Mittwoch, 30. November 2016

[Rezension] Phoenix - Tochter der Asche von Ann - Kathrin Karschnik

Amazon

Autor: Ann - Kathrin Karschnik
Reihe: Band 1
Seiten: 400
Preis: E-Book: 3,99 / Taschenbuch: 14,95 Euro
Erschienen: 08.10.2014
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Papierverzierer 





(Quelle: Papierverzierer)


Europa liegt nach einem fehlgeschlagenen Experiment im Jahr 1913 und diversen Kriegen mit Amerika in Trümmern. Mithilfe des damals führenden Wissenschaftlers Nicola Tesla bauten die Saiwalo, eine überirdische Macht, Europa langsam wieder auf. 120 Jahre später erschüttert eine Mordserie Hamburg, die sich niemand erklären kann. Leon, ein Anhänger der Saiwalo und Mitglied der Kontinentalarmee, wird auf die Fälle angesetzt und trifft bei seinen Ermittlungen auf die rätselhafte Tavi. Wer ist sie und wieso ist sie so fest von der Schuld der Saiwalo an den Morden überzeugt?




Das Experiment hatte alles verändert, dachte Tavi bitter und warf einen gehetzten Blick um die Hausecke.






Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, ich hatte schon einiges über diese Reihe gehört.
Was mir natürlich sofort aufgefallen ist war das wundervolle Cover, es zog mich magisch an und machte mich noch neugieriger.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig, ich kam ohne Probleme in die Story rein.
Man wird quasi ins Geschehen geworfen, es wirkte ohne Vorkenntnisse etwas verwirrend doch das verging ziemlich schnell.
Denn die Spannung überwog einfach.
Gleich in der ersten Szene erlebte ich die nervenaufreibende Flucht quasi live mit.
Diese Spannung baute sich immer weiter auf und bleibt auch im Verlauf des Buches konstant bestehen.

Die hier gezeichneten Charaktere wirkten auf mich sehr realistisch.
Besonders Tavis wuchs mir schnell ans Herz.

Was mich hier aber völlig überzeugt hat war diese geniale und völlig neue Welt.
Diese zog mich sofort in ihren Bann und lies mich nicht mehr los.
Diese Welt an sich wirkte sehr düster und auch ein wenig hoffnungslos, aber ich muss sagen das passte einfach haargenau zur Story.

Ich für meinen Teil bin begeistert, ich muss sagen meine Erwartungen waren hoch, doch sie wurden sogar noch übertroffen.
Jetzt bin ich natürlich gespannt wie es weiter geht und werde mit Sicherheit auch Band 2 lesen.

Klare Empfehlung.


Mit "Phoenix - Tochter der Asche" ist der Autorin ein toller Reihenauftakt gelungen der mich vor allen durch seine völlig neue Welt in den Bann zog.
Dieses Buch bekommt von mir 5 Punkte.





1 Kommentar:

  1. Hallo Line,

    es freut mich, dass es dir gefallen hat. Meine Begeisterung für die Reihe hält sich in Grenzen. So unterschiedlich können Geschmäcker sein. :) Aber wenn dir Band 1 bereits gefallen hat, werden dir die anderen beiden Bände auch etwas für dich sein.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.