Mittwoch, 25. Mai 2016

[Rezension] Die Nacht brennt von Sarah Butler




Autor: Sarah Butler
Verlag: Droemer
Reihe: Einzelband
Seiten: 288
Preis: Broschiert: 14,99 / E-Book: 12,99 Euro
Erschienen: 01.03.2016
Wertung: 4 / 5
Bildquelle / Cover: © Droemer





(Quelle: Droemer)


Stick und Mac sind beste Freunde und wollen nur eins: raus aus Manchester, raus aus der Enge der Familie, der Wohnung, der Clique. Sie wollen mit dem Auto nach Málaga fahren, um einen Sommer voll Partys, Alkohol und Frauen zu erleben und vielleicht nie wieder zurückzukommen. Doch in der Nacht ihrer Abschiedsparty wird Mac erstochen. Stick steht unter Schock und muss mit seiner Trauer, seiner Wut, seinem Wunsch nach Freiheit und familiärer Geborgenheit klarkommen. Dann lernt er »J« kennen, ein Mädchen mit pinken Haaren und Piercings. Endlich scheint sich für den 17-Jährigen etwas zum Positiven zu wenden. Doch Sticks Wut ist nach wie vor da, und die Unruhen von London greifen bald auch auf Manchester über …



               


"An der Ecke Market Street und Spring Gardens fährt ein Junge, der fast, aber noch nicht ganz, ein Mann ist, mit dem Daumen über das Rädchen eines Plastikfeuerzeugs, bis eine kleine gelbe Flamme hochschießt."



                          



Dieses Buch war mein erstes der Autorin und ich war gespannt was mich erwarten würde. Der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.

Stick hat es nicht leicht, er hat eine schwierige Familie und ein Konflikt jagt den nächsten.
Gemeinsam mit seinen besten Freund Mac plant er einen Roadtrip nach Malaga um den ganzen zu entfliehen. Doch kurz bevor der Trip los geht stirbt Mac,
Stick ist geschockt und kann es einfach nicht realisieren das Mac nicht mehr da ist.
Stick beschließt trotz allen den Roadtrip zu machen, er will einfach nur vergessen.
Als er schließlich J kennen lernt scheint sein Leben endlich etwas positiver zu werden, doch dann kommt die Wut und die Trauer mit voller Wucht zurück.....

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, ihr Stil ist jugendlich was super zu diesem Buch passt. Sie schreibt detailliert und bildhaft. Dadurch habe ich dieses Buch in einem Rutsch ausgelesen.
Erzählt wird die Story aus der Sicht von Stick das gefiel mir richtig gut denn so hatte ich einen richtig guten Einblick in seine Gedanken und Gefühle.

Die Thematik sowie die Grundidee haben mich ja sofort begeistert, ich finde es unglaublich wie die Autorin an diese Themen heran geht.

Die Charaktere in diesem Buch sind authentisch gezeichnet.
Wobei ich sagen muss das Stick kein einfacher Protagonist ist, er hat eine unglaubliche Wut in sich. Als er schließlich seinen bestens Freund verliert wird alles nur noch schlimmer.
Klar konnte ich zu einem gewissen Teil seine Trauer und die damit verbundene Wut nachvollziehen doch auf der anderen Seite fand ich es etwas übertrieben.

Doch auch die anderen Charaktere wie etwa Sticks Großmutter oder J sind einfach klasse gezeichnet.
Die beiden geben Stick Rückhalt und versuchen ihm bei seiner Trauerbewältigung zu helfen.

Die Handlung sowie der Verlauf der Story haben mich gefesselt und unterhalten können.
Dieses Buch ist ganz klar sehr emotional und schickt seinen Leser auf eine Achterbahn der Gefühle.

Insgesamt konnte mich dieses Buch gut unterhalten, zwar hat es ein paar kleine Schwächen, über diese sehe ich aber hinweg weil das Gesamtpaket einfach stimmt.
Dieses Buch ist überaus lesenswert, somit empfehle ich es euch natürlich.



                        



Mit "Die Nacht brennt" ist der Autorin ein emotionales Jugendbuch gelungen welches mich bestens unterhalten konnte.
Dieses Buch bekommt von mir 4 Eulen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.