Dienstag, 3. Mai 2016

[Rezension] Almost von Anne Eliot


Titel: Almost
Autor: Anne Eliot
Verlag: dtv
Reihe: Einzelband
Seiten: 464
Preis: Taschenbuch: 9,95 / E-Book: 7,99 Euro
Erschienen: 18.03.2016
Wertung: 4 / 5
Bildquelle / Cover: © dtv







(Quelle: dtv)



Viel mehr als eine Liebesgeschichte


Drei Jahre ist die Nacht her, die das Leben der heute siebzehnjährigen Jess für immer veränderte. Nun will Jess nichts mehr, als wieder ein normales Leben führen – und dazu braucht sie 1. das Sommerpraktikum bei der Firma geekstuff.com, 2. ein soziales Leben und 3. einen Freund. Denn nur, wenn sie all das hat, werden ihre Eltern ihr glauben, dass alles wieder okay ist bei ihr, und sie endlich wieder ein normales Leben führen lassen. Als ausgerechnet ihr Mitschüler Gray sich als Mitkonkurrent für das Praktikum entpuppt, bietet sich für Jess die perfekte Lösung für alle drei Punkte: Sie teilen sich den Job, Gray bekommt das ganze Geld und tut dafür so, als wäre er ihr Freund. Was Jess aber nicht weiß: dass Gray seine ganz eigenen Gründe hat, sich auf den Deal einzulassen.





                




"Hätte ich bloß den dritten Red Bull nicht getrunken."



                       




Bei diesem Buch sprang mir der Klappentext förmlich in die Augen, er überzeugte mich sofort. Ich habe auf eine Story voller Emotionen und Dramen gehofft. Das Cover finde ich ganz schön, es passt gut zur Story.


Jess versucht alles um ein normales Leben zu haben, in einer Schicksalhaften Nacht vor drei Jahren zerbrach ihre Welt in Tausend Stücke.
Um wieder ein normales Leben führen zu können braucht sie unbedingt das heiß begehrte Sommer Praktikum, außerdem braucht sie dringend Freunde und einen festen Freund.
Gemeinsam mir Gray schmiedet sie einen Plan und schlägt ihm einen Deal vor. Doch was als Spiel begann wird bald mehr, denn Gefühle halten sich nicht an Spielregeln.


Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig, er ist typisch jugendlich gewählt und lässt sich somit zügig auslesen.
Der Erzählstil wechselt zwischen beiden Hauptprotagonisten, so erhielt ich einen recht guten Überblick über die Gedanken und Gefühle der zwei.

Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie sind authentisch und realistisch gezeichnet.
Jess hat für ihr "Bitch" Image hart gearbeitet, sie hat sich immer unter Kontrolle, Gefühle zu zeigen ist für sie keine Option mehr. Einzig ihre kleine Schwester Kika ist Jess ein und alles.
Um aber endlich wieder ein normales Leben führen zu können muss Jess unbedingt den Praktikumsplatz bekommen.

Gray war mir schnell sympatisch, er kann nicht anders als auf Jess Deal einzugehen, und dass obwohl ihm das ganze nicht geheuer ist. Schließlich ist er schon lange in Jess verliebt außerdem ist er einer der wenigen die alles über die schreckliche Nacht wissen.


Die Handlung ist fesselnd und spannend, aber auch sehr amüsant  und emotional.
Obwohl mir das Buch ganz gut gefallen hat, haut es mich jetzt nicht um. Die Grundidee finde ich klasse aber ich hatte ständig das Gefühl als würde mich noch was fehlen. Das Ende kam für mich ein weinig zu schnell und passte für mich nicht ganz.

Aber dennoch ist dieses Buch absolut lesenswert.
Klare Empfehlung.

                           



Mit "Almost" ist der Autorin ein toller Roman gelungen der mich gut unterhalten konnte.
Dieses Buch bekommt von mir 4 Eulen!







1 Kommentar:

  1. Das Buch wolle ich auch noch lesen ^^
    Aber wie immer war ich mir nicht sicher :P Ich glaub bei einer 4 Sterne Rezi solle man es doch auch mal lesen :D
    Wie immer tolle Rezi <3

    P.s.: Mal eine eher Technische frage: wie machst du das mit dem, das deine koplette Rezi nicht auf der Startseite steht? sondern mit dem Weiterlesen "Button". Ich versuche es auch schon aber bei mir klappt das nicht so ganz.
    für einen Tipp wäre ich dir sehr dankbar :*

    Lg
    Justine (Mrs.Apollyon)

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.