Mittwoch, 2. November 2016

[Rezension] The Evil Me von Stefanie Hasse

Amazon

Autor: Stefanie Hasse
Verlag: Impress
Reihe: Einzelband 
Seiten: 286
Preis: E-Book: 3,99 Euro
Erschienen: 06.10.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Impress





(Quelle: Impress)



**Du kennst niemanden weniger als dich selbst…**

Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…?









"Achtzehnjähriger vergreift sich an minderjährigen Mädchen auf Rockkonzert."
Die Schlagzeile des E-Papers sprang Monica förmlich entgegen, je länger sie darauf starrte.





Auf dieses Buch der Autorin war ich sehr gespannt, allein schon das Cover und der Klappentext konnten mich auf Anhieb überzeugen.

Was mich unglaublich neugierig machte war die Thematik des Buches, denn es spielt in einer Zukunft die man sich durchaus vorstellen kann und genau das machte dieses Buch so realistisch.
Die Menschen benutzen Implantate anstatt Handys, diese sogenannten Implantate werden mit dem Gehirn verbunden und somit kann man jederzeit auf das Netzwerk zugreifen. Offline zu sein ist kaum noch möglich.

Die Hauptprotagonistin aus "The Evil Me" ist Monica, diese besitzt noch kein Implantat, wünscht sich dieses aber sehr, an ihren 18 Geburtstag soll ihr Wunsch endlich in Erfüllung gehen.
Als sie schließlich ein Implantat hat beginnt aber ihr Umfeld sich zu verändern, nicht nur ihre Eltern Verhalten sich merkwürdig auch ihre Freunde erkennt Monica kaum wieder. 
Die Kriminalität nimmt in der Stadt rapide zu. Monica ist das ganze schleierhaft und sie beschließt der Ursache auf den Grund zu gehen....

Ich kann nur sagen WOW!
Was für ein grandioses Buch, eine Dystopie die überaus realistisch ist und mich völlig begeistert hat.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig.
Ich habe dieses Buch quasi inhaliert, was anderes war mir nicht möglich. Auch wenn ich wollte ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich legte es erst wieder weg als ich es ausgelesen hatte.

Die Handlung im Buch ist unglaublich spannend und fesselnd, gleichzeitig ist sie aber auch erschreckend.
Das ganze Szenario wirkt vorstellbar, wer weiß wie lange es noch dauert und die Menschen wirklich Implantate tragen?
Ich habe mit Monica mitgefiebert und gezittert.
Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung welchen Verlauf die Story wohl nehmen wird, wie löst sich alles auf?
Dieses Buch blieb unvorhersehbar und genau das macht es so besonders.
Ich für meinen Teil bin echt begeistert und kann euch dieses Buch nur empfehlen.





Mit "The Evil Me" ist der Autorin eine packende und fesselnde Dystopie gelungen die mich völlig geflasht hat!
Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.