Mittwoch, 25. Mai 2016

[Rezension] A Place to Remember - Ally & Nate von Anna Faye


Amazon

Titel: A Place to Remember - Ally & Nate
Autor: Anna Faye
Verlag: Books on Demand
Reihe: Band 1
Seiten: 256
Preis: Taschenbuch: 8,99 / E-Book: 2,99 Euro
Erschienen: 31.03.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Amazon







(Quelle: Amazon)


Kann die Zeit alle Wunden heilen? Und wie oft gibt es die große Liebe? 

Die sechsundzwanzigjährige Allison Mayfair startet frisch in London durch. Mit eigener Wohnung und einem Job in der Tasche sind die Weichen auf Zukunft gestellt. Außerdem verliebt sie sich Hals über Kopf in den attraktiven Nathan Ward. Doch genau hier endet ihre Glückssträhne, denn er ist kein Mann, dessen Herz sie leicht erobern könnte.
Nathan ist nicht nur ihr neuer Chef und Inhaber des renommierten Antiquitätengeschäfts „A Place to Remember“, sondern hat auch noch einen kleinen Sohn und eine bildhübsche Frau an seiner Seite. Für die Schmetterlinge in ihrem Bauch scheint es keine Hoffnung zu geben, bis Allison einen Fehler begeht, der sie zur Wahrheit führt.


            

"Eine kalte Sonne schien an diesem Februartag vom blassblauen Himmel herab und berührte mit ihrem Licht die bunten Fassaden der Reihenhäuser, die ganz typisch für Notting Hill waren."



         



Wer mich kennt weiß das ich jedes Buch der Autorin verschlungen habe, ich bin ein riesen Fan von ihr und konnte es kaum erwarten endlich etwas neues von ihr in den Händen zu halten.
Natürlich habe ich dem Erscheinungstermin von "A Place to Remember" sehnsüchtig erwartet.
Vor allen war ich gespannt was mich wohl bei diesem Reihenauftakt erwarten würde.

Das Cover ist ein toller Hingucker und lädt zum Träumen ein, ich finde es wunderschön. Es passt einfach hervorragend zur Story.

Allison startet gerade so richtig in London durch, sie hat einen Job und eine tolle Wohnung.
Auch als sie sich in Nate verliebt scheint zunächst noch alles super zu sein, doch weit gefehlt. Denn Nate hat eine Frau und einen kleinen Sohn, außerdem ist er ein Mann dessen Herz man nicht so einfach erobern kann.

Der Schreibstil der Autorin ist auch hier in diesem Buch einfach unglaublich locker und flüssig, auch dieses Buch habe ich quasi an einen Abend inhaliert.
Einmal mit dem lesen begonnen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, denn die Lovestory von Ally und Nate ist etwas ganz besonderes und ich musste einfach erfahren wie es weiter geht.

Die Charaktere in diesem Buch sind authentisch gezeichnet.
Ally habe ich schnell in mein Herz geschlossen, durch ihre offene und ehrlich Art ist sie einfach wahnsinnig sympathisch. Was mir richtig gut gefallen hat war wie sich Ally um Nates kleinen Sohn gekümmert hat, hach, dieses buch ist einfach zum träumen.

Nate war mir zu beginn etwas verschlossen und geheimnisvoll. Doch das änderte sich schnell als ich einen Blick auf den wahren Nate werfen konnte. Auch er war mir schnell richtig sympathisch.

Die Handlung ist sehr fesselnd und emotional.
Die Lovestory rund um Ally und Nate hat mich völlig in ihren Bann gezogen.

Das ganze Setting und auch die Atmosphäre im Buch sind einfach unglaublich toll beschrieben, gerade diesen gemütlichen Antiquitätenladen würde ich selbst gerne mal besuchen.
Ich bin schon jetzt gespannt was mich in den nächsten Teilen der Reihe erwarten wird und werde auch diese mit Vergnügen lesen.

Zusammenfassend gesagt ist "A Place to Remember - Ally & Nate" ein toller Reihenauftakt der London Love Stories Reihe. Die Liebesgeschichte rund um die beiden hat mich gefesselt und begeistert, ich habe mit ihnen gelitten und gezittert. Nun nach dem lesen bin ich noch immer mehr als begeistert.

Klare Empfehlung!



                              


Mit "A Place to Remember - Ally & Nate" ist der Autorin ein fesselnder Reihenauftakt gelungen der mich bestens unterhalten hat. Tolle Charaktere, ein flüssiger Schreibstil und das wundervolle Setting von London überzeugten mich auf ganzer Linie.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.