Samstag, 30. April 2016

[Rezension] Orphan X von Gregg Hurwitz




Titel: Orphan X
Autor: Gregg Hurwitz
Seiten: 432
Preis: Gebundene Ausgabe: 19,90 / E-Book: 15,99 Euro
Erschienen: 10.03.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Harper Collins






(Quelle: Harper Collins)



1. Gebot: Keine voreiligen Schlüsse

Seine Nachbarn halten Evan Smoak für einen harmlosen Verkäufer von Industriereinigern. Dabei ist er eine der tödlichsten und geheimsten Waffen der US-Regierung: ein Absolvent des Orphan-Programms, in dem Waisenkinder zu hocheffizienten Killern ausgebildet wurden.

4. Gebot: Es ist nie persönlich

Nach Jahren des Mordens im inoffiziellen Regierungsauftrag, ist Evan in den Untergrund gegangen. Er hilft nun den Verzweifelten, die mit ihren Problemen nicht zur Polizei gehen können - mit allen Fähigkeiten, die ihm zur Verfügung stehen. Dabei hält er sich strikt an seine eigenen Gebote. Doch diesmal bricht er eine der Regeln und sein Auftrag entwickelt sich zur Katastrophe. Nun muss er gegen ein Gebot nach dem anderen verstoßen, damit das allerwichtigste unangetastet bleibt:

10. Gebot: Lasse niemals einen Unschuldigen sterben









"Der zwölfjährige Evan sitzt stocksteif auf dem bequemen Beifahrersitz, der Mann am Steuer sagt kein Wort."



                   



Durch Zufall bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden, der Klappentext hörte sich einfach erfrischend anders an und meine Neugierde war damit geweckt. Ich sollte Recht behalten, denn dieses Buch ist der Hammer.


Evan war einst die Geheimwaffe der Regierung, gezielt schaltete er Zielpersonen aus. Heute hingegen hilft Evan verzweifelten Menschen die mit ihren Problem von niemanden Hilfe bekommen und somit auch nicht zur Polizei gehen können.
Durch seine harte Ausbildung hält sich Evan streng an seinen Codex, doch sein nächster Auftrag scheint es ihm unmöglich zu machen sich an diesen zu halten....

Ich muss gestehen zu beginn des Buches weiß man nicht wirklich was einem erwartet, klar hatte ich da so meine Vermutungen doch im Endeffekt lies ich mich einfach überraschen.
Was der Autor hier geschaffen hat ist mehr als einmalig, es beschreibt das ganze Szenario realistisch und völlig neue Ideen ließen mich den Atem anhalten.


Der Schreibstil des Autoren ist unglaublich locker und flüssig, ich habe somit auch dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen. Der Autor versteht es seinen Leser an die Seiten zu fesseln.
Durch ziemlich viele Actionreiche Szenen nimmt die Story sehr schnell Fahrt auf, und doch schafft es der Autor den Leser zu berühren.


Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet.
Besonders Evan wuchs mir schnell ans Herz, er ist ein ganz besonderer Protagonist der mich auch immer wieder zum schmunzeln bringen konnte.

Die Handlung ist spannend  und actionreich, ich hielt den Atem an und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Geschickte Wendungen sorgten für zusätzliche Spannung und führten mich ein wenig in die Irre. Dieses Buch bleibt bis zum Schluss unvorhersehbar.
Das Ende ist noch mal ein riesen Knall, der mich doch auch fassungslos machte.

Ihr seht bestimmt wie begeistert ich bin, daher kann ich euch dieses Buch nur empfehlen.



                           



Mit "Orphan X" ist dem Autor ein spannungsgeladener, fesselnder und Actionreicher Thriller gelungen der vor allen mit unverbrauchten und erfrischenden Ideen überzeugen konnte.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.