Samstag, 13. August 2016

[Rezension] Askana - Die Bestimmung von Katrin Graßl





Titel: Askana - Die Bestimmung
Autor: Katrin Graßl
Reihe: Band 1
Seiten: 336
Preis: Taschenbuch: 9,63 / E-Book: 2,99 Euro
Erschienen: 02.04.2016
Wertung: 4 / 5
Bildquelle / Cover: © Amazon





(Quelle: Amazon)



“Hoffnung ist ein zweischneidiges Schwert. Sie spendet Mut und macht stark, doch kann sie einen auch zerstören.“ Ich glaubte nie an Religion, Schicksal oder Bestimmung, aber meine Welt wurde auf den Kopf gestellt. Alles was ich je zu wissen glaubte, alles für das ich stand, erwies sich als falsch. Askanas unergründliche Welt, belehrte mich eines Besseren. Ich war unglücklich und ziellos, doch nun habe ich Hoffnung. Eine BESTIMMUNG. Lilly hat Depressionen und hat ihre Lebenslust verloren. Sie kämpft mit Selbstmordgedanken, doch ihre Welt wird auf den Kopf gestellt, als sie durch einen Unfall in eine andere Welt katapultiert wird. Von Ängsten geplagt, schließt sie sich Igor, einem älteren Wittwer, an. Dieser gewährt ihr eine Herberge und weist sie in die Gebräuche und Sitten seines Dorfes ein. Nach und nach erfährt Lilly von Nefarius und seiner Schreckensherrschaft. Ungläubig steht sie diesem Terrorregime gegenüber, bis sie es am eigenen Leib erfährt.



            

"Bestimmung, Schicksal, Religion. Für mich war das alles nur dumme Rederei, die Leute erfunden hatten, um mit ihrem nutzlosen Leben klar zu kommen."




               
Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb und auch der Klappentext weckte meine Neugierde.

Lilly leidet unter Depressionen, sie besucht ein Gymnasium und ist eine Einzelgängerin.
Das passt so gar nicht in das Bild der perfekten Vorzeigefamilie welches Lillys Eltern unbedingt aufrecht erhalten wollen.
Als Lilly wieder einmal alles zu viel wird, zieht sie sich an ihren geheimen Rückzugsort zurück, eine alte Weide an einem See.
Plötzlich ist nichts mehr wie es scheint und Lilly sieht sich einer völlig fremden Welt gegenüber, sie landet in Askana. Damit nimmt das Schicksal seinen Lauf..


Der Schreibstil der Autorin liest sich recht locker und flüssig.
Dadurch liest sich das Buch im nu aus.
Erzählt wird die Story aus der Sicht von Lilly, dadurch hatte ich einen recht guten Einblick in ihre Gefühle und Gedanken.

Die Charaktere sind authentisch gezeichnet.
Ich konnte mich in sie gut hineinversetzten und somit ihr tun nachvollziehen.
Diese neue Welt die die Autorin hier geschaffen hat ist einmalig und hat mir unglaublich gut gefallen.

Die Handlung ist fesselnd und auch spannend, allerdings hätte ich mir etwas mehr Fahrt gewünscht, teilweise hat es sich ein wenig gezogen.
Das Buch endet leider mit einem Cliffhanger, das weckt natürlich die Neugierde auf Band 2, den ich mit Sicherheit auch lesen werde.

Klare Empfehlung für alle Fantasyliebhaber.


                     


Mit "Askana - Die Bestimmung" ist der Autorin ein toller Reihenauftakt gelungen der mich gut unterhalten konnte, er macht ganz klar Lust auf mehr und ich bin gespannt was mich in den Folgebänden noch erwarten wird.
Dieses Buch bekommt von mir 4 Eulen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.