Samstag, 29. Oktober 2016

[Rezension] Das Erbe der Macht - Aurafeuer von Andreas Suchanek


Autor: Andreas Suchanek
Reihe: Band 1
Seiten: ca. 135
Preis: E-Book: 2,49 Euro
Erschienen: 30.09.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Greenlight Press






(Quelle: Greenlight Press)



Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jennifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Erlebe mit an, wie sich die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – gegen die Macht des Bösen stellen.

Das Erbe der Macht erscheint monatlich als E-Book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband.
Jedes E-Book umfasst 120-150 Seiten.
Das Hardcover fasst jeweils drei Romane zusammen und hat etwa 350 Seiten.





"Ich habe versagt.
Die Worte hallten in seinen Inneren wider wie der grausame Richterspruch eines allmächtigen Gottes namens Schicksal."






Auf diese neue Reihe des Autoren war ich unglaublich gespannt,
ich habe dem Erscheinen sehnsüchtig entgegen gefiebert und konnte es kaum erwarten endlich dieses Buch in den Händen zu halten!
Ich muss gestehen es war mein erstes Buch des Autoren und das machte mich natürlich noch neugieriger.

Ich begann mit dem lesen und war ziemlich schnell in der Story drin.
Die Welt wie wir sie zu kennen scheinen ist eine einzige Lüge.
Ein Wall, erschaffen von magischen unsterblichen Wesen, schützt die Magier vor den Augen der Menschheit. Doch damit nicht genug er soll Frieden und Gleichheit unter Menschen und Magier bringen.
Wo es eine gute Seite gibt, dort findet man auch eine böse Seite.
Diese böse Seite führt einen brutalen und unerbittlichen Krieg gegen die "Guten".
Jen ist eine Lichtkämpferin, als auf tragische weise ihr Freund stirbt, erwacht mit Alexander ein neuer Erbe der Macht.
Von nun an gibt es kein halten mehr denn die Ereignisse überschlagen sich rasant.....

Der Schreibstil des Autoren ist sehr locker und flüssig zu lesen. Dadurch habe ich dieses Buch in Rekordzeit verschlungen.
Schon nach wenigen Seiten entwickelte das Buch eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.

Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet. Besonders Jen habe ich schnell in mein Herz geschlossen, sie ist unglaublich stark und lässt sich einfach nicht unterkriegen. Sie hat schon einige Schicksalsschläge einstecken müssen, doch aufgeben kommt für sie nicht in Frage.

Die Handlung ist unglaublich fesselnd und auch spannend.
Ich kam kaum zum Luft holen, die Ereignisse überschlugen sich und ich kam aus dem staunen nicht mehr heraus.
Dieser Reihenauftakt hat mir unglaublich gut gefallen, ich bin schon jetzt gespannt wie es im zweiten Band weiter geht! Denn auch diesen nächsten Band werde ich natürlich lesen, meine Neugierde ist auf jeden Fall geweckt.

Daher kann ich gar nicht anders als euch diesen ersten Band der Reihe zu empfehlen.
Klare und uneingeschränkte Empfehlung.



Mit "Das Erbe der Macht - Aurafeuer" ist dem Autoren ein fesselnder und packender Reihenauftakt gelungen der mich völlig begeistert hat.
Ein flüssiger Schreibstil, eine neue Welt und erfrischende Ideen überzeugten mich auf ganzer Linie.
Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.





1 Kommentar:

  1. Hi Jacqueline coole Rezi. Ich bin schon bei den 4. Band Feuerblut. Ich kann nicht damit aufhören.
    LG Barbara
    https://mybookseriemovieblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.