Montag, 12. September 2016

[Rezension] Das Lavendelzimmer von Nina George



Autor: Nina George
Verlag: Knaur
Reihe: Einzelband
Seiten: 384
Preis: Broschiert / E-Book: 9,99 Euro
Erschienen: 01.04.2014
Wertung: 5 / 5




(Quelle: Knaur Verlag)



Ein unwiderstehlicher Roman über die Macht der Bücher, die Liebe und die Magie des südlichen Lichts: „Das Lavendelzimmer“ – ein internationaler Bestseller, übersetzt in 30 Sprachen, gefeiert von der Presse wie von Lesern weltweit. 


Er weiß genau, welches Buch welche Krankheit der Seele lindert: Auf seinem Bücherschiff, der »literarischen Apotheke«, verkauft der Pariser Buchhändler Jean Perdu Romane wie Medizin fürs Leben. Nur sich selbst weiß er nicht zu heilen, seit jener Nacht vor 21 Jahren, als die schöne Provenzalin Manon ging, während er schlief. Sie ließ nichts zurück außer einem Brief – den Perdu nie zu lesen wagte. Bis zu diesem Sommer. Dem Sommer, der alles verändert und Monsieur Perdu aus der kleinen Rue Montagnard auf eine Reise in die Erinnerung führt, in das Herz der Provence und zurück ins Leben.


                

"Wie konnte es nur passieren, dass ich mich dazu überreden ließ?"




                         


Dieses Buch war nun schon das zweite welches ich von der Autorin gelesen habe, nachdem mir "Das Traumbuch" unglaublich gut gefallen hat, hatte ich ziemlich hohe Erwartungen an "Das Lavendelzimmer".
Ich hatte mir vorher einige Rezensionen angeschaut, die meisten waren durchweg positiv, das machte mich noch neugieriger.

Doch wenn ich ehrlich bin hatte mich der Klappentext sofort überzeugt.
Die Grundidee des Romans sagte mir sofort zu.
Ich meine, gerade ich als Bücherliebhaber, fand allein schon die Idee, ein Bücherschiff das einer literarischen Apotheke gleicht wirklich einmalig. Bisher habe ich nichts vergleichbares gelesen und ich kann euch sagen dieses Buch ist der Hammer.

Selten hat mich ein Buch mehr fasziniert.
Die Autorin bescherte mir die verschiedesten Emotionen, ich habe gelitten und im gleichen Augenblick war ich unglaublich glücklich und voller Hoffnung. Ich habe gelacht und ich habe geweint.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen, sie schreibt poetisch und voller Herzblut.
Eins war mir schnell klar, man kann dieses Buch nicht verschlingen. Man genießt es in vollen Zügen, ich wollte nicht das es jemals endet.
Ich war völlig gefesselt und habe um mich herum alles ausgeblendet.

Die Charaktere sind unglaublich liebevoll gezeichnet, sie sind authentisch und realistisch.
Ich habe mit ihnen gezittert und gefiebert, ich habe auf ein Happy End gehofft. Ich war völlig am Ende, mein Herz brach, doch kurze Zeit später wurde es wieder zusammen gesetzt.
Meine Güte dieses Buch ist eine wahre Achterbahn der Gefühle.

Die Handlung beinhaltet alles was mein Bücherherz höher schlagen ließ, ich wurde von der ersten Seite an bis zum Ende unglaublich gut unterhalten.
Dieses Buch zeigt deutlich auf worauf es im Leben wirklich ankommt, es zeigt worauf man sich wirklich konzentrieren sollte.
Es ist ein Buch welches Hoffnung schafft.
Auch jetzt nach dem lesen schweifen meine Gedanken immer wieder zurück zur Story. Eines ist jetzt schon klar dieses Buch werde ich so schnell nicht vergessen!
Dieses Buch zählt ganz klar zu meinen Jahreshighlights 2016!

Klare Empfehlung!



                               




Mit "Das Lavendelzimmer" ist der Autorin ein berührender und emotionaler Roman gelungen der mich völlig überzeugen konnte. Eine wunderschöne Story die ich so leicht nicht vergessen werde!
Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.