Mittwoch, 21. September 2016

[Rezension] Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm von Jessie Ann Foley





Autor: Jessie Ann Foley
Reihe: Einzelband
Seiten: 304
Preis: Gebundene Ausgabe: 16,00 / E-Book: 11,99 Euro
Erschienen: 14.07.2016
Wertung: 4 / 5
Bildquelle / Cover: © Bastei Lübbe






(Quelle: Bastei Lübbe)


Ein Buch wie ein Grunge-Hit: wild, laut und gefühlvoll.

1993. Das ist das Jahr, in dem Nirvana ihr letztes Album ihr letztes Album veröffentlichen. Und das Jahr, in dem Maggie von Chicago nach Irland zieht. Maggie vermisst ihr Zuhause ebenso wie ihren chaotischen und musikbegeisterten Onkel Kevin, Einzig seine Musiktipps sind Lichtblicke im regenverhangenen Irland. Mit der Musik von Pearl Jam, den Smashing Pumpkins und Nirvana ist alles Neue erträglich. Als Eoin auftaucht, der Junge mit dem unergründlichen Lächeln, lässt ihr Heimweh langsam nach. Doch gerade, als die beiden sich näherkommen, erreicht Maggie eine schreckliche Nachricht. Und auf einmal steht sie vor der Frage, was wirklich wichtig ist im Leben ...

Ein berührender Roman über das Erwachsenwerden.




          

"Die Kirmes in Bay duckte sich gegen den Regen an die felsige Küste der Irischen See; blinkend und ineinanderfließend spiegelten sich die grünen und rosafarbenen Lämpchen des altmodischen Riesenrad auf den Wellen."




                        

Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden.
Doch das Cover gefiel mir richtig gut und der Klappentext überzeugte mich.

Ich begann mit dem lesen und lernte Maggie kennen.
Ich konnte mich sofort in sie hineinversetzten, sie ist 16 und macht gerade eine entscheidende Phase durch. Was erwartet sie vom Leben, worauf kommt es ihr wirklich an?
Zudem ist Maggies familiäre Situation sehr angespannt, die emotionalen Ausbrüche ihrer Mutter lassen beinahe die gesamte Familie verzweifeln.
Maggies einziger halt ist ihr Onkel Kevin.

Die Bindung zwischen Maggie und Kevin ist etwas ganz besonders, die beiden verstehen sich auch ohne Worte. Zunächst war ich erstaunt das sie sich so gut verstehen doch Kevin muss man einfach mögen er ist ein wundervoller Charakter.
Leider geschieht etwas schlimmes und Maggies Leben steht auf den Kopf. Und plötzlich stellt sie sich die Frage was zählt im Leben wirklich.

Dieses Buch ist emotional und berührend, gleichzeitig ist es wild und laut, es steckt voller Hoffnung.
Dieses Buch hat mich auf seine eigene weise sehr gut unterhalten.
Die ganze Story war für mich vorstellbar und wirkte auch realistisch.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig zu lesen so habe ich das Buch in einem Zug auslesen können.

Die Charaktere in diesem Buch sind authentisch gezeichnet.
Maggie muss für ihr junges Alter wirklich viel wegstecken.
Ihr Emotionen fahren Achterbahn und sie fühlt sich leicht überfordert.
Natürlich testet sie ihre Grenzen aus und probiert einiges aus, aber wer hat das in dem alter nicht getan.

Zusammenfassend gesagt hat mir dieses Buch gut gefallen, ich wurde bestens unterhalten doch das gewisse etwas fehlte hier leider.
Dennoch kann ich euch dieses Buch empfehlen denn es ist absolut lesenswert.



                           


Mit "Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm" ist der Autorin ein emotionales Jugendbuch gelungen welches klar zum nachdenken anregt. Ein Buch über das Erwaschenwerden, über die erste große Liebe und über das Leben.
Von mir bekommt dieses Buch 4 Punkte!




Kommentare:

  1. Sofort auf die Wunschliste gewandert, tolle Rezension :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Liebes,

    Irgendwie hört sich das schon ganz gut an, zumindest hab ich jetzt schon mal einen Ohrwurm im Kopf... Ich habe Nirvana geliebt! *da fühlt man sich gleich wieder jung*

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Line,

    bin gerade über Blogg dein Buch auf deine Seite aufmerksam geworden (wollte ein paar Meinungen zu diesem Buch - glaube, es landet nun auf meiner WuLi ;p)

    Ich finde dein Design total schön :) Folge dir jetzt mal spontan.

    Liest du auch Thriller / Krimis? Habe auf den ersten Blick keine entdeckt... Falls doch hast du vielleicht Lust, bei meinem Gewinnspiel mitzumachen. Es gibt "Anonym" von Ursula Poznanski und Arno Strobel als signierte Ausgabe zu gewinnen :)

    https://das-lyrische-wir.blogspot.de/2016/12/gewinnspiel-signierte-ausgabe-von.html

    Liebe Grüße,
    Enni

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.