Mittwoch, 11. Januar 2017

[Rezension] The Dry von Jane Harper


Titel: The Dry
Autor: Jane Harper
Verlag: Rowohlt 
Reihe: Einzelband
Seiten: 384
Preis: Broschiert: 14,99 / E-Book: 12,99 Euro
Erschienen: 21.10.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Rowohlt






(Quelle: Rowohlt)



Ein beklemmender Thriller um Heimat, Loyalität und Vergebung.

Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewarra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz.
Als Luke Hadler, seine Frau und ihr Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel.
Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren zum ersten Mal nach Kiewarra zurück - zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine langen Schatten auf die Kleinstadt. Und in der Hitze steigt der Druck immer mehr...

Die Filmrechte für «The Dry» sicherte sich Hollywood-Star Reese Witherspoon.







Natürlich war der Tod auf der Farm nichts Neues, und die Schmeißfliegen waren nicht wählerisch. Sie machten keinen Unterschied zwischen einen Kadavar und einer Leiche.





Kiewarra erlebt die schwerste Dürre seit Jahrzehnten.
Die Menschen in dem kleinen Dorf fürchten um ihre Existenz, das Vieh der Farmer stirbt in der sengenden Hitze und es scheint kein Ende in Sicht zu sein.
Als Luke Hadler, seine Frau und sein Sohn erschossen aufgefunden werden gehen alles davon aus das der Farmer durchgedreht ist und die ewige Dürre samt der Sorge um seine Farm nicht mehr gewachsen war.
Doch warum ließ er seine Tochter am Leben? Schnell kommen einige Ungereimtheiten auf doch keiner möchte auf Sergeant Raco glauben.
Nur Aaron Falk schenkt dem Sergeant glauben, Aaron selbst ist ein Jugendfreund von Luke, und gemeinsam mit Raco nimmt er die Spurensuche auf, was die beiden dabei aufdecken hätte niemand auch nur ahnen können.

Dieses Buch ist mir sofort aufgefallen, der Titel und auch der Klappentext überzeugten mich auf Anhieb, Doch auch das Cover finde ich toll gestaltet.
Ich Begann mit dem lesen und innerhalb weniger Seiten war ich mitten im Geschehen drin.
Die Spannung ist von der ersten Seite an spürbar, denn hier steht nicht nur der Tod der Hadlers im Vordergrund, nein, es gilt auch ein Verbrechen aufzuklären welches vor über zwanzig Jahren geschah.
Das macht die Autorin ziemlich geschickt, denn sie zeigt durch Rückblicke immer wieder was vor so vielen Jahren wirklich geschah. Gleichzeitig verwebt sie die Vergangenheit mit der Gegenwart.
Puzzleteil für Puzzleteil setzt sich so zusammen und endet in einem wahren Showdown der mich geschockt und auch fassungslos zurück gelassen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen.
Dadurch habe ich dieses Buch ziemlich schnell ausgelesen.
Gleichzeitig schreibt sie sehr bildgewaltig, sie schildert alles detailliert und so kam es das mein Kopfkino von ganz allein anfing zu laufen.

Die Charaktere sind authentisch gestaltet.
Sowohl Aaron als auch Raco sind zwei tolle Protagonisten die eben durch ihre Ecken und Kanten so hervor stechen.

Die Handlung ist fesselnd, packend und nervenaufreibend.
Durch geschickte Wendungen gelingen es der Autorin noch ein mal die Spannung zu steigern und sie führte mich in die Irre, denn jedesmal wenn ich einen Verdacht hatte, zeigte sie mir das Gegenteil.
Auch finde ich das dieser Thriller von der ersten bis zur letzten Seite völlig unvorhersehbar ist.
Und genau das macht einen guten Thriller für mich aus.
Mit ihrem Debüt hat es die Autorin geschafft mich zu begeistern.

Klare Empfehlung!









Mit "The Dry" ist der Autorin ein spannungsgeladener Thriller voller Nervenkitzel gelungen der mich bestens unterhalten konnte. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.