Sonntag, 30. Oktober 2016

[Rezension] Nothing more von Anna Todd


Titel: Nothing more
Autor: Anna Todd
Verlag: Heyne
Reihe: Band 6
Seiten: 320
Preis: Broschiert: 12,99 / E-Book: 9,99 Euro
Erschienen: 12.09.2016
Wertung: 2.5 / 5
Bildquelle / Cover: © Heyne




(Quelle: Heyne)



When he falls in love, he loves too hard


New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Sein winziges Apartment in Brooklyn teilt er sich mit seiner besten Freundin Tessa. Sie kennt sich mit Liebeskummer aus.







"Mein Leben ist ziemlich einfach, es gibt kaum Komplikationen. Ich bin glücklich, das wissen alle."






Wie viele andere auch bin ich ein riesen Fan der After Reihe.
Natürlich wollte ich deshalb auch unbedingt Landons Geschichte lesen, meine Erwartungen waren extrem hoch und genau da liegt das Problem.

Ich hatte gehofft auf lieb gewonnene Charaktere zu treffen und die Gefühlsachterbahn der vergangenen Bände noch einmal zu erleben. Doch dies blieb leider aus.
Ich musste mich teilweise durchs Buch quälen das es stellenweise doch ein wenig öde und langatmig war. Was mir auch fehlte war die Familie von Landon und auch Tessa, ich dachte das würde noch was kommen doch die Kommunikation beschränkte sich hier nur auf Telefonate. 

Nach dem auslesen verstand ich den Sinn des 6ten Bandes einfach nicht.
Der Story fehlte das gewisse etwas, meiner Meinung nach hätte man sich dieses Buch sparen können. Es tut mir leid es so sagen zu müssen aber es ist einfach Fakt das Landons Story wirklich nur für eingefleischte Fans der Reihe ist. 

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker und flüssig zu lesen.
Doch hier in diesem Band schreibt sie derart detailliert, das ich mich schnell langweilte.
Ich wartete ständig auf das einstellen des Suchtpotenzials was mir so gut in den ersten Bänden der Reihe gefallen hat, doch auch das blieb aus.

Während ich bei der After Reihe Landon echt in mein Herz geschlossen habe so empfand ich ihn hier als Charakter einfach nur langweilig, es gab bei ihm keine nennenswerte Weiterentwicklung.
Das fand ich wirklich richtig schade, es kam mir teilweise so vor als würde in diesem Buch der Nerd in Landon noch mehr zum Vorschein kommen.

 Für mich steht nun fest das ich diese Reihe nicht weiter verfolgen werde.
Ich denke das dieses Buch nur für wirkliche Fans der Reihe ist.





Mit "Nothing more" ist der Autorin ein sechster Band der Reihe gelungen der mich leider überhaupt nicht überzeugen konnte.
Es tut mir wirklich leid aber mehr wie 2.5 Sterne kann ich diesem Buch einfach nicht geben.






1 Kommentar:

  1. Hallo.

    Bei mir liegt das Buch noch auf dem SuB und ich freue mich sehr auf die Story von Landon. Ich denke viele gehen mit falschen Erwartungen an das Buch. Landon ist halt nicht Hardin und von daher wird Nothing more sicherlich ruhiger werden :)

    LG Diana

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.