Montag, 25. April 2016

[Rezension] Verschwundene Seelen - Die vergessenen der Wirklichkeit von Annika Meyer




Autor: Annika Meyer
Verlag: Fabulus
Reihe: Einzelband
Seiten: 340
Preis: Gebundene Ausgabe: 16,95 / E-Book: 12,99 Euro
Erschienen: 01.03.2016
Wertung: 4 / 5
Bildquelle / Cover: © Fabulus












(Quelle: Amazon)



Alina und weitere sechs Jugendliche gehören zum engeren Kreis der Auserwählten. Sie sollen das Buch des Lebens, das »Zauberbuch«, vor der Vernichtung durch die Schattenmenschen retten. Dazu sind die Aus- erwählten mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattet. Im Kampf um das Gute haben sie es jedoch mit einem übermächtigen und verschlagenen Feind zu tun, der mit aller Brutalität vorgeht. Werden die sieben diese Schlacht letztendlich für sich entscheiden und die Schattenmenschen zurückdrängen können?

Der Preis ist hoch, den die Auserwählten für ihre Berufung zu zahlen haben: Solange sie sich in ihrer Parallelwelt bewegen, verlieren Freunde, Verwandte und Kameraden in der »normalen« Welt jegliche Erinnerung an sie. Die Auserwählten sind dann die »verschwundenen Seelen«.







"Okay, also nachher bei dir?", sagte Alina ins Telefon.




                


Auf dieses Buch war ich wahnsinnig gespannt, allein schon der Klappentext machte mich unglaublich neugierig. Das Cover fiel mir sofort auf und ich gespannt welche Story sich dahinter verbirgt.
Die Grundidee an sich ist nicht neu, Jugendliche werden ausgewählt und bekommen neue magische Fähigkeiten um so die Welt zu retten.
Doch die Autorin beschriebt dies einfach einmalig.
Ich denke der Klappentext sagt alles was man wissen muss daher werde ich nichts weiter zum Inhalt sagen, da sonst die Spoiler Gefahr sehr groß ist.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, die gewählte Sprache ist einfach und passt so hervorragend zu diesem Jugendbuch.

Die Charaktere sind vielschichtig und realistisch gezeichnet und könnten unterschiedlicher nicht sein.
Dennoch tun sie sich zusammen um die Welt zu retten.
An sich kann ich sagen sind diese Charaktere authentisch beschrieben, doch leider fehlte mir etwas Tiefe und auch Persönlichkeit. Dadurch blieben für mich die Charaktere etwas blass und eine richtige Verbindung konnte ich zu ihnen leider nicht aufbauen.

Die Handlung an sich ist spannend und fesselnd.
Dennoch gab es leider einige langatmige Szenen die sich etwas gezogen haben.
Zusammenfassend kann ich sagen ist dieses Debüt der Autorin ein gelungenes Jugendbuch welches mich trotz seiner kleineren Schwächen gut unterhalten hat.

Ich empfehle euch dieses Buch, solltet ihr noch unsicher sein so lest doch die Leseprobe, gefällt euch diese dann steht dem Lesevergnügen nicht mehr im Weg.

                             


Mit "Verschwundene Seelen" ist der Autorin ein tolles Debüt gelungen welches aber noch ausbaufähig ist. Dennoch wurde ich gut unterhalten, daher bekommt dieses Buch von mir 4 Eulen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.