Samstag, 3. September 2016

[Rezension] Die Schwester von Joy Fielding

Amazon


Autor: Joy Fielding
Verlag: Goldmann
Reihe: Einzelband
Seiten: 448
Preis: Gebundene Ausgabe: 19,99 / E-Book: 15,99 Euro
Erschienen: 11.07.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Goldmann 






(Quelle: Goldmann)


Ein kleines Mädchen verschwindet. Ihre Mutter und ihre Schwester bleiben zurück. Und werden Jahre später mit einer Wahrheit konfrontiert, die sie ins Herz der Finsternis führt ...


Caroline Shipley ist voller Vorfreude, denn ihr Mann Hunter hat sie zur Feier ihres Hochzeitstages in ein Luxushotel in Mexiko eingeladen. Gemeinsam mit ihren beiden kleinen Töchtern reisen sie an und beziehen ihre komfortable Suite. Doch was als paradiesischer Aufenthalt geplant war, wandelt sich zum tiefen Trauma in Carolines Leben, von dem sie sich nie erholen wird – denn eines Abends wird die zweijährige Samantha aus der Suite entführt und bleibt für immer verschwunden. Caroline zerbricht beinahe an dem Verlust und muss sich auch noch den Verdächtigungen der Presse stellen, an der Entführung beteiligt gewesen zu sein. Die Jahre vergehen, und irgendwann gibt Caroline selbst den letzten Funken Hoffnung auf, dass Samantha doch noch am Leben ist. Bis sie eines Tages den Anruf einer mysteriösen jungen Frau erhält, die behauptet, ihre verlorene Tochter zu sein – und damit einen Strudel von Ereignissen auslöst, der Caroline die schockierende Wahrheit darüber offenbart, was wirklich geschah in jener heißen Sommernacht in Mexiko ...




              

"Es war noch nicht mal acht Uhr am Morgen, und schon klingelte das Telefon."





                        

Ich bin ja ein riesen Fan der Autorin und habe schon zahlreiche Bücher von ihr gelesen und wirklich jedes Mal war ich auf neue überrascht und wurde wahnsinnig gut unterhalten.
Umso gespannter war ich natürlich auf ihr neuestes Werk, allein schon der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb, ich war unglaublich gespannt welche Story mich erwartet und welchen Verlauf sie nehmen würde.

Caroline und Hunter freuen sich auf ihren Hochzeitstag den sie in einem Luxushotel feiern wollen.
Bei einem gemeinsamen Abendessen mit Freunden, doch kurz bevor es losgehen soll taucht die Babysitterin nicht auf.
Hunter allerdings überzeugt Caroline das den beiden gemeinsamen Kindern nichts passieren würde, schließlich sei das Restaurant nur um die Ecke.
Caroline willigt schließlich ein, Doch das war ein schlimmer Fehler, denn als die beiden von dem Essen zurück kommen ist ihre jüngste Tochter Samantha spurlos verschwunden.

Auch Jahre später hat Caroline den schweren Verlust nicht überwunden.
Als plötzlich auch noch eine junge Frau anruft und sagt sie wäre Samantha bleibt Carolines Welt stehen. Kann es wirklich sein das Samantha noch lebt?

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr locker und flüssig zu lesen.
Sie schafft es immer eine ganz besondere Atmosphäre in ihren Büchern zu schaffen, so auch hier.
Obwohl man nicht weiß welchen Verlauf die Story nimmt hat man schon nach den ersten Zeilen Gänsehaut und weiß das es nicht gut enden wird.
Erzählt wird die Story aus der Sicht von Caroline, das besondere hier das es auch immer wieder Kapitel aus der Vergangenheit gibt, so bekommt der Leser einen guten Einblick über die Ereignisse rund um das Verschwinden von Samantha.

Die Charaktere hat die Autorin auch hier wieder detailliert und realistisch gezeichnet.
Dadurch das sich die Story langsam entwickelt hatte ich genügend Zeit um die Charaktere genausten kennen zu lernen.

Caroline war mir schnell ans Herz gewachsen. Sie ist eine starke Frau die es nicht leicht hat und dennoch nicht aufgibt.
Ihre größer Tochter Michelle macht es Caroline wirklich nicht leicht, immerzu stellt die Forderungen und der Umgangston ist alles andere als liebevoll. Da ziehe ich meinen Hut vor Caroline das sie immer so Ruhig bleibt, mir wäre das auf Dauer sicher nicht gelungen.
Dann wäre da noch Hunter, mittlerweile sind die beiden geschieden.
Ich muss gestehen das ich mit Hunter echt meine Schwierigkeiten hatte, er ist keine leichte Persönlichkeit.
Teilweise hätte ich in am liebsten aus dem Buch gezogen und mal kräftig geschüttelt.
Doch Hunter ist nichts im Vergleich zu Carolines Mutter, ich habe selten einen so kaltherzigen Menschen kennen gelernt. Einzig das Wohl ihres Sohnes liegt ihr am Herzen. Caroline scheint ihr völlig gleichgültig zu sein.

Die Handlung baut sich langsam auf doch mit jeder Seite wird es spannender.
Gleich zu beginn war ich schon völlig gefesselt und konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende kam völlig unerwartet, denn dieses Buch bleibt völlig unvorhersehbar! Gleichzeitig ist dieses Buch auch erschreckend und sehr emotional, eine wie ich finde tolle Mischung!
Mit diesem Buch hat sich die Autorin mal wieder selbst übertroffen, ich für meinen Teil wurde bestens unterhalten.
Somit kann ich gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen!
Klare und uneingeschränkte Empfehlung!


                              



Mit "Die Schwester" ist der Autorin ein spannungsgeladener Roman gelungen der mich völlig begeistert und mitgerissen hat.
Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.