Freitag, 3. Juni 2016

[Rezension] Die mir den Tod wünschen von Michael Koryta

Amazon



Autor: Michael Koryta
Verlag: Heyne
Reihe: Einzelband
Seiten: 480
Preis: Broschiert: 12,99 / E-Book: 9,99 Euro
Erschienen: 11.04.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Heyne






(Quelle: Heyne)


Mach dich bereit - für den letzten Tag deines Lebens


An einem stürmischen Tag wird der vierzehnjährige Jace Zeuge eines brutalen Mordes. Jace kann entkommen – doch er weiß, dass die Verbrecher ihn gesehen haben. Die Blackwell-Brüder, ein psychopathisches Killer-Duo, wollen seinen Tod. Jace kann niemandem mehr vertrauen. Unter neuer Identität soll er in Montana Zuflucht finden. Ethan Serbin, ein erfahrener Überlebensspezialist, steht ihm in der gnadenlosen Bergwelt zur Seite. Derweil bahnen sich die beiden Killer ihren blutigen Weg und kreisen ihre Opfer immer weiter ein. Für Ethan und Jace beginnt ein furioser Höllenritt …



        

"Am letzten Tag des Lebens von Jace Wilson stand der Dreizehnjährige am Rand eines Steinbruchs, den Blick auf das kalte, ruhige Wasser gerichtet, und verstand endlich, was ihm seine Mutter vor ein paar Jahren einmal gesagt hatte: Du kannst Schwierigkeiten bekommen, wenn du Furcht zeigst, noch größere Schwierigkeiten bekommst du aber, wenn du die Angst leugnest."



                
Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden, der Klappentext überzeugte mich sofort und machte mich neugierig.
Ich begann mit dem lesen und war sofort mitten im Geschehen, der Autor weiß es geschickt seinen Leser zu fesseln. Schon nach kurzer Zeit konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Jace war ein ganz normaler Junge bis zu jenen schicksalshaften Tag,
Jace wird durch Zufall Zeuge eines Mordes, einen Mord den er nie sehen sollte, er sieht Täter dessen Gesichter er am besten nie gesehen hätte. Von nun an beginnt Jaces Flucht vor den Mördern.

Doch Jace quälen auch andere Fragen, was wird aus ihn? Was geschieht mit seiner Familie? Wird es ihm gelingen den Mördern zu entkommen?

Der Autor nimmt dem Leser mit auf eine gnadenlose Flucht durch eine wilde Natur, quer durch Parks und durch Berge. Denn die Natur spielt hier eine bedeutende Rolle, hinzu kommen noch ein paar Überlebenstricks die das ganz so noch glaubwürdiger machen.

Der Schreibstil des Autoren ist locker und flüssig, er schreibt detailliert und voller Spannung.
Schon nach wenigen Zeilen war ich gefesselt, ziemlich schnell entwickelte dieses Buch eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.
Die Story nimmt ziemlich schnell an Fahrt auf, danach wird es ein wenig ruhiger nur um noch einmal eins drauf zusetzten.
Der Spannungsbogen bleibt im kompletten Buch aufrecht, der Autor schafft es sogar noch eins oben drauf zu packen.

Zu den Charakteren kann ich nur sagen das sie der Autor realistisch gezeichnet hat, ich konnte ihr Handeln nachvollziehen und mich auch gut ins sie hineinversetzten.

Zusammenfassend gesagt ist dieser Thriller ein grandioses Debüt welches mich bestens unterhalten konnte. Natürlich kann ich euch diesen Thriller nur empfehlen.


                              

Mit "Die mir den Tod wünschen" ist dem Autoren ein spannungsgeladener und aktionreicher Thriller gelungen der mich völlig überzeugen konnte!
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.