Freitag, 22. April 2016

[Rezension] Exit Sugartown von Martin Petersen

Amazon


Autor: Martin Petersen
Verlag: Dressler
Reihe: Einzelband
Seiten: 288
Preis: Gebundene Ausgabe: 14,99 / E-Book: 11,99 Euro
Erschienen: 21.03.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Dressler








(Quelle: Dressler)



Eine Geschichte, wie sie jeden Tag auf der ganzen Welt geschieht: Die 17-jährige Dawn wächst mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder Charlie in Sugartown auf. Ihr Vater findet immer seltener Arbeit, kommt dafür immer öfter betrunken nach Hause. Ihre Mutter näht zum minimalen Lohn. Als Dawn 16 ist, stirbt ihre Mutter. Doch schliesslich muss auch ihr kleiner Bruder den Schulbesuch gegen die Arbeit in einer Ziegelei intauschen. Da lernt sie zwei junge Männer kennen, die von den guten Verdienstchancen der "Weissen Welt" erzählen. Dawn trifft einen schicksalsschweren Entschluss. Um ihrer Familie, allen voran Charlie, zu helfen, lässt sie sich auf eine Schlepperbande ein: der Anfang einer gnadenlosen Flucht.
"""Exit Sugartown"" von Martin Petersen ist ein Buch, das uns alle betrifft.



             



"Es sieht aus wie ein Handy mit Ohren."


                             


Exit Sugartown ist ein besonderes Buch welches gerade auch durch seine Thematik brandaktuell ist.
Ein emotionales und auch grausames Flüchtlingsdrama wie es täglich auf dieser Welt geschieht.

Dawn lebt mit ihrer Familie in Sugartown, ihr Vater findet immer seltener Arbeit und sucht seinen Trost im Alkohol, Dawns Mutter arbeitet als Näherin Tag und Nacht und hält so die Familie über Wasser.
Als Dawns Mutter plötzlich stirbt muss sie sich um ihren kleinen Bruder kümmern und sie übernimmt den Job als Näherin von ihrer Mutter.
Doch das Geld reicht hinten und vorne nicht, so muss auch Dawns kleiner Bruder arbeiten als in die Schule zu gehen.
Als Dawn zwei junge Männer kennen lernt die ihr von besser bezahlten Jobs in der Weissen Welt, kurz entschlossen trifft Dawn eine folgenschwere Entscheidung.
Dawns gnadenlose Flucht beginnt.


Der Schreibstil des Autoren ist sehr besonders und war für mich zu beginn auch ungewohnt. Der Schreibstil ist locker, direkt und ein wenig plump, aber es passt einfach zum Buch und zu der Story. Etwas anderes hätte da nicht gepasst.
Klar war es zu beginn etwas gewöhnungsbedürftig aber nach wenigen Seiten hatte ich mich daran gewöhnt.


Die Charaktere sind authentisch und auch realistisch gezeichnet.
Ich konnte mich teilweise gut in Dawn hineinversetzten, allerdings fand ich ihre Erwartungen an die Weisse Welt unrealistisch.
Natürlich kann sie nichts dafür, diese Märchen wurden ihr in den Kopf gesetzt, das Dawn es allerdings glaubt konnte ich nicht nachvollziehen. Wie kann man sich ein freies Leben erhoffen wenn sie schon jetzt verschuldet ist und der Schlepperbande ein Haufen Geld schuldet?
Die Erkenntnis kommt und zieht ihr den Boden weg, doch da ist es leider schon zu spät.

 Die Handlung ist fesselnd, spannend aber auch grausam und emotional.
Ich kann euch sagen, dieses Buch ist keine leichte Kost für zwischendurch, dieses Buch öffnet die Augen und regt klar zum Nachdenken an.
Viele Flüchtlinge teilen Dawns Schicksal, dieses aber so detailliert und authentisch zu lesen raubte mir teilweise den Atem. Es ist einfach erschreckend.
Das Ende schockte mich noch mal richtig, auch wenn ich ahnte worauf es hinaus laufen würde, so hatte ich doch Hoffnung ich würde mich irren.


Ich empfehle euch dieses Buch, allerdings solltet ihr euch klar sein das dieses Buch keine leichte Kost für zwischendurch ist.



                                



Mit "Exit Sugartown" ist dem Autoren ein aktuelles, realistisches und emotionales Buch gelungen welches mich überzeugen konnte. Von mir bekommt dieses Buch die volle Punktzahl, 5 Eulen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.