Samstag, 21. Mai 2016

[Rezension] Water - Der Kampf beginnt von Paolo Bacigalupi


Autor: Paolo Bacigalupi
Verlag: Blessing
Reihe: Einzelband
Seiten: 464
Preis: Gebundene Ausgabe: 19,99 / E-Book: 15,99 Euro
Erschienen: 21.05.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Blessing








(Quelle: Blessing)




Das Wasser wird knapp: ein düsterer, actiongeladener Blick auf die Apokalypse


Der US-amerikanische Südwesten kämpft erbittert um die letzten Wasserreserven und die Rechte am Colorado River. Das Gebiet wird von heftigen Sandstürmen heimgesucht, ganze Millionenstädte verelenden. Wer es sich leisten kann, wohnt in luxuriösen Arkologien, jeder andere ist Hitze, Staub und Nahrungsknappheit ausgesetzt. Kriminalität und Korruption greifen um sich. Angel Velasquez gehört zu einem Spezialeinsatzkommando der Wasserbehörde von Nevada, das die Reservoirs des Bundesstaates verteidigt und notfalls auch mit illegalen Methoden erweitert.


Als das Gerücht aufkommt, dass in Phoenix eine neue Wasserquelle aufgetaucht ist, wird er dort hingeschickt, um zu ermitteln. Dabei trifft er die Journalistin Lucy Monroe, die der Quelle ebenfalls auf der Spur ist. Die beiden werden in einen Strudel aus Verrat und Gewalt hineingezogen, und Angel steht plötzlich im Fadenkreuz seiner eigenen Leute.



            


"Es gab Geschichten, die der Schweiß erzählte."




                      


Auf dieses Buch wurde ich nur durch Zufall aufmerksam, was mir natürlich sofort ins Auge sprang war das Cover, doch der Klappentext schaffte es mich völlig zu überzeugen.

Was tun wir wenn das Wasser wirklich knapp wird? Wenn die Erderwärmung immer weiter zu nimmt und somit alle Vorräte an Wasser langsam zu neige gehen.

Dieses sehr realistische Szenario erwartet den Leser in "Water". Der Autor hat hier ein Thema aufgegriffen welches wirklich vorstellbar ist. Das die Erderwärmung stätig zunimmt ist uns bekannt, doch welche möglichen folgen könnte dies wirklich haben. Was wenn Wasser plötzlich zum Luxus wird und alles andere nebensächlich ist.

Im Südwesten Amerikas hat der zunehmende Wassermangel einen brutalen Krieg ums blanke Überleben entfacht.
Über die letzten Vorhandene Wasservorkommen herrscht  Catherine Case, wer es wagt sich illegal an den Wasservorräten zu bedienen wird verbannt.
Sie immer mehr Gerüchte um ein historisches Dokument die runde machen, schickt sie die Sondereinheit "Waterknife" los um ihr dieses Dokument zu beschaffen, koste es was es wolle.

Der Schreibstil liest sich sehr flüssig und locker.
Schon nach kurzer Zeit entwickelte dieses Buch eine Sogwirkung die mich einfach packte.
Gerade die Thematik des Buches hat es in sich, gerade auch weil das ganze so realistisch wirkt.

Die Charaktere sind authentisch beschrieben und könnten unterschiedlicher nicht sein.
Die Handlung bietet eine rasante und spannungsgeladene Jagd um ein historisches Dokument, gleichzeitig heißt es die letzten Wasservorkommen zu schützen.

Meine Erwartungen an dieses Buch waren enorm doch nun nach dem lesen kann ich sagen, meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen.
Ich für meinen Teil bin restlos begeistert und kann euch dieses Buch nur ans Herz legen.

Klare und uneingeschränkte Empfehlung.


                           


Mit "Water - Der Kampf beginnt" ist dem Autor ein spannungsgeladener, realistischer und nervenaufreibender Roman gelungen der mich vor allen durch seine erfrischenden Ideen und der doch aktuellen und vorstellbaren Thematik überzeugte.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.



Kommentare:

  1. Schönen guten Tag
    Das Buch hört sich wirklich spannend a, ich setze es auf meine SuB.
    Vielen Dank für die Rezension :D

    MfG Wurm200
    http://wurm200.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube das Buch wäre was für meinen Freund. Werde ihm das mal zeigen.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.