Dienstag, 19. April 2016

[Rezension] All die schönen Dinge von Ruth Olshan





Autor: Ruth Olshan
Verlag: Oetinger
Seiten: 288
Preis: Gebundene Ausgabe: 14,99 / E-Book: 11,99 Euro
Erschienen: 22.02.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: ©  Oetinger









(Quelle: Oetinger)




Tammie hat eine Vorliebe für Pistazieneis. Und für Sprüche. Genauer gesagt: für Sprüche, die auf Grabsteinen stehen. Ein etwas ungewöhnliches Hobby für eine 16-Jährige. Weniger ungewöhnlich wird es, wenn man weiss, dass Tammie ein Aneurysma im Kopf hat. Das hat es sich dort inmitten ihrer Synapsen bequem gemacht und kann jeden Moment explodieren. Oder eben nicht. Das ist die entscheidende Frage und um die kreist ziemlich viel in Tammies Leben. Erst als Tammie eines Tages auf dem Friedhof einen Jungen kennenlernt, der an Grabsteinen rüttelt, ändert sich von Grund auf alles für sie. "All die schönen Dinge" von Ruth Olshan ist die ideale Mädchenlektüre für alle, die John Green & Co lieben.


             



"Pistazieneis stirbt aus."


                       


Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, allein schon der Klappentext machte mich wahnsinnig neugierig. Ich hatte schon viel über dieses Buch gehört, meistens waren es durchweg positive Stimmen, das steigerte meine Erwartungen natürlich enorm.

Ich begann mit dem lesen und lernte Tammie kennen, ihr Leben bestimmt derzeit ein Aneurysma
in ihrem Gehirn. Ständig muss sie aufpassen das dieses Ding in ihren Kopf nicht einfach explodiert.
Sie darf weder niesen noch darf sie keinen Orgasmus haben.
Ihr ganzes Leben scheint sich nur um ihr Aneurysmazu drehen, das ändert sich als sie Fynn kennen lernt.....

Puh, die Story an sich ist schon ziemlich heftig. Denn ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich mit einer solchen Diagnose umgehen würde. Diese Ungewissheit wäre für mich ziemlich quälend.
Und trotz dieser doch emotionalen Thematik hat es die Autorin geschafft mich völlig zu fesseln. Mit einer Prise Humor lockert sie das ganze noch auf.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig, dadurch liest sich dieses Buch sehr angenehm und ich habe es in Rekordzeit auslesen können.
Gleichzeitig schreibt die Autorin wahnsinnig emotional und berührend, schon nach wenigen Seiten entwickelte dieses Buch eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.

Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet.
Ich habe Tammie und auch Fynn sofort in mein Herz geschlossen. Die beide sind ganz besondere Protagonisten die ich so schnell nicht vergessen werde.

Die Handlung ist, wie ihr sicher vermutet, berührend und emotional.
Die Autorin schaffte es mein Herz zu berühren und vollkommen zu überzeugen.
Auch jetzt nach dem lesen bin ich noch völlig geflasht von dieser einmaligen Story!

Klare und uneingeschränkte Empfehlung von mir!


                                  



Mit "All die schönen Dinge" ist der Autorin ein fesselnde und emotionale Story mit ernster Thematik gelungen die mich völlig begeistert und berührt hat! Dieses Buch bekommt von mir 5 Eulen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.