ich erinnere mich, dass ich es mit all meinem Herzblut geschrieben habe.



Gab es eine Szene die besonders schwer war zu schreiben?


Ja, all die Szenen, in denen Karl gewalttätig wird. Ich bin selbst der totale Pazifist, beinahe schon buddhistisch veranlagt, und tue wirklich keiner Fliege was zuleide. Ich töte z.B. nicht einmal Spinnen, sondern fange sie und lasse sie frei. Aus diesem Grund ist Gewalt, besonders gegen wehrlose Wesen (egal ob Mensch oder Tier), für mich einfach unverständlich. Umso schwerer war es deshalb, mich in Karl hineinzuversetzen und diese Szenen zu schreiben.



Hast du eigentlich einen bestimmten Schreibplatz?


Ja, ich schreibe am liebsten in unserer Küche, was zurzeit leider nicht geht, weil wir umbauen. Das wirft mich auch ziemlich aus der Bahn :) Keine Ahnung warum, aber In unserer Küche bin ich einfach am kreativsten. Ansonsten schreibe ich im Sommer aber in unserem Garten – das ist für mich der schönste Platz der Welt.



Wie gehst du mit einer Schreibblockade um? 


Ich haue meinen Kopf dreimal gegen die Wand…nein, nur ein Scherz! Meistens fühle ich mich dann aber so, dass ich genau das am liebsten tun würde. Mir hilft es, wenn ich die Geschichte ruhen lasse. Das kann auch mal bis zu einer Woche sein. Danach läuft es dann meistens wieder wie von selbst. Bei nicht ganz so schwerwiegenden Blockaden ist ein langer Spaziergang mit meinem Hund hilfreich, um den Kopf freizubekommen.



Was inspiriert dich beim schreiben? Hast du ein bestimmtes Ritual?


Nein, eigentlich brauche ich nur meine Küche, die ich gerade nicht habe *heul* Meistens ist es so, dass ich nach dem Aufwachen schon so viele Ideen im Kopf habe, dass ich es gar nicht erwarten kann, endlich loszulegen.



 Schreibst du aktuell an einem neuen Buch?


Ja, ich bin ja seit kurzem mit meinen Jugendbüchern beim Drachenmond-Verlag untergekommen, was mich immer noch völlig euphorisch macht. Mein Buch „Rockherz“ gibt es ja schon, das bekommt jetzt nur ein neues, tolles Drachenmond-Cover, und ich schreibe gerade an der Fortsetzung, „Rockleben“, die so Mitte des Jahres fertig sein wird. Dann muss ich mal schauen. Eigentlich hatte ich ein weiteres Jugendbuch-Projekt geplant, aber im Rahmen der Lovelybooks-Leserunde zu „Der Traum vom Horizont“ gab es jetzt einige Bitten zu einer Fortsetzung und weil ich mich mit dem Gedanken auch schon gespielt habe, werde ich mich wohl wirklich dranmachen. Das heißt, meine Familiensaga geht in die Fortsetzung. Wer Lust hat, darf mir gerne schreiben, was er sich in dem Roman alles wünschen würde :)



Welche Projekte hast du für 2016 geplant? Wird es auch ein neues Buch von dir geben?


Ach so, ja, hab ich mal wieder zu viel geredet…J 2016 gibt es nun in jedem Fall meine Jugendbuch-Reihe „Rockherz“ und „Rockleben“ beim Drachenmond-Verlag. 

Gibt es abschließend noch etwas was du schon immer mal deinen Lesern sagen wolltest?
Und ob! Ein fettes Danke! Das kann man gar nicht oft genug sagen. Ich liebe den Austausch mit euch und freue mich, eure Meinungen zu hören (auch die kritischen im Übrigen, denn daraus lernt man ja). Ich habe durch meine Bücher schon so viele sympathische, lustige und tolle Menschen kennengelernt, dass ich einfach nur happy bin, wie es momentan läuft. Übrigens beiße ich auch nicht, das heißt, man darf jederzeit mit mir in Kontakt treten.



Das Gewinnspiel:


Um in den Lostopf zu kommen beantwortet die folgende Frage, hinterlasst dazu einfach einen Kommentar!



Kennt ihr die Autorin und ihre Werke schon?



Die Preise:


1. Preis: 3 x 1 Printexemplar von „Der Traum vom Horizont“
2. Preis: 5 x 1 eBook im Wunschformat von „Der Traum vom Horizont“



Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 15.04.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    vielen Dank für das schöne Interview, ich war schon sehr gespannt über den Menschen hinter dem Traum vom Horizont. Ich kenne leider noch keines ihrer Werke, bin aber schon auf "Der Traum vom Horizont" durch Leserattes Bücherwelt aufmerksam geworden. Außerdem liebe ich solche Auswandererromane ala Sarah Lark und ich denke dieses hier steht denen in nichts nach. Über den Drachenmondverlag habe ich schon einige Bücher gekauft, wir durften die liebe Astrid zur LBM persönlich kennenlernen, ein wunderbarer, außergewöhnlicher Verlag mit tollen Autoren, meinen Glückwunsch an Alexandra, dass sie dort Fuß fassen konnte und ich wünsche ihr alles Gute.
    Liebe Grüße Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Sonjas Bücherecke14. April 2016 um 10:45

    Hallo,

    schade, das heute schon wieder der letzte Tag deser wunderbaren , interessanten Blogtour ist. Wieder einmal durfte ich eine Autorin kennenlernen, die mir bisher unbekannt war (und heute noch das tolle Interview) und konnte wieder ein tolles Buch entdecken, das meinem Liebelingsgenre entspricht.

    Ein großes Dankeschön an euch Blogger für diese unterhaltsamen Tage.
    Wünsche dir einen sonnigen Tag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Ich kannte die Autorin noch nicht, habe sie und ihre Bücher erst durch diese Blogtour kennen gelernt.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich habe von der Autorin leider noch nichts gelesen, habe aber schon vor der Blogtour von ihr gehört.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    leider habe von der Autorin noch nichts gelesen, würde es aber gerne ändern. :)

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)

    nein leider kenne ich die Autorin und ihre Werke noch nicht, umso interessanter war die Tour für mich und vielleicht lerne ich sie ja demnächst kennen :) Ganz lieben Dank für die tollen Eindrücke und liebe Grüße

    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Hallo
    Danke für das absolut tolle Interview.
    Leider habe ich bis jetzt noch kein Buch der Autorin gelesen & kannte diese vor dieser Tour leider noch nicht.
    Viele liebe Grüsse
    Mimi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    leider kenne ich sie und ihre Werke noch nicht, ich würde das aber auf jeden Fall gerne ändern, da das Buch sehr spannend klingt ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Hallo ,

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Ich kenne leider noch keine Werke von der Autorin .
    Ich wünsche Dir schönes Wochenende.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.