Donnerstag, 19. Januar 2017

[Rezension] Stiefkind von S. K. Tremayne

Titel: Stiefkind
Autor: S. K. Tremayne
Verlag: Knaur
Reihe: Einzelband
Seiten: 400
Preis: Broschiert: 14,99 / eBook: 12,99 Euro
Erschienen: 01.12.2016
Wertung: 5 / 5
Bildquelle / Cover: © Knaur





(Quelle: Knaur)


Psychothrill an der atemberaubenden Küste Cornwalls - der neue Roman des Bestsellerautors von "Eisige Schwestern"! 

Rachel hat es endlich gut getroffen. Nach langen Single-Jahren hat sie den Anwalt David Kerthen kennengelernt und zieht mit ihm in sein Herrenhaus auf den Klippen von Cornwall. Mit den besten Absichten, auch für Davids Sohn aus erster Ehe, den 9-jährigen Jamie, eine gute Mutter zu sein. Denn Davids erste Frau kam auf tragische Weise in einer der überfluteten Zinngruben an Cornwalls Küste ums Leben.
Doch Jamie verändert sich, scheint von düsteren Visionen geplagt - und platzt schließlich mit einem Satz heraus, den Rachel nicht mehr vergessen kann: „ An Weihnachten wirst du sterben ... und meine Mummy kommt zurück."




Die Stollen reichen bis unters Meer. Diesen Gedanken werde ich nicht los.
Die Stollen reichen bis unters Meer. Anderthalb Kilometer, vielleicht auch mehr.




Ich war schon von "Eisige Schwestern" begeistert, umso gespannter war ich auf das neuste Werk der Autorin, meine Erwartungen waren extrem hoch, doch nun nach dem lesen kann ich sagen, WOW. Die Autorin hat sich wieder einmal selbst übertroffen, ich war wieder vollkommen begeistert.

Ich muss gestehen das dieses Buch nur langsam an Fahrt auf nimmt, doch das besondere ist hier das dennoch die Spannung zum greifen nah ist.
Es war spannend und fesselnd, und schon nach dem ersten Kapitel konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Zu beginn hatte dieses Buch einen leichten Hauch von einen Liebesroman, die aus armen Verhältnissen stammende Rachel heiratet den reichen Witwer und Anwalt David.
Ihre Beziehung schreitet rasant voran und schon nach wenigen Monaten heiraten beide.
Rachel zieht in Davids Herrenhaus an der Küste Cornwalls.
Was wie ein Traum beginnt wird schon sehr bald zu einen wahren Albtraum, gerade was Rachel betrifft.
Denn Jamie Rachels Stiefsohn verändert sich zusehendes, er wirkt verängstigt und traumatisiert. Als Rachel es gelingt ihn zum sprechen zu bringen, glaubt sie ihren Ohren kaum. Denn Jamie gesteht ihr das sie Weihnachten tot sein und seine verstorbene Mutter würde zurückkehren.

Der Autor hat es geschafft einen packenden und nervenaufreibenden Mysterythriller zu schreiben über dunkle Familiengeheimnisse dabei verknüpft er die raue Küste Cornwalls geschickt mit in die Handlung.

Die gewählte Kulisse beschreibt der Autor einmalig, dabei zeigt er nicht nur die romantische Schönheit der Küste auf, nein er beschreibt auch wie rau sie sein kann.

Der Schreibstil des Autoren ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Er schafft es seinen Leser in den Bann der Story zu ziehen. Schon bald war ich an einen Punkt angelangt an dem ich das Buch nicht mehr weglegen wollte.
Dieses Buch entwickelt eine unglaubliche Sogwirkung der man sich nicht entziehen kann.

Die Charaktere finde ich authentisch gezeichnet, ich konnte mich sowohl in Rachel als auch in David gut hineinversetzten.

Die Handlung ist spannend und voller Nervenkitzel. Teilweise weiß man nicht was real und fiktiv ist, es ist als wäre man ein Teil der Story und hautnah dabei.
Die Spannung bleibt bis zum Ende hin bestehen, auch hatte ich keinerlei Ahnung welchen Verlauf die Story wohl nehmen würde und war echt überrascht.

Für mich ist auch dieser Thriller des Autoren ein Highlight.
Klare Empfehlung.





Mit "Stiefkind" ist dem Autoren ein grandioser Thriller gelungen der mich geflasht hat. Selten hat mir ein Thriller so gut gefallen. Spannend  Nervenaufreibend bis zum Schluss.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Die aufgeführten Cover und Buchabbildungen sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers und dienen nur zur Veranschaulichung.